Alle Artikel mit dem Schlagwort: Schwangerschafts-Tipps

Vorfreude: Umstandskleidung / Basics und Links

Da habe ich doch tatsächlich bei meinem letzten Vorfreude-Post vergessen meine Umstandsmoden-Link-Liste beizufügen. Und da ich auch noch so tolle Tipps hier und auch auf Instagram bekommen habe – gerade was Abendkleidung angeht – UND ich mir in der letzten Woche endlich einen Frühlings-/Sommer-Basic-Kleiderschrank zusammengestellt habe, hole ich das nun hiermit nach. Ich muss nämlich gestehen, dass ich mich damals in meiner Wartenschleifen-Zeit, vor allem zwischen den Bluttests und ersten Ultraschalls, nicht wirklich getraut habe dem Baby-Thema zu nähern, weil es noch so surreal war. Allerdings wollte ich auch meine Rumliegezeit mit etwas Optimistisch-Nützlichem füllen. Und daher habe ich mir dann eine „kann man ja eventuell bald gebrauchen“ Link-Liste für Umstandskleidung angelegt. Vielleicht erleichtert sie ja dem ein oder anderen die Suche… Ansonsten finde ich es ja etwas schade, dass die nicht-virtuelle Jagd auf Schwangerschafsmode relativ schnell vorbei ist. In den meisten Kleinstädten gibt es ja manchmal wirklich nur die drei Regale bei der großen, schwedischen Klamottenkette. Und auch in den Shopping-Großstädten ist das Angebot eher mager, obwohl eben gewisse größere Ketten eine Kollektion haben, …

Arbeiten in der Schwangerschaft (Teil II)

In Teil I  ging es ja hauptsächlich um die trockenen Hintergründe. Nun werde ich noch Auszüge aus meiner persönliche Geschichte zum Thema Arbeiten in der Schwangerschaft auspacken. Wie auch schon während einer möglichen Kinderwunschbehandlung sollte jede Schwangere folgende Fragen beantworten auf ihre persönliche berufliche Tätigkeit zugeschnittenen Fragen beantworten: Kann meine Schwangerschaft ausreichend in den Arbeitsalltag integriert werden? Kann Rücksicht genommen werden? Wie geht es mir (aktuell) körperlich UND psychisch? Gibt es bisher Komplikationen? Gibt es Schwangerschaftsrisiken? Gibt es berufliche Gefahren? Lenkt mich die Arbeit von Wehwehchen und Sorgen ab oder verstärkt sie diese? #gesundundrundbleiben ist mein aktuelles Motto…nach Möglichkeit bis August, deshalb dürfen mittlerweile die Füße auch schon mal tagsüber ein Stündchen hoch Wie ich ja schon hier schrieb, war es bei mir schon unschwanger eher schlecht mit der Integration meiner Bedürfnisse in den Arbeitsalltag. Für mich gelten auch sofort diverse Beschäftigungseinschränkungen, sobald ich den Arbeitgeber über meine Schwangerschaft informiere. Ich darf nicht mehr am Schichtdienstplan teilnehmen, ich darf diverse Eingriffe und Untersuchungen nicht mehr machen. Ich muss mein Infektions- und Strahlungsrisiko so weit wie …

Arbeiten in der Schwangerschaft (Teil I)

Nachdem ich ja schon meine persönlichen Erfahrungen über das Arbeiten während einer Kinderwunsch-Behandlung mit euch geteilt habe fehlt noch der passende Bericht zur Schwangerschaft. Auch hier gibt es wieder kein Patentrezept und das „Vorgehen“ ist weitestgehend individuell zu entscheiden. Ein paar gesetzliche Regelungen geben dem Ganzen aber einen Rahmen. Letztendlich kann wieder jede Form der weiteren Berufsausübung seine Berechtigung haben: vom Durcharbeiten bis zum eigentlichen Mutterschutz/ den ersten Wehen bis zum Beschäftigungsverbot nach dem positiven Test. Der Großteil aller Schwangeren wird ihrem Beruf einfach bis zum Beginn des Mutterschutzes nachgehen, mal mehr und mal weniger gerne. Ich weiß aber auch, dass das Thema vielen werdenden, erwerbstätigen Mütter schlaflose Nächte beschert und häufig Unsicherheiten bestehen, wie man sich am besten verhalten soll. Gerade nach einer anstrengenden Kinderwunschbehandlung sieht man die Schwangerschaft aus einem anderen Blickwinkel. Man gerät schnell in einen Gewissenskonflikt zwischen der Rolle als Arbeitnehmerin und der Rolle als bestmögliche „Bruthenne“. Heute habe ich erst einmal ein paar Fakten zusammengetragen. Am Freitag erzähle ich ein bisschen was zu meiner eigenen Geschichte, sonst wird der Artikel …

