Familie, Tagebuch
Schreibe einen Kommentar

Der Milch & Mehr Jahresrückblick 2018

Kurz vor knapp möchte auch ich noch mein virtuelles Jahr Revue passieren lassen. „Kurz vor knapp“ ist wohl meine neue Lieblingsredewendung in Zweitausendachtzehn gewesen. Neben Textanfängen, in denen ich mich dafür entschuldige, meine eigentlichen Pläne nicht vollständig umsetzen zu können. Das will bestimmt gar keiner lesen. Aber es beschreibt das letzte Jahr sowohl privat als auch virtuell ziemlich treffend. Alles kam anders. Ein vollkommen unerwartetes, kleines großes Wunder schlich sich dazwischen.Im Jahresrückblick 2017 habe ich euch an meinen Zielen für dieses Jahr teilhaben lassen.
Nachdem in den letzten Monaten viele tolle Sachen und Weiterentwicklungen passierten, hatte ich viel vor. Viele Ideen. Viele Ambitionen. Vor allem wollte ich herausfinden, ob das Schreiben für mich eine Art Homeoffice-Tätigkeiten werden kann, wenn die Zwillinge dann ab Sommer 2019 vormittags im Kindergarten betreut sind oder ob ich mich der Doppelbelastung „berufstätige Mutter“ in irgendeiner Form stellen möchte.

Milch und Mehr Best Nine 2018

#2018bestnine auf Instagram

Von der Mittagsschlaf-Bloggerin zur Dreifachmutti

Was ihr vergeblich im alten Blogpost suchen werdet, ist mein Plan schwanger zu werden und sich fortan tagtäglich um“drei unter drei“ zu kümmern. 2018 startete für uns alle mit einer großen Überraschung. Und für mich folgten physisch und psychisch harte Monate.
Starke Übelkeit bis weit über das erste Trimester hinaus, eine ständige Überforderung mit dem Alltag als schwangere Kleinkind-Zwillingsmutter. Die Gewissheit, dass es die nächsten Monate – wenn nicht Jahre – nicht unbedingt leichter wird. Gleichzeitig war da aber das Glücksgefühl, eine natürliche, total unkomplizierte Schwangerschaft zu erleben und zwei immer selbstständiger werdende Persönchen beim Aufwachsen zu begleiten. Der Drang, den drei Kindern alles zu geben, was man geben kann. Die Schuldgefühle, wenn das nicht annähernd an die eigenen Vorstellungen vom Muttersein herankommt. (Eigentlich ein Thema für einen eigenen Artikel.) Ihr könnt euch sicher vorstellen, dass ich kaum noch Gedanken und Kraft für das Bloggen übrig hatte.
Trotzdem habe ich Milch & Mehr stetig gefüttert. Bin Kooperationen eingegangen. Habe mich weiterentwickelt. Sobald die Kinder schliefen, habe ich den Laptop hochgeklappt, statt den Fernseher der die Waschmaschine 😉 anzuschmeißen. Kaum einer versteht, wieso ich das überhaupt mache?!
Weil es mir Freude bereitet. Weil es mein einzig halbwegs intellektueller Ausgleich ist und sein wird – noch viel, viel länger, als ursprünglich geplant. Weil ich den Austausch mit euch sehr schätze. Weil ich Nehmen UND Geben möchte.

Ich freue mich, dass das Blog also trotz der chaotischen Umstände nicht eingefroren, sondern weiter gewachsen ist. Und um das vergangene Blog-Jahr soll es heute gehen. Kurz und schmerzlos. Das „Eigentlich wollte ich es schöner und ausführlicher darstellen“-Vorgeplänkel spare ich mir jetzt einfach mal…

Eure 5 beliebtesten Artikel in 2018:

Es gab tatsächlich 65 neue Blogposts. Und mehr als 200 Beiträge auf Instagram. Mit Facebook und Pinterst bin ich auch endlich ein bisschen warm geworden.
Meinen damaligen Vorsatz, mehr aus dem Alltag festzuhalten, habe ich durch regelmäßige Wochenend-Einblicke umgesetzt. Das Erinnerungen festhalten hat richtig viel Spaß gemacht.

Was muss bei Kindern in die Reiseapotheke

Der dank Pinterst und Google mit Abstand am häufigsten gelesene Artikel ist der über unsere Reiseapotheke für Babys. Das war übrigens mein allererster Blog-Artikel auf der eigenen Domain.
In diesem Sommer habe ich einen zweiten Teil verfasst, mit kleinen Updates: Reiseapotheke für Kinder ab 2 Jahren.

