Lifestyle, Shopping-Tipps
Kommentare 3

Bio Babykleidung mit Milchfasern (Kasein)

enthält Werbung | Als ich 2016 Mama geworden bin, hatte ich bei der Wahl der Babykleidung noch ganz andere Prioritäten als aktuell: es sollte möglichst niedlich aussehen und bequem sein. Schon damals legte ich trotzdem Wert auf praktische Details. Über meine persönlichen Babykleidung Tops und Flops gibt es sogar einen alten Blogpost.
Was ich damals nur bedingt beachtet habe, war die Materialzusammensetzung. Als die niedlichen Schnäppchen dann in Kontakt mit der zarten Babyhaut kamen, hat sich mein Bauchgefühl plötzlich eingeschaltet und die Babysachen noch einmal neu sortiert.

erstes Outfit fuer Herbstbaby Wolle Seide

Babykleidung: Qualität vor Quantität

Mittlerweile habe ich deshalb einige weitere Erkenntnisse über Kinderkleidung gewonnen:  Qualität vor Quantität. Nicht nur Schnitt, Design und Wäschetauglichkeit müssen mich überzeugen, sondern auch Material und Herkunft.
Wir gehören sicher nicht zur strikten Öko-Bio-Fraktion würde ich behaupten, aber gerade bei Kleidungsstücken, die stundenlang direkt der Haut von Neugeborenen anliegen, ist mir wichtig, dass sie möglichst schadstoffarm, temperatur- und feuchtigkeitsregulierend sind. Ich mag es gar nicht, wenn die Kinder unnötig schwitzen müssen.

Erstausstattung fürs Herbstbaby

Nun erwarten wir ganz bald ein Herbstbaby und ich habe die von damals aufbewahrten sommertauglichen Erbstücke der Zwillinge noch ein wenig mit wärmenderer Erstausstattung ergänzt. Dabei bin ich bei dem Onlineshop „Wollbody“ über eine Babybekeidungs-Linie gestolpert, die ich euch gerne kurz vorstellen möchte.
Das mache ich aber nicht, weil ich im Rahmen einer Kooperation dafür bezahlt werde, sondern weil ich das Konzept einfach interessant finde, das Thema wortwörtlich zu Milch & Mehr passt und ich davon ausgehe, dass es den ein oder anderen meiner Leser auch interessieren wird.
Denn der besagte Online-Shop lässt für seine Eigenmarke aktuell Kinderkleidung produzieren, die anteilig Milchseide enthält. Von Milch in Kleidung hatte ich bislang noch nie gehört! Deshalb bin ich dem ganzen mal auf den Grund gegangen. Meine Erkenntnisse möchte in nun kurz mit euch teilen.

Wolle Seide Outfit fuer Neugeborene

Babykleidung aus Wolle & Seide

Neben der Milchseide (25%) werden die Kleidungsstücke aus biologischer Baumwolle und biologischer Merino-Wolle hergestellt, wie man es von anderen Anbietern wie zum Beispiel Cosilana, Disana oder Engel kennt.
Von den Wolle-Seide-Fasermischungen in Bodys und Shirts bin ich seit dem letzten Winter schon ziemlich überzeugt. Wenn man sie richtig wäscht haben sie eine langanhaltend gute Qualität und regulieren im Winter beim häufigen Wechsel zwischen warmer Heizungsluft und Kälte besser das Hautklima als reine Baumwoll-Kleidung. Und sie sind halt wärmend, aber trotzdem leicht, was ich gerade für mobile Babys und Kleinkinder schöner finde, als dicke Lagen (Schur-)Wolle.

gesunde oekologische nachhaltige Kleidung fuer Babys

Überzeugte Anhänger tragen sie das ganze Jahr und schwören neben einem schmutzabweisenden Effekt auf eine kühlende Wirkung im Sommer. Hier bin ich persönlich mit Baumwolle ganz zufrieden.

Milchprotein (Kasein) in Textilien

Milchseide, die hauptsächlich aus Kasein, den Milchproteinen besteht, ist ein Material, was erst seit Kurzem überhaupt in der Textilindustrie eingesetzt wird. Verwendung außerhalb der Lebensmittelproduktion findet Kasein eher als Bindemittel oder als pharmazeutischer Trägerstoff.
Laut meiner Recherche gibt es ein paar innovative Bekleidungslinien für Erwachsene, Garne, die man selbst verarbeiten kann und eben die Eigenmarke von Wollbody, in denen Milchseide verarbeitet wird.

Milchfasern in warmer Kinderkleidung

Neben dem Kasein enthalten die Fasern Bienenwachs, Weizenkleie und Wasser.
Wie die von Seidenspinner-Raupen gewonnene tierische Faser, die herkömmliche Seide, ist die Milchseide sehr weich, sogar noch leichter und ihr werden ebenso positive Eigenschaften nachgesagt: feuchtigkeitsaufnehmend/ atmungsaktiv, antiallergen…
Wobei letzterer Punkt eher für Tierhaar-Allergiker gilt. Denn Milchproteine sind zumindest innerlich typische Auslöser für die seltene Kuhmilch-Allergie.
Kasein ist teilweise ein Abbauprodukt in der Milchverarbeitung und deshalb sowieso „übrig“ im Gegensatz zu der Seide, die erst von Raupen erarbeitet werden muss bzw. kann zur Herstellung die Milch verwendet werden, die nicht den Lebensmittel-Gütekriterien entspricht und sonst entsorgt werden würde.
Als natürlicher Rohstoff ist die Faser ziemlich schadstoffarm und nachhaltig, da sie komplett biologisch abbaubar ist.

