Beikost, Ernährung
Schreibe einen Kommentar

Beikost: Kräuter und Gewürze im Babybrei

Wenn sich der Babybauch an die anderen Mahlzeitenbestandteile gewöhnt hat und die Verdauung gut funktioniert, sind Kräuter eine wunderbare Ergänzung in Brei oder auch in breifreien Baby Led Weaning Gerichten. Sie liefern – natürlich in kleinem Rahmen – wichtige Vitalstoffe, ihnen werden gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben und sie sind ein gute Basis, um in die Welt der Gewürze einzutauchen.
Für uns mag ein Kräuter-Gemüsebrei immer noch etwas fad schmecken, für ein Baby ist es die reinste Geschmacksexplosion.

Kraeuter Gewuerze Beikost

Ab wann dürfen Babys Kräuter essen?

Wann genau der richtige Zeitpunkt für die Einführung eines Lebensmittels ist, hängt immer vom Beikoststart und der Adaptation des Magen-Darm-Trakts ab. Ich würde grob „um den 8. Monat sind Kräuter okay“ antworten, sollte ich mich festlegen müssen. Für einige Babys mag es aber auch schon früher oder etwas später der richtige Zeitpunkt sein.
Am besten eignen sich frische, optimalerweise selbst geerntete, unbehandelte Bio-Kräuter. Allerdings tun es natürlich auch Tiefkühl-Kräuter, wenn man nur kleine Mengen verarbeiten kann. Getrocknete Kräuter geben zwar auch Geschmack ab, sind aber lange nicht so aromatisch und haben weniger „Superkräfte“ (bioaktive Stoffe), da das ätherischen Öl leicht verfliegt, wenn Wasser entzogen wird.

Wie bereite ich Kräuter für Babys zu?

Für erste Versuche ist es am einfachsten und sichersten, die Kräuter gut zu waschen und abzupflücken und schon beim Garen zum Gemüsebrei hinzuzufügen und anschließend mitzupürieren.
Wenn der Geschmack gut ankommt, können auch ungegarte Kräuter (enthalten die meisten Vitalstoffe) püriert werden. Babys, die stückigen Brei mögen, tolerieren möglicherweise auch einfach Kräuter-Topping. Das probiert ihr am besten aus!
Meine Kinder finden Gerichte mit Kräutern sehr lecker, sehen und fühlen sie selbst aber nicht besonders gerne im Mund. Es sei denn, sie verkosten Grünzeug direkt im Garten. Das ist übrigens auch eine schöne, sinnvolle Beschäftigungsidee, sobald Kinder verstehen, wieso sie im Kräuterbeet naschen dürfen, Wiese, Blätter und andere Pflanzen aber nichts im Mund zu suchen haben.
In der breifreien Babyernährung und beim Baby Led Weaning gibt es viele gute Ideen, um Kräuter in die Mahlzeiten einzubauen: Gemüsepuffer/ Bratlinge, Saucen, Kräuterquark oder selbstgemachtes Gebäck wie Muffins und Dinkelstangen (Rezept).
Als grobe Mengeneinschätzung gilt: ein Stängel oder ein paar wenige Blätter (1-3) pro Portion reichen vollkommen! Wählt das Verhältnis in etwa so, wie ihr selbst eure Speisen sehr mild würzen würdet. Kräuter eignen sich nicht als Gemüseersatz und können in großen Mengen den Körper, vor allem das Verdauungssystem, negativ beeinflussen und reizen.
Im Folgenden stelle ich euch noch meine liebsten Breirezepte mit frischen Kräutern vor.

Welche Kräuter eignen sich für Babys?

Zu meinen Lieblingskräutern für Babys zählen Thymian, Rosmarin, Basilikum, Petersilie und Dill. Für Kleinkinder eignen sich auch Schnittlauch, Majoran oder Oregano bestens. Mit anderen frischen Kräutern habe ich weniger gute bzw. noch keine Erfahrungen gemacht. Den Geschmack von Salbei, Liebstöckel (Maggiekraut) oder Koriander (in sehr vielen asiatischen Speisen enthalten) finden meine Kinder sonderbar.
Die ganzen bioaktiven Stoffe, Mineralien und Vitamine werden natürlich nur in ganz geringer Menge aufgenommen, wenn ein paar Blätter im Essen landen. Ob es also wirklich einen Effekt auf den Körper hat?! Ich mag die Theorie und wenn nicht punktet halt nur der tolle Geschmack.

