Lifestyle, Shopping-Tipps
Schreibe einen Kommentar

Babyschale auf Rädern: Die Doona im Test

Werbung | Der Nestbautrieb hielt sich in meiner zweiten Schwangerschaft ja wirklich in Grenzen. Keine neue Wandfarbe. So gut wie keine neuen Mini-Strampler. Kein einziges Paar Erstlingssocken. Was mich aber doch irgendwie neben Notfall-Beschäftigungen für die Großen nervös gemacht hat, war das Thema Mobilität. Wie sollte ich mich vernünftig und vor allem sicher mit zwei Kleinkindern und einem Baby fortbewegen? Sowohl mit dem Auto als auch zu Fuß?
Es muss schnell gehen und praktisch sein. Für riesiges Gepacke habe ich in meiner One-(Wo-)Men-Alltags-Show keine Zeit und keine Kraft.
Am liebsten hätte ich unseren Zwillingskinderwagen umgerüstet und uns noch ein zusätzliches Einlings-Gestell gegönnt, was mit den vorhandenen Sitzen und Wannen funktioniert. Das geht aber leider nicht. Wir hätten einen neuen, kompletten zweiten Kinderwagen kaufen müssen. Dazu noch das ganze Zubehör. So richtig überzeugt hat mich auf den ersten Blick keiner. Nichts schien für unsere Bedürfnisse perfekt zugeschnitten…
Ich recherchierte viel und klagte mein Leid anderen Mamas, von denen ich mir gute Ideen erhoffte. Eine Mama schlug mir dann tatsächlich die Doona vor und ich war direkt ein bisschen verknallt. Von dieser besonderen 2-in-1-Babyschale möchte ich euch heute berichten. Denn wir haben sie netterweise zum Testen zu Verfügung gestellt bekommen. Auch wenn sie auch nicht DIE Lösung für alle Situationen ist, erleichtert die neue Babyschalen unseren Alltag gerade merklich. Und auch damals mit den Zwillingen hätte sie mir ein bisschen Kraft geschenkt…

Doona Babyschale Erfahrungen

Doona Babyschale & Kinderwagen

Was an ihr so besonders ist? Das ist super schnell auf den Punkt gebracht! Mit einem auf Knopfdruck ausklappbaren Fahrgestell ausgestattet ist die Doona nicht nur Baby-Autositz, sondern gleichzeitig auch Kinderwagen. Dabei beansprucht sie kein bisschen Platz im Kofferraum…und funktioniert super einfach. Ihr wisst, ich bin kein Mechanik-Genie.
Hätte ich damals bei den Zwillingen schon von dieser Erfindung gewusst – ich hätte sie in Kombination mit einer sehr leichten Babyschale super praktisch gefunden! Denn zwei Schalen zu schleppen war für mich wirklich ein totaler Akt. Ich weiß noch, wie fertig ich immer nach dem ein oder anderen Termin war. Selbstverständlich passte das Doppel-Kinderwagengestell, mit dem ich mich schon oft genug herumschlug, es in den Kofferraum meines Kleinwagens zu basteln, nicht in den entsprechenden Aufzug. Und mit dem Adapter für zwei Autositze wurde unser Kinderwagen so breit, dass schon normale Türen nicht mehr mitmachten. Der verstaubte bei uns in der Abstellkammer.
Damals kannte ich Doona nicht und entschied mich für die leichtesten, am sichersten getesteten Schalen (+Isofix). Praktisch habe ich auch schon damals gedacht.

Doona für das neue Geschwisterchen

Beim zweiten bzw. in unserem Fall ja beim dritten Kind ist es relativ schwierig, den Schlafrhythmus flexibel in den Alltag der älteren Kinder zu integrieren. Es ist ja nichts mit in den Tag hineinleben und das Baby einfach Baby sein laasen. Sondern es gibt fixe Abhol- und Bring-Termine, Turnstunden, Musikgruppen und Spieldates. Dazwischen noch schnell mal zum Supermarkt hineinspringen, um die ständig aufgebrauchten Milch-/ Obst-/ Brot-Vorräte wieder aufzufüllen, Arzttermine, Friseurbesuche, Behördengänge. Die Liste ist lang.

