Alle Artikel mit dem Schlagwort: Familienkost

Pfannkuchen Baby Rezept

Rezept Vollkorn-Gemüse-Pfannkuchen

Heute stelle ich euch für die Kategorie „Familienfastfood“ eine leckere und schnelle Inspiration für den Mittagstisch vor, eigentlich ein absoluter Klassiker: unsere immer gern gegessene Gemüse-Pfannkuchen. Mein Standard-Pfannkuchenrezept in der „Wie jubel ich dem Kleinkind möglichst unauffällig möglichst viel Gemüse unter?“ Edition. Einfach, schnell und in doppelter oder dreifacher Menge auch gut für mehrere Tage vorzubereiten. Pfannkuchen kann man nämlich super kurz in der Mikrowelle aufwärmen. Die Vorbereitung geht super schnell, weil man nichts abwiegen muss. Das Ausbacken erledige ich zur Not, während die Kinder schon einmal einen Appetizer verdrücken.

Nuesse und Mandeln fuer Babys erlaubt

Ab wann dürfen Kinder Nüsse essen?

Die Adventszeit ist für mich die absolute Nusszeit. Aus meiner Kindheit kenne ich noch den großen bunten Teller und den schweren Nussknacker, der irgendwie zu Weihnachten dazu gehörte. Auf dem Weihnachtsmarkt locken gebrannte Mandeln und Schokonüsse. Nüsse sind eine tolle Knabberei und ein schönes Geschenk im Nikolausstrumpf. Nüsseknacken ist eine wunderbare Drinnen-Ausdauerbeschäftigung, zumindest mit unserem Nussknacker auch schon für die Allerkleinsten. Dass Nüsse aber zu den Tabu-Lebensmitteln eines Kleinkindes gehören, wissen mittlerweile die meisten Eltern. Die kleinen harten Schalenfrüchte landen gerne in den falschen Öffnungen des Körpers wie Nase, Ohren oder beim Verschlucken in der Luftröhre (werden eingeatmet = aspiriert), was schwere gesundheitliche Folgen haben kann. Aber ab wann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem man Kindern Nüsse guten Gewissens anbieten kann? Ich habe mich das selbst gefragt, ein bisschen recherchiert und lasse euch an den Erkenntnissen teilhaben:

Sind Pommes und Pizza fuer Babys okay?

Fastfood für Kleinkinder ab 1 Jahr

Ich gebe zu – Überschrift und Beitragsbild sind provokativer als der Rest vom Artikel. Eigentlich will ich nur kurz festhalten, was ich den Zwillingen nun seit ungefähr einem halben Jahr erfolgreich auftische, wenn es mal wirklich schnell gehen muss. Und das ist eigentlich wochentags immer der Fall, sobald keine vorgekochten Reste mehr für die Mikrowelle da sind. Denn wenn Mama in der Küche steht, sind Hunger und Ungeduld plötzlich unermesslich… Natürlich tische ich meinen Kindern nicht täglich Pommes und Pizza auf, obwohl es auch wunderbar gesunde, nährstoffreiche Gemüse-Varianten und Rezepte gibt. Dafür sind meine Ansprüche der gesunden, vollwertigen Ernährung zu hoch. Und diese Form von Fastfood möchte ich keinem extra weiterempfehlen. Was ich aber vorab noch klarstellen möchte: Das Foto ist nicht gestellt.

Brotaufstrich Baby Kleinkind gesund

Aufs Brot: Möhren-Streichcreme für Babys & Kleinkinder

Wie versprochen, kommt hier das Rezept von unserem alltäglichen Brotaufstrich, einer leckeren Möhren-Streichcreme. Das Originalrezept ist übrigens nicht von mir, sondern aus dem GU-Ratgeber „Vegetarisch für Babys“ von Ernährungsexpertin Dagmar von Cramm. Ich habe es etwas abgewandelt und vereinfacht. So ist es nämlich nun echt fix gemacht. Je milder die Streichcreme gewürzt ist, desto früher ist sie Beikost-tauglich. Ohne Schnittlauch und Gewürze kann sie schon ab dem 6. Lebensmonat verzehrt werden. Mit Currygewürz biete ich sie seit dem ersten Geburtstag an. Zutaten für eine Wochenration (bei Zwillingen und einer mitessenden Mama) 3 Möhren 3 EL Streichfett 2 TL braunes Mandelmus 1/2 Bund Schnittlauch Gewürze (Curry, Kurkuma, Kardamon, Zimt…) 1 TL Rapsöl + 2 EL Wasser Die Möhren werden geschält und geraspelt, anschließend mit etwas Wasser und Rapsöl gedünstet. Weich und gar sind die Möhren leichter verdaulich, als wenn sie roh püriert werden würden. Als Streichfett nehme ich aktuell ein Produkt von Aldi mit Butter und Rapsöl. Es eignen sich aber auch pure Butter und pure Pflanzenmargarine. Ich persönlich favorisiere pflanzliches Fett mit geringem oder sogar …