Petersilie

Petersilie enthält viel Vitamin C. Der Pflanze werden verdauungsanregende und entwässernde Eigenschaften zugeschrieben. Möglicherweise stecken in Petersilie aber auch relativ viele Phytoöstrogene wie in Soja-Produkten, die in den Hormonhaushalt eingreifen. Auf Grund eines hohen Mangan-Gehalts soll das Kraut die Stimmung anheben.

Thymian

Thymian regt Appetit und Verdauung an, desinfiziert und hilft bei Erkältungskrankheiten. Mit dem Öl dürfen auch schon verschnupfte Babys inhalieren oder eingerieben werden.
Das mediterrane Kraut hat einen milden, unaufdringlichen Eigengeschmack und passt deshalb zu sehr vielen Lebensmitteln.

Brei Rezept Kohlrabi Kartoffel Thymian

Basilikum

Basilikum stärkt das Immunsystem, wirkt antibakteriell und antioxidativ. Das Kraut wirkt beruhigend auf diverse Organe. Es enthält viele Vitamine (C, B-Gruppe) und Mineralstoffe (Calcium, Kalium, Magnesium…). Besonders gut schmeckt es zu Tomaten und ist das Nummer 1 Gewürz in Italien. Aber auch in Deutschland bin ich selten irgendwo zu Besuch, wo kein Basilikumtopf in der Küche steht.

Rosmarin

Rosmarin fördert die Verdauung und die Durchblutung. 2-3 frische Nadeln pro Portion Brei reichen vollkommen aus. Frischer Rosmarin schmeckt sehr intensiv.
Es gibt einen relativ aktuellen Versuch1, der die These bekräftigt, dass Rosmarin-Aroma gut für die Gedächtnisleistung ist.

Dill

Dill wirkt ebenso wie Thymian appetit- und verdauungsanregend. Er passt besonders gut zu Gurke. Bei warmen Temperaturen koche ich gerne Gurken-Kartoffel-Brei (Rezept) mit Dill, den man auch kalt gut essen kann.

Erste Gewürze für Babys

Nach Vollendung des 10. Lebensmonats (plus/minus) möchten viele Babys  so langsam aber sicher Familiengerichte mitessen. Wenn die Verdauung keine Probleme bereitet, kann man nun langsam und vorsichtig dosiert erste Gewürze verwenden. In vielen Kulturen, in denen Gewürzaromen viel mehr zelebriert werden als es bei uns der Fall ist, werden Kinder schon viel früher daran gewöhnt. Asiatische Babys essen mitunter schärfer, als ich es mit über Dreißig vertrage.
Für ein tolles Gewürz im Frühstücksmüsli oder in Backwaren halte ich Vanille. Auch Zimt kann ganz vorsichtig dosiert getestet werden.
Bei deftigen Gerichten ist Kurkuma ein tolles Einstiegs-Gewürz für Saucen/ Marinaden und ist in kleiner Menge unbedenklich (so sieht es das Bundeszentrum für Ernährung2 auch) . Das gelbe Pulver ist ein Bestandteil vom schärferen Currypulver und ganz gut verträglich. Ich gebe zum Beispiel auch gerne einen Teelöffel Kurkuma ins Reiswasser.
Inspiriert hat mich dazu übrigens eine Frau aus den Emiraten. In ihrer Familie würden Babys mit Kurkuma und dann mit Curry langsam an Schärfe gewöhnt werden, damit sie unkompliziert Familiengerichte mitessen können.
Ich persönlich mag das Aroma ja nicht so gerne – aber Kümmel ist auch ein Gewürz, was verdauungsförderlich und gut verträglich ist. Ich verwende lieber Kreuzkümmel, vor allem in etwas fernöstlich angehauchten Speisen (z.B. Falaffel, Gerichte mit Aubergine).

Welche Kräuter und Gewürze eignen sich nicht für Babys?

