Familie, Tagebuch
Schreibe einen Kommentar

Die 26. Woche (25+0 bis 25+6)


Diese Woche war im Vergleich zur letzten Woche schön, eigentlich würde es bärenstark besser treffen: Bärta, Bärnhard, Bärbel und Bärtram sind bei uns eingezogen. Aber dazu später mehr. Gehen wir lieber chronologisch vor…
Die Woche startete mit dem obligatorischen Gynäkologen-Besuch, diesmal zusätzlich mit dem Screening-Test auf Gestationsdiabetes. Die beiden dicken Papaya-Babys wachsen weiterhin fleißig, alles sieht gut aus. Riesen Stein ist gekullert. Ich rechne ja nun bei jedem Messen mit einer Muttermundverkürzung und Bettruhe so wie das immer drückt. Aber ich darf weiter rumwuseln. Vom Zuckerzeug war ich jetzt nicht gerade angetan. Da ich den Test aber nur in groß (mehrere Blutabnahmen, u.a. nüchtern) kannte, wurde ich dann positiv überrascht schon nach einer Stunde und einem Stich fertig zu sein. Als PCO-Kandidatin macht man sich natürlich schon Gedanken um das Ergebnis. Aber der Wert war top.
Das lange Wochenende verbrachten wir buntgemixt mit Partys, schönen Unternehmungen, Entspannung in der Natur und weiteren Vorbereitungen.
Nach letzter Woche war es mir ein großes Anliegen zwei Schnuffeltücher zu kaufen, die schon mal unseren Geruch annehmen. Denn sollten die beiden Frühchen werden, sollen sie Wegbegleiter haben. Das mag zwar vollkommen unnütz und nebensächlich sein, mir war das aber wichtig. Zusammen mit meinem Mann habe ich dann Bärta und Bärnhard ausgesucht, die nun an unseren Kopfkissen liegen. Sie warten aber auch noch bis August geduldig auf ihren Einsatz.
Papayas sind hierzulande übrigens weit unter 700 g schwer, deshalb ist diese nur rein symbolisch!
Außerdem haben wir endlich unsere Großbestellung im Babymarkt abgeholt. Endlich haben die dort wieder Platz in ihrem Lager. Die waren darüber so froh, dass wir noch zwei weitereTeddybären, Bärbel und Bärtram, geschenkt bekommen haben.
Eigentlich ist es immer noch etwas früh, die ganzen Sachen nun bei uns rumstehen zu haben. Im Kinderzimmer kann man sich kaum noch bewegen. Aber Nestbau-Mama möchte die Matratzen möglichst lange gelüftet wissen.
Als wir mit dem vollbeladenen Auto den Babymarkt-Parkplatz verließen hatte ich kurz das Gefühl, dass wir gerade diese gar nicht eingepackt hätten. „Doch, doch. Gerollt in der großen Kiste“, sagte mein Mann. Zu Hause stellten wir natürlich fest, dass die Matratzen doch nicht mitgekommen waren.
Momentan habe ich wirklich das Gefühl, dass mir der Babyversum-Master of Science fehlt. Dabei macht der Körper aktuell ja alles noch im Auto-Modus. Aber diese ganzen Entscheidungen! Da habe ich stundenlang recherchiert, was ein gutes Babybett alles können muss. Und als wir dann unsere endlich zusammengebaut haben, fällt auf, dass man genau bei dem Modell, was es letztendlich geworden ist, eigentlich gar nicht die komplette Gitterseite abnehmen kann, so wie das in meiner Kindheit war. Da wir das eine Bett aber zunächst als Beistellbett benutzen wollen war mir das schon wieder eine mittelschwere Krise wert. Ich bin aber doch weiterhin positiv gestimmt, dass sich viele entscheidendere Entscheidungen aus dem Bauch heraus lösen lassen werden, wenn die beiden dann erstmal richtig da sind.
Komisch fühlte sich der Moment an als wir uns bei unserem Tanzkurs für mindestens ein ganzes Jahr verabschiedeten. Nach Pfingsten werde ich mich mehr schonen weil ich gelesen habe, dass sich im Zeitraum 28. bis 32. SSW hormonell und mechanisch einiges am Muttermund tun kann. Da will ich nichts riskieren. Außerdem wurde es zunehmend beschwerlich sich als dicker Wal übers Parkett schieben zu lassen. Ein bisschen Schade ist es schon…
Vermisse ich etwas?  habe mich damit arrangiert, ein Schlappi zu sein
Heisshunger? Erdbeeren (wäre unschwanger nicht anders), frische Fruchtsäfte
 Wehwechen? nichts neues, Sonne kann nur in kleinen Portionen genossen werden
 Bauch?  den Umfang sollte ich echt mal messen
Stimmung?  wieder besser
Highlight der Woche? meinen eigenen Kinderwagen geschockelt, total verrücktes Gefühl obwohl er noch leer ist; die Kinderzimmerwand ist sooo schön geworden
Worauf freue ich mich?  die Pfingstwoche wird eher anstrengend
Anschaffungen?großes Loch im Konto, große Kartons im Kinderzimmer: 2 Kindersitze + Fixierungen, Zwillingskinderwagen, 2 Hochstühle, 2 Matratzen + Schoner, Schlafsäcke, Kleidung, Schnuffeltücher; mittlerweile sind auch alle Möbel, die wir Ostern gekauft haben,  aufgebaut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.