Ernährung, Rezepte
Kommentare 2

Rezept: selbstgemachtes Kürbiskern-Pesto

Auf der Suche nach alternativen, pflanzlichen Eisenquellen habe ich mich neulich ein bisschen in Kürbiskerne verliebt. Die Zwillinge finden „Käne“ sowieso super und klauen sie von jeder Brotkruste. Ich habe sie bislang nur in Backwaren und als Salat- oder Suppen-Topping verwendet.
In 100 Gramm Kürbiskernen stecken 11 Milligramm Eisen. Das ist vergleichbar mit so manch einem Stück Fleisch. Aber wichtig zu wissen ist, dass im Gegensatz zum Fleisch das Eisen in pflanzlichen Lebensmitteln 3-wertig ist und deshalb vom Körper nur zu 10-30 % aufgenommen wird. Gesteigert wird die Aufnahme im Beisein von Vitamin C.
Doch wer mag schon eine ganze Tüte pure Kürbiskerne essen, um seinen täglichen Eisenbedarf zu decken? Also habe ich ein bisschen herumprobiert, wie sich die Kerne gut verarbeiten lassen.
Dabei herausgekommen ist unter anderem neben ein paar Experimenten mit Kürbiskern-Mehl (sehr zu empfehlen in Quiche-Teig!) ein leckeres Rezept für Kürbiskern-Pesto, das ich euch aufgeschrieben kann. Es ist eigentlich nur eine kleine Abwandlung meines Rezeptes für klassisches Basilikum-Pesto, mittlerweile natürlich nicht mehr besonders mild für Babys, sondern wieder etwas aromatischer.

Rezept Kuerbiskerne Eisenquelle

Besonders empfehlen möchte ich es für die ausgewogene Ernährung in der Schwangerschaft und Stillzeit. Für Kinder eignet es sich ab etwa 12 Monaten, je nachdem wie geübt sie am Familientisch mitessen. Tipps zur Abmilderung findet ihr im oben verlinkten Rezept.

Zutaten für Kürbiskern-Pesto

reicht für ein etwa 200 ml Weck-/Marmeladen-Glas

100 g Kürbiskerne
1 Bund Basilikum
50 g Rucola
3-4 getrocknete Tomaten
75 g geriebener Hartkäse
200 ml Olivenöl (alternativ kleinen Anteil durch Kürbiskern-Öl ersetzen)
1 Spritzer Zitronensaft
Salz

pflanzliche Eisenquelle Rezepte

Zubereitung:

Kürbiskerne kurz anrösten und abkühlen lassen. Das macht sie aromatischer. Rucola und Basilikum waschen und eventuell bei letzterem die Stile etwas kürzen. Ich püriere nicht nur die Blätter, sondern auch einen Teil des Stils. Natürlich können aber auch alle Blätter gezupft und die Stile komplett entfernt werden. Dann benötigt man aber eher 2 Bund (netto etwa 50 g).
Alle Zutaten in ein Püriergefäß geben, gründlich mit dem Stabmixer oder der Küchenmaschine zerkleinern und in ein sauberes Einmachglas umfüllen.
Kürbiskern-Öl ist sehr intensiv im Geschmackt und ziemlich teuer. Deshalb verwendet es ruhig sparsam. Auch mit einer Oliven-/ Rapsöl-Mischung schmeckt das Pesto gut.
Im Vergleich zum Pesto mit Pinienkernen benötigt man meiner Erfahrungen nach etwas mehr Öl bzw. Hartkäse für ein cremiges Ergebnis.. Kürbiskerne enthalten von sich aus weniger Fett als Pinienkerne.

Pesto mit Kuerbiskernen

Mit einer Schicht Öl bedeckt hält sich das Pesto bis zu einer Woche im Kühlschrank. Voraussetzung dafür ist, dass man nur mit sauberem Besteck Portionen herausnimmt und Glas/ Glasrand sauber bleiben. Sonst wird das Pesto schneller schlecht und schimmelt nach ein paar Tagen.

Am besten schmeckt das Pesto zu Nudeln oder Gnocci. Wer noch eine extra Portion Eisen aus der Beilage beziehen möchte, dem empfehle ich es mit Quinoa oder Hirse.

Da man alle Zutaten nur zusammenschmeißen muss und Kräuter zerpflücken auch ziemlich viel Spaß macht, lässt sich Pesto sehr gut mit kleinen Küchengehilfen zubereiten, wie ihr letztens auch schon im bebilderten Wochenend-Rückblick sehen konntet.

Rezept Kuerbiskernpesto Kinder

Viel Spaß beim Ausprobieren und guten Appetit.

Milch & Mehr Mamablog Signatur

Für den Pinterest-Merkzettel:

Rezept Kuerbiskern Pesto

2 Kommentare

  1. Hallo Nora,
    Das hört sich sehr lecker an und ich werde es auf jeden Fall mal probieren. Ich liebe ja auch Pesto auf Brot und kann mir das sehr gut auf einer gerösteten Brotscheibe mit etwas Bergkäse vorstellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.