Einkaufen mit Doona Babyschale

Da ist es schon ziemlich praktisch, dass ich mir das Umladen aktuell öfters erspare. Wenn ich weiß, dass das Baby sehr müde ist, wir aber gleich losmüssen, kann ich es schon vorausschauend in die Schale legen. Wenn es im Auto einschläft, kann ich es einfach zum nächsten Event schieben, ohne es in einen – aktuell – ausgekühlten Kinderwagen umzuladen.
Gerade in Kombination mit einer Tragehilfe lassen sich die Kurse der Großen ziemlich gut bestreiten. Wenn das Baby Nähe benötigt, kommt es vor den Bauch. Wenn die Großen gerade ein Problem haben oder das Baby sich einfach nur ein bisschen umschauen möchte, kann ich es sicher ablegen, allerdings nicht auf Höhe der Turnhallen-Wollmäuse.
Wenn wir zu viert vom Parkplatz zu einem Termin laufen, hat sich als sehr praktisch erwiesen, dass sich die Zwillinge links und rechts am Gestell festhalten. Müsste ich sie frei laufen lassen, weil ich damit beschäftigt bin, die Schale zu schleppen, wäre ich an viel befahrenen Straßen deutlich unentspannter.
Für kleine Einkäufe gibt es von Doona diverse Taschenformate als ergänzendes Zubehör, damit die Hände weiterhin frei bleiben. Ich benutze einfach einen Kinderwagen-Beutel, den ich mal als Werbegeschenk bekommen habe. Das funktioniert auch super, wenn der Inhalt nicht zu schwer wird.

Die Grenzen der 2:1 Babyschale

Natürlich ersetzt eine Babyschale nicht einen vernünftigen Schlaf- und Liegeplatz. Wiege, Bett oder Kinderwagen sind einfach schonender für die Wirbelsäule und gesünder für ein schlafendes Baby. Und in den Wachphasen sind die Kleinen meiner Meinung nach sowieso ziemlich schnell am besten auf der Krabbeldecke aufgehoben. Aber die Doona ist eine praktische Ergänzung.
Oft wird davor gewarnt, Babys länger als die Zeit der Autofahrt in einer Schale verweilen zu lassen. Bei längeren Fahrten sollte stündlich pausiert und das Baby kurz herausgeholt werden.
Die Wirbelsäule ist im Autositz unphysiologisch gekrümmt, was bei Überdosis zu Fehlhaltungen und motorischen Entwicklungsverzögerungen führen kann. Akut können Atemprobleme oder Verdauungsschwierigkeiten durch die gekrümmte Haltung ausgelöst werden.

Doona Babyschale beim dritten Kind

Die Frage ist natürlich, wie die richtige Dosis ermittelt wird?! Ich vertraue dabei meinem Bauchgefühl. Eine gute Ergänzung bei längeren Ausflügen, wo kein Kinderwagen mit Wanne dabei ist, ist für uns eine Tragehilfe. Oder das Baby kommt einfach mal zwischendurch auf den Arm bzw. wird sowieso gestillt. Wenn eine potentiell längere Schlafphase im Auto startet, riskiere ich auch das Umladen in Wiege oder Bett. Wenn ich sowieso weiß, dass der Hunger sich in Kürze meldet, lasse ich das Baby auch mal eine Viertelstunde zu Hause in meiner Nähe (!) in der Schale weiterschlafen. Da sehe ich es nicht so eng…
Im Vergleich zu der Babyschale, die wir vorher verwendet haben, ist die Liegefläche der Doona etwas weniger krumm und ein bisschen breiter. Ich vermute, dass wir sie etwas länger benutzen können bis zum Folgesitz gewechselt wird. In unserem Fall bedeutet das auch, dass das Baby länger rückwärts fährt, was bei potentiellem Frontalaufprall der Halswirbelsäule zu Gute kommen könnte.
Für mich ist obligatorisch, dass eine Isofix-Station im Auto installiert ist. Denn das ist laut Unfall-Statistik die sicherste Methode für den Babytransport im PKW.  Die Fixierung geht schneller und es können weniger „Flüchtigkeitsfehler“ passieren. Denn Hand aufs Herz: beim Einsteigen ins Auto steigt das elterliche Stresslevel mit der Anzahl der Kinder und es ist oft sehr hektisch.
Für die Doona gibt es eine eigene Isofix-Station. Die Stationen der anderen Hersteller lassen sich nicht mit ihr kombinieren. Sie kann aber auch nur mit dem Gurt befestigt werden.