Vorfreude: Umstandskleidung / -Jeans

Mittlerweile ist rechnerisch Halbzeit und so langsam aber sicher kann ich 75% meines Kleiderschrank-Inhalts für die nächsten paar Monate einmotten. Oberteile sind zu kurz, rutschen hoch oder sehen aus anderen Gründen doof aus. Aber auch Kleidungsstücken wie Schlafanzughose oder Slip passen überraschenderweise gar nicht mehr. Umstands-Jeans habe ich jetzt mittlerweile schon seit Januar auf Herz und Nieren testen können und möchte deshalb meine Erfahrungen festhalten. Am Anfang stand ich da etwas auf dem Schlauch und habe mich zum Kauf mental überhaupt noch nicht bereit gefühlt (Sollte ICH wirklich diejenige sein, deren Bauch wächst? Geht da auch nichts mehr schief?) und habe auch nach Erfahungsberichten gesucht, wann der richtige Zeitpunkt ist und was ich zu beachten habe.  Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Kauf? In den Ratgebern steht, man soll solange wie möglich seine alten Klamotten tragen, weil einem die Umstandsmode irgendwann auf die Nerven geht – gerade in den Wochen nach der Schwangerschaft. Ein bewährter Tipp ist immer, den Hosenknopf durch ein Haargummi zu verlängern. Für mich war das irgendwie nichts. Schon mit der leichten …

Babybauch Zwillingsschwangerschaft Woche 25

Gewichtszunahme in der (Zwillings-) Schwangerschaft

Wenn wir mal alle ganz ehrlich sind – irgendwie beschäftigt einen doch schon, was die Waage wöchentlich zum Besten gibt. Oder geht es nur mir so? Den einen wohl mehr, den anderen wohl etwas weniger… Vielleicht nicht zu Unrecht vertreten einige die Meinung, jeder Körper und jede Schwangerschaft wären individuell, sodass es nicht „die richtige“ Gewichtszunahme gibt. Ich persönlich profitiere allerdings von Vergleichen und Vorgaben. Schließlich möchte ich alles richtig machen, sowohl für die beiden Kleinen als auch für meinen Körper und meine Gesundheit. Und als die beiden noch so groß wie zwei Himbeeren waren und ich trotzdem pro Woche selten unter 500 Gramm zunahm obwohl es doch hieß, unter Übelkeit würden im ersten Trimester die Kilos eher purzeln, machte ich mir doch schon so meine Gedanken. Wo sollte das schließlich hinführen? Irgendwie brauchte ich ein paar objektive Richtgrößen.

Toxoplasmose Listerien Salmonellen in der Schwangerschaft

Ernährung in der Schwangerschaft Teil II: Die „Don‘ts“

Wie angekündigt, geht es heute weiter mit den „Tabu-Lebensmitteln“ einer Schwangeren, insbesondere um die Problematik diverser Keime in rohen Nahrungsbestandteilen. In Teil I geht es um meine generelle Einstellung dazu, Koffein und Süßkram. Rohmilch-Produkte (aus nicht-pasteurisierter/ sterilisierte Milch) das Problem: Listerien Eine Listeriose führt bei immun-gesunden Menschen allenfalls zu grippeartigen Beschwerden, intrauterin angesteckt kann es allerdings zur Früh- oder Todgeburt kommen sowie zu diversen Organschäden. Listerien sterben beim Erhitzen glücklicherweise ab. Sie siedeln sich vor allem wohl in der Käserinde an. Deshalb sollte diese nun besser entfernt werden. Pasteurisierter Käse ist nun in der Zubereitung erhitzt worden und deshalb weitestgehend keimfrei. Aber Vorsicht bei Weichkäse wie Camembert, Brie ect.. Hier habe ich gelesen, dass er teilweise trotz Pasteurisierung weiterhin kontaminiert ist. Oft steht (in Deutschland zumindest) auf einer Käsepackung im Supermarkt die Zubereitungsweise drauf. Auf Französisch heißt das übrigens „au lait cru“. Es gibt diverse Käsesorten, die sowohl pasteurisiert und nicht-pasteurisiert hergestellt werden können. Deshalb sollen wir uns ja bei Fragen an den netten Käsehändler wenden – schlagen Google und Frauenärzte in Internetforen vor. Da …

Kein Lakritz in der Schwangerschaft

Ernährung in der Schwangerschaft Teil I: Die „Don‘ts“

Beim Frauenarzt, in allen Ratgebern, Magazinen oder auch durch den allwissenden Bekanntenkreis wird man ja ziemlich schnell mit Informationen zu diesem Thema überhäuft. Deshalb ist das ja hier eigentlich schon ein bisschen langweilig, gebe ich zu. Was mir aber immer etwas zu kurz kommt ist einmal die Frage, warum man jetzt was ganz genau nicht essen soll. Schließlich sollte sich jeder selbst ein Bild machen können, ob der Verzicht für einen selbst angemessen ist. Und ich fühlte mich nicht genau informiert genug über Details: Wo ist jetzt überhaupt alles rohes Ei drin? Wann gelten Fisch und Fleisch als genug gar? Welche Käsesorten sind zum Teufel aus Rohmilch hergestellt? Gerade in unserem Urlaub bin ich oft im Restaurant an meine Rohmilch-Grenzen gestoßen. Google wusste dazu auf die Schnelle auch nur, dass man das mit seinem Käsehändler abklären sollte. Na klasse, da würde sich der spanische Kellner ja freuen, wenn ich bei der Bestellung nach dem Käsehändler verlange… Wer die Verbote ganz eng sieht, dem kann ich übrigens fürs auswärtige Essen eine vegane Speisekarte empfehlen. Hier sollten …

