Monate: April 2016

Die 24. Woche (23+0 bis 23+6)

Immer wenn ich diesen Bericht tippe, denke ich: so viel ist doch jetzt gar nicht passiert in der letzten Woche. Aber dann fallen mir doch ganz viele Dinge ein, die ich bezogen auf meine Schwangerschaft gerne festhalten würde. Aber von der vergangenen Woche habe ich nun wirklich mal kaum etwas zu erzählen. Ich bin halt gerade wirklich eine ganz normale, langweilige Schwangere, wie mein Frauenarzt so schön sagte. Toi toi toi, dass das noch lange so bleibt. Immer noch meine zwei Auberginen im Schlepptau, die werden nun aber gefüllt und aufgegessen 😉 Wehwehchen und Beschwerden nehmen genau wie Gewicht und Bauchumfang weiter stetig zu. Ich werde langsam wirklich unbeweglich und schlapp. Schon bei mittelschwer-leichten Hausarbeiten oder Spaziergängen kriege ich Pudding-Beine. Schlafpositionen finden ist bäh und nach üppigem Essen bin ich eine halbtote Qualle. Aber so soll es sein. Und genau aus diesem Grund bin ich ja im Beschäftigungsverbot und kann Ruhepausen in meinen Tag integrieren. Und es gibt definitiv Schwangere, die es härter trifft. Und ich habe mir diese Situation sehnlichst herbeigewünscht. Deshalb gehe ich …

Ernährung in der Schwangerschaft Teil IV: Spargelzeit

Am Wochenende haben mein Lieblings-Koch und ich die Spargelzeit eingeläutet. Für ihn ist das Non-Plus-Ultra die klassische Variante mit Kartoffeln, Schinken und Butter. Ich mag es lieber etwas experimentierfreudiger. Und dann hat ja roher Schinken momentan sowieso gar nichts auf meinem Teller verloren. Da es ja nun nicht nur mir so geht dachte ich, ich teile mal kurz und knackig zwei, schwangeren-taugliche Rezept-Ideen mit Spargel und Schinken. Ersteres gab es gestern. Die zweite Idee haben wir im vergangenen Jahr mehrmals gemacht und auch als absolut lecker abgespeichert. 1. Spargel im Crêpe-Mantel Als erstes Spargel für die gewünschte Anzahl Hungriger schälen und zubereiten (wir haben zu zweit ca. 800 g verdrückt, war aber auch neben dem Frühstück die einzige Mahlzeit des Tages). Wir braten ihn immer kurz mit Olivenöl an und packen ihn anschließend für 15 Minuten in den Dampfgarer. Allerdings kann er auch genauso gut im Topf gar gekocht werden. Anschließend/ parallel wird ein Crêpeteig (oder Teig für dünne Pfannkuchen) zubereitet. Wie ich ja hier schrieb, nehme ich immer mindestens 50% Vollkornmehl. Die Crêpes werden …

gesunde Ernaehrung in der Schwangerschaft

Ernährung in der Schwangerschaft Teil III: die „Do’s“

Nachdem ich ja schon lange Romane (Teil I, Teil II) über die „Don’ts“ auf dem Teller einer Schwangeren geschrieben habe, wird es nun Zeit für die essentiellen Dinge, nämlich was man in dieser Zeit nun tatsächlich meiner Meinung nach zu sich nehmen sollte. Wie ich ja auch schon für die Kinderwunschzeit schrieb, bin ich kein großer Fan von vielen Nahrungsergänzungsmitteln und vertrete die Einstellung, dass man mit einer ausgewogenen vollwertigen Ernährungen alle nötigen Nährstoffe, die Mutter und Kind(er) benötigen bereitstellen kann. Da gibt es auch ein paar Ausnahmen (vor allem Folsäure!) und Sonderfälle, deshalb könnt ihr in Teil IV meine Meinung zu Supplementen in der Schwangerschaft nachlesen. Natürlich ist die Ernährung in der Schwangerschaft mal wieder ein Thema, zu dem es viele Informationen aber kein Patentrezept gibt. Dass man nicht für „Zwei“ oder in meinem Fall „Drei“ essen sollte, wie es immer so schön hieß, ist mittlerweile bei den meisten angekommen. Von größeren Diätumstellungen wird abgeraten. Dennoch gibt es meiner Meinung nach ein paar allgemeine einfache Tricks, um für eine vernünftiges Nährstoff- und Kalorienangebot zu …

Die 23. Woche (22+0 bis 22+6)