Milchseide in Kinderkleidung

Kinderkleidung deren Garn-Zusammensetzung aus 35% Merino-Schurwolle aus biologischer Tierhaltung, 45% biologischer Baumwolle und 25% Milchseide besteht, ist aktuell wohl nur bei Wollbody zu bekommen. Der Wollanteil soll den natürlichen Temperaturausgleich fördern.
Das Team von Wollbody empfiehlt die Materialzusammensetzung für Übergangszeiten und den Sommer. Ich persönlich möchte sie für meine Kinder hauptsächlich im Herbst und Winter nutzen. Gerade in Zwiebeltechnik mit zum Beispiel Woll(walk-)jäckchen finde ich sie auch bei sehr niedrigen Temperaturen super. Für den Temperaturunterschied zwischen Drinnen und Draußen muss man ja auch gewappnet sein.

Babykleidung Wolle Seide Milchfaser

Es gibt übrigens Wickelbodys, Bodys mit Schlupfhals, Shirts und bequeme Hosen, in diversen Farben geringelt oder unifarben weiß als Doppelgrößen in 50-104. Der Body fällt meiner Auffassung eher normal aus, die Hose erstaunlich groß und „mitwachsend“.
Das Garn bezieht das Berliner Unternehmen aus Italien. Gestrickt und verarbeitet wird auf der schwäbischen Alb.
Die Verpackungen finde ich ziemlich sympathisch: Pappe und eine wiederverwendbare Tüte als Mottenschutz.
Den Praxistest haben unsere Sachen bislang ja noch nicht bestanden. Das kann ich, falls ihr Interesse habt, aber gerne bald nachtragen. Das Homecoming-Outfit steht, wie ihr auf den Bildern gesehen habt. 😉 Neben den vorgestellten Sachen gibt es noch etwas Selbstgenähtes.
Und wenn ich von Qualität und Funktion überzeugt bin, werde ich auch sicher für die Wintergarderobe der Großen noch einmal ein paar Teile bestellen…

Gute Tipps zur Pflege von Wollkleidung habe ich übrigens schon am Anfang meiner Mama-Karriere  bei „a lovely journey“ gefunden, nachdem ich die ersten Wolle-Seide-Bodys rau gewaschen habe.
Einen ganz interessanten Artikel zur alternativen Stoffherstellung habe ich in der Zeit (schon von 2012) aufgetan.

Was haltet ihr von Milchseide? Hat jemand schon Erfahrungen gesammelt? Wer ist denn hier noch überzeugter Wolle-Seide-Einkleider?

Milch & Mehr Mamablog Signatur

Ps. zur Transparenz: Unbeauftragte Produktvorstellung & Verlinkung – Kleidung ist selbstbestellt/-bezahlt.

3 Kommentare

  1. Nadine sagt

    Ich hatte beim ersten Kind gar keine Wolle, beim zweiten ein paar Teile aber hauptsächlich die Walkoveralls und beim erwarteten 3. Baby, welches ein Winterbaby sein wird, hab ich mich etwas mehr damit eingedeckt. Ich hab zwei dünne Hosen aus WS und drei Shirts aus WS (eins davon auch von wollbody) geholt. Außerdem wieder einen Overall und jeweils ein dickes Ober- und Unterteil aus Schurwolle.

    Bisher hatte ich keine Kleidung mit Seideanteil. Die Wollsachen hab ich im Wollprogramm gewaschen was sehr gut geklappt hat.

    Mit WS bin ich jetzt unsicher und hab sie bisher noch nicht vorgewaschen. Wäscht du die WS Bodys also per Hand?

    VG Nadine

    • Nora | milchundmehr.de sagt

      Wolle-Seide wasche ich – zusammen mit Wolle – im lauwarmen Wollprogramm mit Lanolin-haltigem Waschmittel und ziehe hinterher ein bisschen glatt. Die ersten Sachen sind in die ganz normale Wäsche gegangen, das war halt nicht so klug. 🙃

      • Nadine sagt

        Ok dann traue ich mich jetzt auch 😊 ich hab 3 Wollprogramme: kalt, 30 und 40 Grad. Hab mir mal in dem 30 Grad Programm eine Latzhose aus Alpakawolle versaut, die meine Mama selbst gestrickt hatte ☹️ Ich hab im Moment ein Abwaschmittel von disana mit Lanolin und hab gestern erstmal die Schaffelle und die Federwiegenmatrate gewaschen. Ich hab ja noch einige Wochen mehr Zeit für die Vorbereitung 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.