Pfefferminze enthält Menthol, was unter Umständen die Atemwege reizen könnte und ist deshalb eher ungeeignet.
Salz bezieht der Babykörper ausreichend aus anderen Lebensmitteln wie Gemüse, Milch- und Fleischprodukten sowie Backwaren. Essen muss im ersten Lebensjahr NICHT extra gesalzen werden. Die kleinen Nieren können bei einem Salzüberangebot beschädigt werden, was schlimme Konsequenzen nach sich zieht. Für Kinder bis 3 Jahre genügen 2 g Salz pro Tag, das entspricht weniger als die Hälfte eines Teelöffels.
Pfeffer, Chilli und auch Paprika sind zu scharf und reizen nur unnötig Darm und unter Umständen auch die Atemwege. In ganz, ganz kleinen Mengen sind sie bei intakter Verdauung aber auch relativ unbedenklich.

meine liebsten Breirezepte mit Kräutern

Kohlrabi, Kartoffel & Bio-Thymian

Für 1 Portion:
1 große Kartoffel (60-80 g)
1/2 Kohlrabi (100-120 g)
1 kleiner Stängel Thymian
1 EL Hirse- oder Haferflocken
1 EL Rapsöl

Kartoffel und Kohlrabi schälen und in Stücke schneiden, garen. Thymian waschen, Blätter vom Stängel zupfen und mit Hirse zu Gemüse geben. Alles zusammen zu Wunschkonsistenz pürieren. Rapsöl einrühren und abgekühlt servieren.
Ich koche immer 3-4 Portionen und erwärme aus dem Kühlschrank.
Wenn Thymian in dieser Kombination gut ankommt, könnt ihr es auch stattdessen mal mit 2 Rosmarin-Nadeln versuchen!

Gemuesebrei Rezept Pomodoro

Tomate, Süßkartoffel & Bio-Basilikum

Für 1 Portion:
1/2 Süßkartoffel (60-80 g)
1 Strauchtomate
1 kleine Karotte
2-3 Blätter Basilikum
1 EL Hirse- oder Haferflocken
1 EL Rapsöl

Süßkartoffel sowie Karotte schälen und in Würfel schneiden. Tomate waschen und halbieren. Alles zusammen garen. Basilikumblätter waschen und fein hacken, zusammen mit Flocken und Gemüse auf Wunschkonsistenz pürieren. Rapsöl einrühren und auf Körpertemperatur abgekühlt servieren. Auch hiervon koche ich mehrere Portionen für die nächsten Tage.

Das Rezept ist quasi „Brei al Pomodoro“. Die Kartoffeln und Flocken können natürlich auch durch Nudeln ersetzt werden. Ich bin allerdings kein großer Fan von Nudeln im Brei.
Als Alternative zur Tomate habe ich den Basilikumbrei auch schon mal mit Spargel ausprobiert.

Babybrei Rezept Gurke Kartoffel Dill

Gurke, Kartoffel & Dill

Für 1 Portion
1/3 Schlangengurke (150 g)
1 große Kartoffel (60 g)
1 Zweig Dill
1 EL Hirseflocken
1 EL Rapsöl

Gurke und Kartoffel schälen und in Würfel schneiden. Dill waschen und den Stängel (ohne die Abzweigungen) abschneiden. Den oberen Teil zusammen mit Flocken und Gemüse auf Wunschkonsistenz pürieren. Rapsöl einrühren und abgekühlt servieren. Auch hiervon koche ich mehrere Portionen für die nächsten Tage. Mit dem Einfrieren habe ich keine guten Erfahrungen gemacht. An sehr warmen Tagen schmeckt er auch direkt aus dem Kühlschrank.

In meiner ausführliche Grundanleitung für den Mittagsbrei findet ihr noch weitere Erläuterungen und könnt euch ganz einfach ein Baukastenprinzip aneignen.

Kraueter und Gewuerze im Babybrei Rezepte

Ich wünsche viel Freude beim Kochen und Erkunden der Kräuter!
Sollten noch Fragen zu Kräutern, Gewürzen und Co offen geblieben sein, meldet euch doch gerne zu Wort.
Und vielleicht mögt ihr ja für weitere Schwarm-Inspiration kurz erzählen, welche Kräuter bei euren Kindern besonders beliebt sind und welche sie nicht gerne mögen?

Milch & Mehr Mamablog Signatur

Ps. ein paar ausgewählte Quellen zum Weiterlesen:
1 Welt-Online
2 Bundeszentrum für Ernährung

Folgende meiner Artikel könnten für dich interessant sein:
Grundanleitung Mittagsbrei
FAQ Mittagsbrei
Mittagsbrei Rezepte im Sommer
Zuckerfrei in den ersten 2 Lebensjahren

Zum Merken und Weiterempfehlen:

frische Kraeuter und Gewuerze fuer Babys

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.