Die vergangene Woche startete mit einem kleinen, mehrtägigen Kurzurlaub/ Familienbesuch. Das bedeutete für mich zunächst eine fünfstündige Autofahrt, die allerdings mit Kompressionsstrümpfen, dickem Kissen im Rücken und zwei Toiletten-Beinvertret-Pausen erträglicher als angenommen war. Auch der Rückweg nach selben Schema war kein Problem. Ansonsten hat sich alles ein bisschen nach Urlaub angefühlt – quasi der letzte vor dem besonderen Sommer: Gutes und reichliches Essen, schöne Momente, aber auch relativ viel Programm und Lauferei. Der Wal durfte sogar in sein Element – in eine Therme. Und hat dort mit den ganzen Rentnern Wassergymnastik gemacht. Bei jedem Beckenwechsel wusste ich dann, was Schwangere mit den Schwärmereien über die Schwerkraft unter Wasser meinen. So schön es auch war, so ganz mein Element wird es aber nicht. Ich bleibe vorerst lieber beim Yoga. Zum Ende des „Urlaubs“ hatte ich dann aber auch ein kleines schlechtes Gewissen und Bedenken, dass dann doch was mit meinem Muttermund sein könnte, wenn ich so viel durch die Gegend laufe. Vielleicht lag es aber auch nur mal wieder am näher rückenden Kontroll-Termin beim Gynäkologen. Somit …

Vorfreude: Umstandskleidung / Basics und Links

Da habe ich doch tatsächlich bei meinem letzten Vorfreude-Post vergessen meine Umstandsmoden-Link-Liste beizufügen. Und da ich auch noch so tolle Tipps hier und auch auf Instagram bekommen habe – gerade was Abendkleidung angeht – UND ich mir in der letzten Woche endlich einen Frühlings-/Sommer-Basic-Kleiderschrank zusammengestellt habe, hole ich das nun hiermit nach. Ich muss nämlich gestehen, dass ich mich damals in meiner Wartenschleifen-Zeit, vor allem zwischen den Bluttests und ersten Ultraschalls, nicht wirklich getraut habe dem Baby-Thema zu nähern, weil es noch so surreal war. Allerdings wollte ich auch meine Rumliegezeit mit etwas Optimistisch-Nützlichem füllen. Und daher habe ich mir dann eine „kann man ja eventuell bald gebrauchen“ Link-Liste für Umstandskleidung angelegt. Vielleicht erleichtert sie ja dem ein oder anderen die Suche… Ansonsten finde ich es ja etwas schade, dass die nicht-virtuelle Jagd auf Schwangerschafsmode relativ schnell vorbei ist. In den meisten Kleinstädten gibt es ja manchmal wirklich nur die drei Regale bei der großen, schwedischen Klamottenkette. Und auch in den Shopping-Großstädten ist das Angebot eher mager, obwohl eben gewisse größere Ketten eine Kollektion haben, …

Arbeiten in der Schwangerschaft (Teil II)

In Teil I  ging es ja hauptsächlich um die trockenen Hintergründe. Nun werde ich noch Auszüge aus meiner persönliche Geschichte zum Thema Arbeiten in der Schwangerschaft auspacken. Wie auch schon während einer möglichen Kinderwunschbehandlung sollte jede Schwangere folgende Fragen beantworten auf ihre persönliche berufliche Tätigkeit zugeschnittenen Fragen beantworten: Kann meine Schwangerschaft ausreichend in den Arbeitsalltag integriert werden? Kann Rücksicht genommen werden? Wie geht es mir (aktuell) körperlich UND psychisch? Gibt es bisher Komplikationen? Gibt es Schwangerschaftsrisiken? Gibt es berufliche Gefahren? Lenkt mich die Arbeit von Wehwehchen und Sorgen ab oder verstärkt sie diese? #gesundundrundbleiben ist mein aktuelles Motto…nach Möglichkeit bis August, deshalb dürfen mittlerweile die Füße auch schon mal tagsüber ein Stündchen hoch Wie ich ja schon hier schrieb, war es bei mir schon unschwanger eher schlecht mit der Integration meiner Bedürfnisse in den Arbeitsalltag. Für mich gelten auch sofort diverse Beschäftigungseinschränkungen, sobald ich den Arbeitgeber über meine Schwangerschaft informiere. Ich darf nicht mehr am Schichtdienstplan teilnehmen, ich darf diverse Eingriffe und Untersuchungen nicht mehr machen. Ich muss mein Infektions- und Strahlungsrisiko so weit wie …

Die 22. Woche (21+0 bis 21+6)

Die Woche startete mit einem ausgiebigen Baby-TV beim Pränatal-Zauberer zum Organ-Screening im 2. Trimester. Tagelang haben wir uns auf diesen Termin gefreut. Kurz vorher war ich allerdings wieder etwas nervös und malte mir sämtliche Anomalien aus. Schon nach 45 Minuten waren beide Kinder bis ins kleinste Detail vermessen. Alles sieht weiterhin genau so aus, wie es sein soll. Mit hübschen 3D- und Vektorenbildchen der Gesichter verließen wir also irre glücklich die Praxis. Übrigens ist das Mädchen weiterhin größer und schwerer als ihr Bruder. Das verfolgt uns schon seit der sechsten SSW. Es sind halt wirklich nur Geschwister mit unterschiedlichem Gen-Mix. Übrigens wiegen kleine Melonen hierzulande 1 kg, deshalb gibt es wieder zwei Hälften…für meine 400 g Schnuckis! Da gibt es im amerikanischen App-Heimatland wohl andere Obst- und Gemüsemaßstäbe… Im letzten Wochenbericht hatte ich vergessen zu erwähnen, dass nun mein Yoga-Kurs gestartet ist. Ich halte so ein bisschen Prophylaxe in den Problemzonen Rücken und Becken(-boden) für äußerst wichtig und für mich ist es definitiv besser, wenn mir jemand konkret sagt, was ich zu tun habe und …