Nuesse und Mandeln fuer Babys erlaubt

Am zweithäufigsten wird der Artikel „Ab wann dürfen Kinder Nüsse essen?“ aufgerufen. Eine Frage, die vor allem in den letzten Wochen bei vielen Eltern aufgekommen sein wird. Ich habe den Text letzten Winter verfasst, nachdem ich selbst genau diese Frage in die Suchmaschine eingetippt habe und erst einmal nur unbefriedigende Antworten gefunden habe.
Narbenpflege nach Kaiserschnitt und Langstreckenflug mit Kleinkindern sind auch noch unter den Top 5.

Fruehstuecksideen fuer Kleinkinder Mueslirezept
Die beliebtesten Rezepte sind in diesem Jahr das einfache Vollkorn-Pfannkuchen-Rezept und meine Anleitung für Kindermüsli.

Meine persönlichen Lieblings-Posts in 2018:

Die meiste Kreativität steckt im Blogpost Tier-Safari-Party anlässlich des zweiten Geburtstags der Zwillinge. Aber die Basteleien wären natürlich auch ohne Milch & Mehr entstanden.

Zuckerfreier Geburtstagskuchen fuer Kleinkinder
Die meisten Emotionen findet ihr sicher in „Familienplanung ohne mein Mitspracherecht“, mit dem ich wohl auch einige Freundinnen aus dem realen Leben sehr bewegt habe. Erst war ich mir unsicher, ob ich das Thema überhaupt öffentlich aufgreifen möchte. Das Feedback hat mir aber gezeigt, dass ich damit absolut einen Nerv getroffen habe und vor allem, dass ich mit meinen Gedanken nicht alleine bin. Jeder hat sein Päckchen zu tragen.

Rezept Kinder Spaghetti Muffins

Das meiner Meinung nach beste Kochrezept, für das ich wirklich einige Male an der Rezeptur getüftelt habe, bevor ich es veröffentlicht habe, sind die Spaghetti-Muffins.
Die längste, aufwendigste Recherche habe ich wahrscheinlich für meinen Erfahrungsbericht zur äußeren Wendung betrieben. Obwohl das natürlich auch im Vorfeld zum eigenen Nutzen diente. Ich hoffe, mit Wissen und meiner Geschichte noch dem ein oder anderen zur Wunschgeburt verhelfen kann.

Ausblick auf 2019:

Ich versuche es mal sehr realistisch: Ich gehe davon aus, dass der Mittagsschlaf – und vor allem der dreifach simultane – nicht mehr häufig vorkommt. Somit werden meine Blog-Zeitfenster nicht sonderlich größer als im letzten Jahr. Trotzdem wird es hier weitergehen. Ich werde euch mitnehmen zu allem, was mich bewegt und mir Freude bereitet. So wird es neben Ernährung, Stillen 2.0 und Beikost 2.0 auch noch ein paar Kreativprojekte in der Lifestyle-Kategorie geben. Weil sie Spaß machen und sowieso auf meiner ToDo-Liste notiert sind. Ein Geburtsbericht steht noch aus. Nach Einblicken und Erkenntnissen aus dem Alltag mit „drei unter drei“ werde ich auch immer wieder gefragt.
Ich hoffe auf ein paar spannende, unser aller Horizont erweiternde Kooperationen. Und ich werde definitiv auch noch weitere Leserwünsche abarbeiten. Als nächstes ist nun endlich das Thema „Infekte vorbeugen“ dran.

Familienplanung Erfahrungen
Ich persönlich möchte 2019 zufriedener werden. Meine Lebenssituation annehmen und nicht immer das Verlangen verspüren, in allen Bereichen mehr geben zu wollen, als ich kann.
Das kann ich höchstwahrscheinlich nur dadurch erreichen, etwas Perfektionismus abzulegen und alles bewusster zu tun. Auch das Bloggen und alles, was damit zusammenhängt.
Ich möchte auch mal ab und zu auf meine eigenen Bedürfnisse hören können. Auch wenn diese sind, einfach nur mal fünf Minuten das Baby zu kuscheln, anstatt produktiv Dinge abzuarbeiten. Es wäre schön, wenn ich irgendwann meinen Körper für mich zurückgewinnen könnte. Wenn ich wieder fitter werde. Ich würde mich freuen, wenn ihr mich dabei ein Stück begleitet.

Ich bedanke mich für den tollen Austausch mit euch. Für euer Interesse an dem, was ich zu berichten habe und dass ihr meine Meinung wertschätzt. Dafür, dass ihr mich unterstützt – sei es durch inspirierende Fragen, Feedback, eure Tipps oder einfach durch einen Kauf über die Affiliate Links in den Artikeln.

Ich wünsche euch und euren Familien alles gute für Zweitausendneunzehn. Was sind denn eure persönlichen Vorsätze und Pläne? Was wünscht ihr euch von Milch & Mehr?

Milch & Mehr Mamablog Signatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.