Cytomegalie in der Schwangerschaft

    In meinem Post zur 14. SSW erwähnte ich ja, dass ich mit einem doofen Virus in Kontakt gekommen bin und mich angesteckt haben könnte. Genauer gesagt litt der besagte Patient an den Folgen einer Infektion mit dem Cytomegalie-Virus (CMV). Das war allerdings am Anfang noch überhaupt nicht absehbar und auch nicht sehr wahrscheinlich. CMV gehört zu den Herpes-Viren. Typ 1 und 2 sind ja ziemlich bekannt und verbreitet (Stichwort: Lippenbläschen). Es gibt aber noch eben eine ganze Reihe weiterer „Familienangehöriger“, die bei ausgewachsenen Menschen mit gesundem Immunsystem eigentlich kein nennenswertes Problem darstellen. Wie auch Listerien, Salmonellen, Toxoplasmen und das Parvovirus B19 (Erreger der Ringelröteln) handelt es sich beim CMV aber um einen fieses Tierchen, das für eine embyronale/ fetale Fehlentwicklung verantwortlich sein kann und gegen das auch nicht geimpft werden kann (wie beispielsweise gegen Masern, Windpocken und Röteln, die ja auch während der Schwangerschaft gefährlich werden können). Hinzu kommt, dass eine Infektion der Schwangeren keine oder nur unspezifische Symptome (bisschen „Grippe“) beschert. Wenn man einmal mit Toxoplasmen oder Cytomegalieviren infiziert wurde, bleibt man …

Kömodien übers Kinderkriegen

Als neu etablierte Couch- und Film-Expertin möchte ich heute kurz meine aktuelle Top-Liste der besten Filme über Schwangerschaft und das Kinderkriegen teilen. Ich warne vor, dass die Filme teilweise etwas flach sind, aber das ist nun mal unumgänglich, wenn man Ernstes, Trauriges und Gruseliges vermeiden möchte. Denn schließlich gehört zu meinem Tagesmotto ja viel Lachen und Optimismus. 1.    Nine Month (USA 1995) der absolute Klassiker mit Schnuckel Hugh Grant in jüngeren Jahren, der zum ersten Mal unerwartet Vater wird und mit dieser Tatsache erst einmal überfordert ist 2.    What to expect when you’re expecting (USA 2012) zwar reichlich Hollywood-Cliché belastet, aber trotzdem irgendwie ganz süß: es geht um verschiedene Paare, die mit IVF, Adoption, gewollter und ungewollter Schwangerschaft sowie Fehlgeburt konfrontiert werden; an sich sind alle Geschichten unabhängig voneinander, aber dann doch immer wieder ineinander verschachtelt, so ein bisschen wie „Love Actually“; der Titel ist übrigens auch der des berühmtesten Schwangerschafts-Ratgebers in der USA 3.    Un heureux événement (FR/BE 2011) für Liebhaber von französischen Filmen ala „die Sch’tis“ und Hollywood-Muffel echt empfehlenswert, es geht um …

Vorbereitungen für die Kinderwunschzeit

    Wie kann man sich eigentlich sinnvoll auf die aktive Phase in der Kinderwunschzeit vorbereiten? Was kann man dazu beitragen, dass es vielleicht schneller und problemloser klappt? Was ist totaler Unsinn? Muss man sich überhaupt irgendwie darauf vorbereiten? Immerhin entstehen eine ganze Reihe Schwangerschaften völlig ungeplant. Wie immer gilt, dass es auch bei diesem Thema kein Patentrezept gibt. Ich halte lediglich meine Meinung und meine Erfahrungen fest. Bedauerlicherweise kann ich den Text auch nicht mit einer Erfolgsstory abschließen…also vielleicht rede ich auch nur Unfug. Trotzdem habe ich schon so viel verwirrende Ideen und Ratschläge im Netz gelesen und hoffe, mit meinem halbwegs sachlichen Beitrag dem ein oder anderen bei der Recherche helfen zu können. Was kann ich also noch VOR dem Verzicht auf Verhütung tun? Folsäure-Substitution   Es macht echt Sinn, jeden Tag eine Folsäure-Tablette (0,4 mg) einzunehmen. Anfangen sollte man ca. einen Monat noch parallel zur Pille oder anderen Verhütungsmaßnahmen. Folsäure ist ein Vitamin (B9) und wird zum Bau menschlicher Zellen benötigt, vor allem auch für die des Blutes. Durch ausgewogene Ernährung nehmen …