Doona Babyschale im Auto mit Isofix

Doona im Alltag

Im Einsatz haben wir die neue Babyschale nun einen Monat. Als ich sie noch schwanger einmal ausgepackt und getestet habe, waren die Zwillinge direkt Feuer und Flamme. Denn dank höhenverstellbarem Griff ist das Gefährt ein toller Puppenwagen. Ich bin froh, dass sich die Großen schon in der Schwangerschaft austoben konnten. Denn sonst würde das Baby nun mit Hochgeschwindigkeit um unseren Esstisch gejagt werden.
Was ein kleines Highlight für mich war: nur wenige Stunden nach der Geburt konnte ich selbst unser Kind aus dem Krankenhaus schieben. Sonst ist dieser feierliche Akt den Papas überlassen, da man frisch entbunden natürlich keine Babyschale schleppen sollte.
Mittlerweile war das Baby in der Doona schon mit uns im Hofladen, beim Standesamt, in der Eisdiele, in der Pizzeria, in der Bibliothek und beim Friseur. Das sind alles nicht unbedingt Erledigungen, die man beim ersten Kind im Wochenbett mit der kompletten Familie macht. Mit großen Geschwistern kommt man aber dann doch manchmal nicht drum herum. Und dass ich im frühen Wochenbett schon das Baby schieben konnte, ohne dass wir für einen kurzen Stopp den Kinderwagen mitnehmen mussten, war außerordentlich praktisch. So konnte sich mein Mann um die Zwillinge kümmern.
Mittlerweile bin ich mit den drei Kindern wieder alleine im Alltag angekommen. Und die Schale hat uns wie oben schon erwähnt auch schon zu Kursen und Spielgruppen begleitet. Im Straßenverkehr ist das fahrbare Gestell für uns Gold wert und die sicherste Möglichkeit, mit den drei Kindern vom Parkplatz zum Ort des Geschehens zu kommen.
Durch Gestell und Räder ist die Doona (7 kg) natürlich schwerer als das Leergewicht unserer alten Babyschalen (4 kg). Aber man muss sie wirklich nur aus und ins Auto heben sowie tragen, wenn Treppenstufen in den Weg kommen. Und dafür klappe ich aktuell noch nicht einmal die Räder ein. Das Ein- und Ausklappen der Räder dauert übrigens wirklich nur wenige Sekunden und geht ohne Kraftaufwand.
Auf längeren Reisen mit dem Auto oder Flugzeug (sowohl in der EU als auch in den USA zugelassen) stelle ich mir das ausklappbare Gestell sehr praktisch vor. Ebenso in Ferien-Unterkünften und Restaurants ohne passenden Hochstuhl beim Beikost-Start, wenn das Baby noch nicht komplett frei sitzen kann.
Ich vermute, dass unser drittes Kind mehr Zeit in der Babyschale verbringen wird, als unsere ersten beiden Kinder. Das liegt aber nicht unbedingt daran, dass sie nun Räder hat, sondern dass sich der Babyalltag mehr an den Alltag der beiden Großen anpassen muss.
Bei Qualität und Verarbeitung kann ich nach einem Monat Benutzung nichts Negatives berichten. Zur aktuellen ADAC-Bewertung gelangt ihr über den Link (Stand 11/18).
Was wir noch alles mit der Doona erleben werden, werdet ihr sicherlich auf Instagram erfahren.

Doona Babyschale anstatt Kinderwagen

Für mich bedeutet die 2:1-Babyschale mehr Flexibilität und Mobilität im Alltag mit einem Baby und zwei Kleinkindern. Die Energie, die ich beim Schleppen einspare, kann ich meinen Kindern schenken. Das ist toll.
Auch beim ersten Kind ist die Anschaffung sicherlich eine Überlegung wert, wenn man einen aktiven Lebensstil pflegt, der viele kurze Erledigungen mit dem Auto mit sich bringt.

Was denkt ihr über Doona? Hat jemand schon Erfahrungen gesammelt?
Falls ihr noch Fragen haben solltet, lasst es mich wissen!

Milch & Mehr Mamablog Signatur

Ps. zur Transparenz: Die Doona-Babyschale wurde uns kostenfrei zum Testen zu Verfügung gestellt. Text, Fotos und Meinung stammen wie immer zu 100% von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.