Arbeiten in der Schwangerschaft (Teil I)

Nachdem ich ja schon meine persönlichen Erfahrungen über das Arbeiten während einer Kinderwunsch-Behandlung mit euch geteilt habe fehlt noch der passende Bericht zur Schwangerschaft. Auch hier gibt es wieder kein Patentrezept und das „Vorgehen“ ist weitestgehend individuell zu entscheiden. Ein paar gesetzliche Regelungen geben dem Ganzen aber einen Rahmen. Letztendlich kann wieder jede Form der weiteren Berufsausübung seine Berechtigung haben: vom Durcharbeiten bis zum eigentlichen Mutterschutz/ den ersten Wehen bis zum Beschäftigungsverbot nach dem positiven Test. Der Großteil aller Schwangeren wird ihrem Beruf einfach bis zum Beginn des Mutterschutzes nachgehen, mal mehr und mal weniger gerne. Ich weiß aber auch, dass das Thema vielen werdenden, erwerbstätigen Mütter schlaflose Nächte beschert und häufig Unsicherheiten bestehen, wie man sich am besten verhalten soll. Gerade nach einer anstrengenden Kinderwunschbehandlung sieht man die Schwangerschaft aus einem anderen Blickwinkel. Man gerät schnell in einen Gewissenskonflikt zwischen der Rolle als Arbeitnehmerin und der Rolle als bestmögliche „Bruthenne“. Heute habe ich erst einmal ein paar Fakten zusammengetragen. Am Freitag erzähle ich ein bisschen was zu meiner eigenen Geschichte, sonst wird der Artikel …

Geschichten vom Kinderkriegen III: die eindrucksvollste Geburt

Da ich mir ja in der vergangenen Woche schon erste Gedanken zur Geburt gemacht habe, muss ich euch langsam wirklich mal weiter von „meinen“ bisherigen Geburtserfahrungen berichten. Ehrlich gesagt waren das ausbildungsbedingt ganz schön viele und manchmal auch ganz schön kurze Geburten, sodass ich mich an manche Details kaum noch erinnern kann. An eine Situation kann ich mich allerdings noch so gut erinnern, als wäre es erst letzte Woche gewesen. Das war wirklich die eindrucksvollste, schönste Geburt, die ich bislang miterleben durfte. Und zwar war es quasi eine afrikanische Dorfgeburt, obwohl ich noch nie auf diesem aufregenden Kontinent unterwegs war. Es ist nicht selbstverständlich, dass man als Medizinstudent bei Geburten dabei ist. Viele meiner Freunde und Freundinnen haben maximal bei einem Kaiserschnitt assistiert. Ich bin sehr glücklich, dass ich die Erfahrung mehrmals machen durfte und die betroffenen Frauen mich in dieser intimen Situation dabei haben wollten. Hier lernte ich nicht für den Beruf, sondern wirklich fürs Leben. Die Geschichte spielt in einem fernen, kleinen Land in Vorderasien. Ich habe ein Praktikum gemacht. Eigentlich wird in diesem …

Die 21. Woche (20+0 bis 20+6)

    Nun trage ich also zwei jeweils etwas mehr als 300 g schwere Mangos mit mir herum. Und die Wahrscheinlichkeit, dass die beiden schon länger in meinem Bauch waren, als sie es noch sein werden, ist nicht so klein. Unfassbar! Die Woche fing mit einem Kontrolltermin an. Übrigens war das der erste bei dem ich vorher davon ausgegangen bin, dass alles okay ist. Denn die Gebärmutter wächst stetig, das ist ein guter Hinweis. Mein Arzt war richtig happy, dass er die beiden so gut und schnell für die Zweittrimester-Untersuchung vermessen konnte – alles gut in der (Einlings-) Norm! Außerdem liegen aktuell beide wieder in Steillage. Das hat zwar noch nichts zu bedeuten, lässt aber zum jetzigen Zeitpunkt die Sorge um eine operative Entbindung in den Hintergrund rücken.  Mangos und kurzzeitiges Frühlingswetter in der 21. SSW   Apropos Entbindung: Ich kann es ja immer noch nicht richtig fassen – ich werde demnächst irgendwann (hoffentlich erst in ein paar Monaten) entbinden! Ich! Und nun geht es auch ganz schnell und das nächste Etappenziel, die magische 24. …