Familie, Tagebuch
Schreibe einen Kommentar

Die 23. Woche (22+0 bis 22+6)


Die vergangene Woche startete mit einem kleinen, mehrtägigen Kurzurlaub/ Familienbesuch. Das bedeutete für mich zunächst eine fünfstündige Autofahrt, die allerdings mit Kompressionsstrümpfen, dickem Kissen im Rücken und zwei Toiletten-Beinvertret-Pausen erträglicher als angenommen war. Auch der Rückweg nach selben Schema war kein Problem. Ansonsten hat sich alles ein bisschen nach Urlaub angefühlt – quasi der letzte vor dem besonderen Sommer: Gutes und reichliches Essen, schöne Momente, aber auch relativ viel Programm und Lauferei. Der Wal durfte sogar in sein Element – in eine Therme. Und hat dort mit den ganzen Rentnern Wassergymnastik gemacht. Bei jedem Beckenwechsel wusste ich dann, was Schwangere mit den Schwärmereien über die Schwerkraft unter Wasser meinen. So schön es auch war, so ganz mein Element wird es aber nicht. Ich bleibe vorerst lieber beim Yoga. Zum Ende des „Urlaubs“ hatte ich dann aber auch ein kleines schlechtes Gewissen und Bedenken, dass dann doch was mit meinem Muttermund sein könnte, wenn ich so viel durch die Gegend laufe. Vielleicht lag es aber auch nur mal wieder am näher rückenden Kontroll-Termin beim Gynäkologen. Somit hatte ich allerdings erstmalig das Bedürfnis nach einem Couch-Tag. Und den nahm ich mir dann auch! Schließlich kann ich mir diesen Luxus (noch) erlauben.
Die Kontroll-Untersuchung war komplett unauffällig. Die beiden Auberginen wachsen immer noch nach Plan. Mein Arzt scherzte schon, dass es ihm langsam mit uns etwas langweilig wird. Na, da will ich mal lieber auf Holz klopfen!
Ansonsten fühlte ich mich die letzten Tage deutlich schlapper und verdammt müde. Möglicherweise ist es aber auch die Wetterumstellung/ Allergiezeit/ Mondphase… und hat nichts mit der Schwangerschaft zu tun, da im meinem Umfeld viele so einen Hänger haben. Möglicherweise ist es aber auch durch den nun stetig sinkenden Hämoglobin-Wert und/ oder Kreislaufanpassungen (Orthostase) zu erklären. Vor allem beim Bücken hab ich so meine Problemchen. Und beim Treppensteigen. Aber das sind weiterhin wirklich Wehwehchen, über die ich mich nicht richtig beklagen möchte. Immerhin bin ich nun auch richtig rund.

Damit einhergehend bin ich momentan aber auch in einem kleinen Motivationstief. Das bedeutet ich ziehe es vor Tritte zu verfolgen, in der Sonne zu sitzen, Blogbeiträge zu schreiben oder zu lesen. Und neben den normalen Haushaltsdingen bleibt dann nicht mehr ganz so viel Zeit, die lange To-Do-Liste weiter abzuarbeiten.
Einerseits finde ich das nicht so tragisch da wir ja theoretisch noch sehr viel Zeit haben und einen Großteil der wichtigsten Sachen schon erledigt haben, andererseits mache ich mir dann aber auch Vorwürfe, dass es zu langsam geht und wir noch viel zu unvorbereitet sind. Vor allem, wenn ich die ganzen Shopping-Ausbeuten und Kreativitätsergebnisse bei den anderen Sommer-Mamas-To-Be auf Instagram bewundere…
Meine Psyche ist weiterhin etwas auffällig. Ein wenige Stunden altes Rinder-Baby auf der Weide oder ein seine Mutter küssendes Känguru-Baby im Tierpark können mir da schon ein paar Tränchen in die Augen zaubern. Weiterhin habe ich komische Träume. Oft geht es um (unbegründete) Eifersüchteleien.
Die letzte Woche hat mich auch etwas zum Nachdenken gebracht. In Deutschland ist es nämlich so, dass in der 22. und 23. SSW bei einer Frühgeburt die Eltern entscheiden müssen/dürfen, ob invasive Maßnahmen und das volle Neonatologie-Programm gefahren werden sollen oder nicht. Aber der 24. SSW wird automatisch alles getan. In den Niederlanden beispielsweise würde in diesen Wochen nichts getan werden. Da ich ja einige Tage von meinem Mann und von zu Hause getrennt war, hätte ich diese Entscheidung in der Fremde unter Umständen alleine treffen müssen. Der Gedanke war wirklich nicht schön. Und bin nun richtig froh, dass diese Phase nun auch vorüber ist und wir den nächsten riesen Meilenstein geschafft haben. Wir werden dann wohl Eltern! 🙂
Vermisse ich etwas?  Energie, Kraft in den Beinen
Heisshunger? Tappsys, Erdbeeren…generell habe ich wieder mehr Hunger Wehwechen? Müdigkeit, Orthostase-Probleme
 Bauch? riesig und wackelig, Nabel ist nun draußen, Umstandsmode meine neue Freundin
Stimmung?  Tierbabys sind sooo süß…heul….
Highlight der Woche? Tritte bis zum Rippenbogen, sodass der Bauch wackelt, man könnte meinen, die beiden kommunizieren richtig mit mir und meinem Mann
Worauf freue ich mich?  der größte Meilenstein – Lebensfähigkeit
Anschaffungen?viele Umstands-Basics, das erste „Partner-Outfit“ für die beiden von der Tante in Spe ausgesucht

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.