Ernährung, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Pistazien-Eiscreme


Bei diesem Rezept ist leider nicht mehr so viel von „gesund“ wie bei den vorherigen übrig geblieben. Da die Jury es aber als „besseres Pistazieneis als in der Eisdiele“ befunden hat, will ich es nun trotzdem hier mit euch teilen:

Für 500 ml: 

     25 mg Pistazienkerne, gemahlen 
–     2 EL Pistazien-Streichreme (z.B. von Rewe) 
–     100 ml Sahne 
–     150 ml Milch 
–     Schuss Zitronensaft/ Zitronenabrieb 
–     2 Eigelb 
–     3-4 EL Zucker 
–     Erdbeeren zum Garnieren


Sahne-Milch-Mischung, Zitrone, ¾ der gemahlenen Pistazien und Pistaziencreme kurz unter Rühren aufkochen lassen, für ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln und dann mindestens 30 Minuten abkühlen/ziehen lassen. Anschließend Eigelb und Zucker schaumig quirlen, alles zusammenrühren.
Ich habe die Masse dann für 50 Minuten in die Eismaschine gegeben und anschließend noch mal für 2-3 Stunden eingefroren. Durch die fettreiche Creme war die Masse trotzdem noch relativ weich, auch am Folgetag war das Eis sehr cremig und überhaupt nicht festgefroren.

Wer es etwas gesünder mag oder keine Streichcreme im Haus hat, dem empfehle ich die doppelte Menge Pistazienkerne und etwas mehr Zucker.
Vor dem Servieren mit restlichen Pistazienbröseln und Erdbeeren garnieren!

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.