Ernährung, Kleinkind Ernährung, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Rezept: Basilikum Pesto für Babys & Kleinkinder

Heute verrate ich euch das Rezept für eines meiner der Zwillinge liebsten Gerichte: Nudeln mit Pesto. Ich vermute, ganz oben auf der „Top Healthy Babyfood“-Liste steht es nicht, dazu gleich mehr. Ich habe Pesto zum ersten Mal angeboten, da waren die Babys ungefähr 10,5 Monate alt. Sie waren allerdings auch recht früh dran mit dem Wunsch am Familientisch teilzunehmen…
Eine abgemilderte Rezept-Variante kann man sicherlich auch für jüngere Babys und Baby Led Weaning einsetzen, sobald sich das Verdauungssystem und die Geschmacksnerven an etwas aromatische Speisen gewöhnt haben. In jedem Fall ist frisches Pesto ein sehr gutes Familiengericht, was sich prima für einige Tage vorbereiten lässt.

Pesto Rezept Babys Kleinkinder Baby Led Weaning

Nun erst einmal das Rezept:

reicht etwa für ein 200 ml Weck/ Marmeladen-Glas

2 Bund Basilikum (alternativ frischer Baby-Spinat)
3 gehäufte Esslöffel geriebener Hartkäse
150-200 ml Olivenöl (alternativ Rapsöl)
1 Tüte Pinienkerne
1 Spritzer Zitronensaft

Die Zutaten werden einfach in eine hohe Schüssel gegeben und püriert.
Mit einer Schicht Öl bedeckt hält sich das Pesto bis zu einer Woche im Kühlschrank. Voraussetzung dafür ist, dass immer nur mit sauberem Besteck Portionen herausgenommen werden, sonst wird es schneller schlecht und schimmelt.

Pesto Nudeln Baby Led Weaning
Variationen:

Die obigen Zutaten sind das Grundrezept.
Für jüngere Babys und untrainierte Verdauungssysteme empfehle ich Basilikum durch frischen Babyspinat zu ersetzen oder anteilig auszutauschen. Außerdem würde ich Olivenöl mit Rapsöl mischen. Für geübte kleine Esser können die Pinienkerne vorher in der Pfanne leicht angeröstet werden, so werden sie aromatischer. Für Kleinkinder, die schon komplett vom Familientisch mitessen, darf es auch ruhig mit ein paar getrockneten Tomaten oder etwas frischem Bärlauch aufgepeppt werden. Bärlauch ist für die meisten Menschen  besser verträglich als Knoblauch.

Nachsalzen würde ich nur auf dem Teller der Erwachsenen, da schon genug Salz im Hartkäse steckt. Das ist nämlich wohl auch der Grund, warum Pesto nicht wie oben schon angemerkt, unter den aller gesündesten Babymahlzeiten aufgelistet ist.
100 g Grana Padano, den ich meistens verwende, enthalten auf 100 g 1,5 Gramm Salz. Die täglich empfohlene Salzmenge für einen Erwachsenen ist 6 Gramm. Mozarella enthält beispielsweise nur 1,1 Gramm Salz auf 100 g.
Weshalb ich das salzige, fettig-ölige und damit nicht ganz leicht verdauliche Gericht aber trotzdem für absolut Baby-tauglich halte: es wird ja nicht pur gelöffelt! Der kleine Klacks auf Nudeln und Co. sollte harmlos, dafür aber sehr lecker und aromatisch frisch sein.
Besonders lecker zum Basilikum Pesto finde ich Dinkel-Vollkornnudeln. Auch wird es hier gerne mit Hirse gegessen. Manchmal gibt es ein klein wenig Pesto auch als Brotaufstrich zusammen mit Quark. Frischkäse enthält von sich aus schon Salz, soviel muss es dann doch nicht sein…

Pesto mit Hirse BLW Rezept

Viel Spaß beim Nachmachen! Ich bin wie immer auf Resultate gespannt! Oder habt ihr noch weitere Rezept-Alternativen und Ergänzungen? Mich würde mal interessieren, ob jemand ein gutes, babytaugliches Fertig-Pesto kennt (wenig Salz, kein Knoblauch…)? Manchmal muss es ja doch schneller als schnell gehen…

Milch und Mehr

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.