Familie, Tagebuch
Schreibe einen Kommentar

Die 10. Woche (9+0 bis 9+6)

 

 

Der Anfang der Woche verlief sehr unspektakulär. Der Arbeitsalltag strengt mich wahnsinnig an. Durch einen personellen Engpass gibt es noch viele Extraaufgaben zu erledigen, wobei es mich in der jetzigen Situation da wohl noch besser trifft als so manche Kollegen. Trotzdem wünsche ich mich zwei Stunden vor Dienstende regelmäßig in mein Bett und am Abend liege ich wie eine Qualle auf der Couch.
Neben Arbeiten und Schlafen tue ich noch eins, nämlich Essen. Das könnte ich pausenlos machen. Wenn es nämlich zu lange Pausen gibt, wird mir schlecht. Ich probiere es möglichst gesund, ausgewogen und vollwertig zu halten, wurde jetzt aber auch des Öfteren bei Fastfood schwach. Die Abneigung gegen Süßkram hat auch ein Ende gefunden.
Außerdem liegt jetzt immer eine Dose mit Apfelstückchen auf meinem Nachttisch, weil das mit den Essenspausen und der Übelkeit auch in der Nacht vorkommt.
Dadurch wächst und gedeiht natürlich alles an und in mir prächtig. Mein Mann hatte mich überredet, die erste Umstandshose zu bestellen. Sie sitzt perfekt und ist wahnsinnig bequem und sogar unauffällig, wenn ich nicht allzu kurze Oberteile trage. Als nächstes werden meine BHs wohl ausgetauscht werden müssen…
Zweimal wurde ich auf der Arbeit schon auf meinen nun doch langsam vorhandenen Bauch (öh das ist eher Lasagne!) angesprochen – aber da trage ich auch eher enge Oberteile. Es wissen ja eh die meisten.
Die Unspektakularität dieser Woche wurde noch durch das Fehlen von Baby-TV unterstrichen. Ich bin nämlich mittlerweile so unauffällig, dass ich das vorerst „nur noch“ alle zwei Wochen benötige.
Da ich diesmal nicht so viel zu berichten habe, starte ich nun mal mit ein paar Fragen, die ich bei ganz vielen anderen schwangeren Bloggerinnen schon oft gelesen habe (in etwas abgewandelter Form):
Vermisse ich etwas? Sport, Energie, Sushi
Heisshunger? alles außer grüner Salat
Übelkeit? wenn ich mehr als zwei Stunden nichts esse
Wehwechen? Hunger, Übelkeit, Müdigkeit, Unterleibsziehen, Rückenschmerzen (die Liste ist lang, aber alles ist gut zu ertragen – wenn mich jemand fragt, sage ich, dass es mich ganz gut erwischt hat
Stimmung? eigentlich positiv, die Angst, dass alles ein plötzliches Ende nimmt ist etwas kleiner als in den letzen Wochen
 SS-Highlight der Woche? zum ersten Mal eine Umstandshose getragen
 Worauf freue ich mich? dass wir uns nun endlich bald bei der Familie outen können
 

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.