Ernährung, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

warmer Kartoffelsalat – Rezept ohne Mayonnaise

Kartoffelsalat mit Würstchen zu Weihnachten? In einigen Familien ist das Gericht eine feste Feiertags-Tradition. Manche können dem ganzen überhaupt nichts abgewinnen und bevorzugen Raclette, Fondue, Braten oder Geflügel als Weihnachtsessen. Mich hat das eher einfache Festtagsgericht zunächst absolut nicht vom Hocker gehauen. Dann entdeckte ich eine geniale, passende Variation für uns: warmer Kartoffelsalat ohne Mayonnaise.



Seitdem wir gemeinsam jeden Tag am Familientisch essen, gibt es warmen Kartoffelsalat mit Würstchen bei uns mindestens einmal im Jahr, nämlich am heiligen Mittag.
Ich schätze an dieser Tradition, dass sich das Gericht sehr gut und schnell vorbereiten lässt.
Vor dem Servieren braucht man nur noch zehn Minuten Arbeitszeit einplanen.

warmer Kartoffelsalat Rezept

Warmer Kartoffelsalat mit Essig & Öl statt Mayonnaise

Warmer Kartoffelsalat ist besser bekömmlich, hat weniger Kalorien und lässt sich einfach vegetarisch bzw. vegan zubereiten als die klassische Alternative mit Mayonnaise, Wurst und Ei.
Im Folgenden möchte ich euch mein Lieblingsrezept vorstellen. Das schmeckt nicht nur zu Weihnachten gut, sondern ist eine Empfehlung für das komplette Jahr.

Das Dressing basiert auf Brühe, Essig und Öl. Das ist nicht nur zu Weihnachten eine gute Alternative zum Klassiker mit Mayonnaise, sondern auch bei warmen Temperaturen. Denn so besteht kein erhöhtes Risiko für Salmonellen, zum Beispiel bei einer Grillparty.

Zutaten für 4-5 Portionen

  • 1,5 kg kleine, festkochende Kartoffeln
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 2-3 Selleriestangen
  • 300 g Champignons
  • 1/2 Gurke
  • 1 Hand eingelegte Gurken/ rote Beete/ Kapern…
  • ggf. 200 g magere Schinkenwürfel
  • 2 EL Schnittlauch und/ oder Petersilie
  • 5 EL Olivenöl
  • 3 EL heller Essig
  • 2 EL Honig
  • 1 TL Senf
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer
  • ggf. Worcester Sauce

warmer Kartoffelsalat Essig Oel

Kartoffelsalat ohne Mayonnaise

warmer Kartoffelsalat: Zubereitung

  1. Kartoffeln waschen, vierteln, bissfest kochen. Nicht zu weich werden lassen.
  2. Währenddessen Zwiebeln, Sellerie und Pilze schneiden und scharf anbraten.
  3. Senf, Honig, Essig und Öl verquirlen.
  4. Gurke, eingelegte Gurken würfeln.
  5. Gemüse, Schinkenwürfel und Dressing in Schüssel vermengen.
  6. Noch warme Kartoffeln mundgerecht schneiden und ggf. pellen.
  7. Kartoffelstücke, Kräuter und Brühe zum Rest hinzufügen.
  8. Kartoffelsalat mit Salz, Pfeffer und ggf. noch Worcester-Sauce abschmecken.

Bei uns kommen die Kartoffeln mit Schale in den Kartoffelsalat. Meine ernährungstechnischen Beweggründe dazu könnt ihr hier nachlesen.

Die Kartoffeln müssen nicht abkühlen, sondern können direkt weiterverarbeitet und serviert werden. Wer die Kartoffeln schon vorkocht, sollte sie warmhalten oder kurz aufwärmen.
Wer lieber einen lau warmen Kartoffelsalat  essen möchte, kann auch kalte Kartoffeln verwenden und nur mit heißer Brühe begießen.

Ein paar Stunden durchgezogen schmeckt das Gericht intensiver, muss aber natürlich wieder aufgewärmt werden oder doch kalt verzehrt werden.
Ich bereite gerne die Kartoffelsalat-Bestandteile schon vor und lasse sie im Dressing ziehen. Vor dem Servieren kümmere ich mich dann um Schlangengurke, Kartoffeln, Brühe und Würstchen. So hält sich der Aufwand am Weihnachtsmittag selbst wirklich in Grenzen.

Weihnachten Kartoffelsalat Wuerstchen

Was die Toppings angeht, gibt es abgesehen von Schinken und meiner Gemüsewahl noch unzählige Variationsmöglichkeiten. Statt Gewürzgurken verwende ich auch gerne vorgekochte rote Beete, Senfgurken oder Kapern. Die Kinder mögen besonders gerne Mais oder Paprika.
Auch Salat-Kerne (Kürbis-, Sonnenblumen-, Pinien-) oder Tofu-Würfel machen sich sehr gut.

Warum gibt es Kartoffelsalat traditionell zu Weihnachten?

Ich habe übrigens das Verfassen dieses Rezeptes zum Anlass genommen, einmal kurz zu recherchieren, woher überhaupt der Brauch kommt, an Weihnachten Kartoffelsalat mit Würstchen zu essen.
Meine erste Begegnung damit hatte ich in der fünften Klasse, als wir ein Theaterstück namens „Bockwurst mit Kartoffelsalat“ auf der Weihnachtsfeier aufführten. Eventuell war es dieses?! Ich habe keine guten Erinnerungen mehr daran…
Doch die Tradition geht eigentlich schon ein paar Jahrhunderte zurück. Früher war der Advent einmal Fastenzeit und wurde erst am ersten Weihnachtsfeiertag gebrochen. So wurden noch Lebensmittelreserven für den Winter gesammelt.
Das Essen am Heiligabend musste deshalb selbst eher noch einfach sein. Für Einfachheit, Bescheidenheit und vielleicht sogar Armut stehen ja auch die Hauptdarsteller des Weihnachtsfests: Maria, Josef und Jesus.

warmer Kartoffelsalat Weihnachten

Ich wünsche euch viel Freude beim Ausprobieren!

Ich freue mich über euer Feedback, wenn ihr das Rezept testet oder abwandelt.

Ihr sucht noch mehr Familienrezepte mit Kartoffeln? Wie wäre es mit…

Kartoffelpuffer mit Gemüse?!

Milch und Mehr Kinderernaehrung Signatur

Ps. zum Merken & Weitersagen:

Warmer Kartoffelsalat Weihnachtstradition

warmer Kartoffelsalat

Zubereitungszeit30 Min.
Autor: Nora | milchundmehr.de

Zutaten

  • 1,5 kg Kartoffeln
  • 3 Lauchzwiebeln
  • 3 Sellerie Stangen
  • 300 g Champignons
  • 1/2 Schlangengurke
  • 1 Hand Gewürzgurken
  • 200 g Schinkenwürfel
  • 2 EL Schnittlauch
  • 5 EL Olivenöl
  • 3 EL heller Essig
  • 2 EL Honig
  • 1 TL Senf
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • Salz, Pfeffer, Worcester Sauce

Anleitungen

  • Kartoffeln waschen, vierteln, bissfest kochen.
  • Währenddessen Zwiebeln, Sellerie und Pilze schneiden und scharf anbraten.
  • Gurken würfeln.
  • Senf, Honig, Essig + Öl verquirlen.
  • Gemüse, Schinken + Dressing vermengen.
  • Noch warme Kartoffeln mundgerecht schneiden, ggf. pellen.
  • Kartoffelstücke, Kräuter und Brühe zum Rest hinzufügen.
  • Abschmecken.

 



.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Recipe Rating