Kinderbücher, Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Buchtipp: Wo kommt unser Essen her?

Buchrezension | Neulich beim Abendbrot wurde ich gefragt: „Mama, kommt das Brot eigentlich auch von den Bäumen wie die Äpfel?“
Oder beim wöchentlichen Einkaufen hat meine Kinder brennend interessiert: „Wann sehen wir eigentlich mal den Bauern, der die Milch in den Supermarkt bringt?“
Getoppt  haben sie die Fragestunde dann noch, als es Flammkuchen mit Speckwürfeln zum Mittagessen gab: „Wer schneidet eigentlich den Schinken aus dem Schwein raus?“
Letztere Frage ließ mich wahrscheinlich von allen dreien am dümmsten gucken, auch wenn sie am einfachsten zu beantworten ist.



Ernährung ist – wie ihr wisst – in unserer Familie ein zentrales Thema und das Interesse bei meinen Kindern ist groß. Seitdem sie ein paar Wochen alt sind, begleiten sie mich fast bei jedem Einkauf.
Meine Fähigkeiten, die ganzen komplexen Sachverhalte altersgerecht zu erläutern, sind aber begrenzt.

Tomaten Ernten mit Kind

Einerseits möchte ich bei meinen Kinder nicht Ekel oder Angst auslösen, sodass ich ihre Essgewohnheiten zu stark beeinflusse. Andererseits sind die Großen nun mit ihren vier Jahren alt genug, als dass ich keine Märchen vom niedlichen, friedvollen Bauernhöfchen auftischen und alles beschönigen möchte.

Der Wissensdurst von Kindern gehört meiner Meinung nach altersgerecht und interessenabhängig (!) gestillt.
Das ist die beste Voraussetzung für freidenkende, verantwortungsvolle Menschen. Oder wie seht ihr das?
Wie erkläre ich Kindern jedoch anschaulich, was mit unserem Essen passiert, bevor es im Supermarkt landet?

Wo kommt unser Essen her Julia Duerr

kindgerechtes Ernährungswissen

Als ich bei einigen Familien-Bloggerinnen das neue Kinderbuch „Wo kommt unser Essen her?“* von Julia Dürr entdeckte, was vor einigen Tagen im Beltz & Gelberg-Verlag erschienen ist, war ich direkt ein bisschen verliebt und wusste, dass ich diesen Tipp auch an euch weitergeben muss!

Erste Erfahrungen als Nutz-Gärtner haben meine Stadtkinder, wie ihr auf dem Foto weiter oben gesehen habt.  Außerdem gibt einige wunderschöne Bilderbücher zu Pflanzen und Ernährung, die ich euch hier auf dem Blog (besondere Geschenketipps: Ernährung) oder auf Instagram teilweise schon gezeigt habe. Sie befassen sich in der Regel mit der Theorie und der Biologie als solches.
Kein Buch, was mir bislang in die Finger gekommen ist, berichtet so anschaulich, wie der Weg der sieben beliebten Grundnahrungsmittel Brot, Milch, Fleisch, Fisch, Eier, Äpfel und Tomaten zum Endverbraucher funktioniert.

Bilderbuch Fleischherstellung

Weder romantische Märchen, noch Schauergeschichten

Dabei trifft Julia Dürr sehr gut den „Ton“, wie ich finde. Sowohl im Text als auch in den Bilder. Es wird nichts beschönigt, nichts verheimlicht, aber auch nicht abwertend erklärt.
Sie stellt zu jedem Thema jeweils die traditionelle der industriellen Massen-Landwirtschaft gegenüber.
Dabei versucht die in Berlin lebende Illustratorin, die Sachverhalte wertungsfrei und kindgerecht zu vermitteln.
Ich denke aber schon, dass die kleinere, natürlichere Variante vielen Kindern sympathischer sein wird. (Nicht zuletzt, weil sie den klassichen Kleinkind-Bilderbuch-Vorstellungen vom Bauernhofalltag entsprechen).
Für ihre Recherche war Julia Dürr in Betrieben vor Ort, wie sie in einem Interview berichtet hat. Auch ich habe das ein oder andere Thema schon mal „in echt“ kennengelernt und kann einige Darstellungen bestätigen.

Wo kommt unser Essen her

Gegenüberstellung Hof und Großbetrieb

Jeder der oben angesprochenen Lebensmittel ist eine Doppelseite mit zwei Wimmelbildern gewidmet und eine Doppelseiten mit erklärenden Texten und Detail-Zeichnungen, die Hof und Großbetrieb gegenüber stellt.
Auf den letzten Seiten geht es noch um Lebensmitteldeklarierung. Julia Dürr fordert die jungen Leser hier zu etwas Detektivarbeit auf, um mehr über die Herkunft der Lieblingsprodukte herauszufinden.

Apfelplantage Kinderwissen

Wie kommt Apfel in Supermarkt

Empfohlen ist das Kindersachbuch für Kinder ab 6 Jahren. Auch zum Selbstlesen für 8-10-Jährige sollte es gut funktionieren.
Die Fragen meiner Vierjährigen wurden ebenfalls beantwortet. An einigen Stellen habe ich beim Vorlesen noch ein paar Details weggelassen bzw. mehr frei erklärt, als die Texte zu verwenden.
Wir haben uns jeweils 1-2 Themen pro Lesesession vorgenommen und ich habe erst einmal geguckt, wie meine Kinder vor allem die Herstellung der tierischen Lebensmittel verarbeiten.
Ich bin überrascht, wie gut sie mitdenken und sich die Sachen – vorurteilsfrei – merken. Von Ekel fehlt jede Spur.

ein riesiger Wissenschatz

Was ich zu bemängeln hätte: das Format. Das Bilderbuch ist so groß, dass es in keines unserer Bücherregal-Etagen passt. Aber bei der Menge an guten Informationen und unterstützenden, anschaulichen Illustrationen (auf etwas mehr als 30 Seiten) kann ich die Entscheidung zum Großformat gut nachvollziehen. Wir werden noch einen Ehrenplatz auftun.

Lebensmittelwissen Kinder

Könnt ihr euch noch erinnern, wie alt ihr wart, als ihr euch entsprechende Fragen über das Essen gestellt habt? Und wodurch/ von wem wurden diese Fragen beantwortet?

Ich meine, bei mir hätte die Sendung mit der Maus nachgeholfen und es war eher während der Grundschulzeit.

Milch und Mehr Kinderernaehrung Signatur

Zum Weiterlesen:

„Wo kommt unser Essen her?“* bei Amazon
Informationen vom Beltz & Gelberg Verlag
Homepage von Illustratorin Julia Dürr
Die besten Kinderbücher zu Körper & Gesundheit
Buchtipp: Kochen mit Pettersson & Findus.

Buchrezension wo kommt unser Essen her

* Affiliate Link | Rezension: das Buch wurde mir kosten- und bedingungslos vom Beltz & Gelberg Verlag zu Verfügung gestellt.

Ps. zum Merken & Weitersagen:

Wo kommt unser Essen her Buchtipp



.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.