Alle Artikel in: Gesundheit

Kleinkinder auf neues Baby vorbereiten

Kleinkinder auf neues Geschwisterchen vorbereiten

Bald ist es bei uns soweit. Das trubelige Leben zu fünft steht bei uns in den Startlöchern. Zwei Kleinkinder und ein Neugeborenes. Eigentlich befinde ich mich in einer Endzeit-Schwanger-Nullbock-Phase und wollte mich schon aus der Blogosphäre zurückziehen und diesem Thema nur einen kurzen Insta-Eintrag widmen. Aber dann habe ich mich gerade doch spontan dazu entschlossen, noch ein paar Zeilen mehr loswerden zu wollen. Denn wie und vor allem wann ich Zweijährigen beibringe, dass in meinem Bauch ein Baby heranwächst, dass es irgendwann relativ plötzlich herauskommt und zu einer für uns alle einschneidenden Lebensveränderung führt, hat mich im Vorfeld wirklich beschäftigt und Erfahrungsberichte hätte ich sehr gerne selbst lesen. Das ist immer ein guter Grund für einen Artikel. 🙂 Alles in allem habe ich das Gefühl, dass wir die Vorbereitung aufs Baby nun ganz gut hinbekommen haben. Trotzdem merkt man aktuell, dass sich eine gewisse, unterschwellige Anspannung bei den Kindern breit macht. Aber das ist denke ich ganz normal und bleibt selten aus. Oder?

Fieber und Schmerzen bei Kindern richtig behandeln Leitfaden

Schmerzen & Fieber bei Kindern richtig behandeln

enthält Werbung | Schmerzen und Fieber gehören zu den häufigsten Gesundheitsproblemen, mit denen junge Eltern konfrontiert werden. Mit besonderer Vorliebe mitten in der Nacht oder am Wochenende. Und es ist gerade bei Babys und Kleinkindern, die sich nur bedingt gut mitteilen können, oft gar nicht so leicht zu entscheiden, was nun überhaupt das Problem ist und wie man es angeht. Wann senke ich Fieber mit Medikamenten? Wann warte ich ab? Wann müssen Schmerzen behandeln werden? Was hilft überhaupt? Was ist die richtige Dosis und wie oft muss ich die Medikamente geben? Und was ist, wenn ich gar nicht herausfinde, was meinem Kind überhaupt weh tut oder was die Ursache für Fieber ist?

Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft vorbeugen

Schwangerschaft: Wassereinlagerungen & Ernährung

bezahlte Kooperation | Im Laufe der Schwangerschaft trifft es irgendwann einmal so gut wie jede Frau. Die eine mehr, die anderen weniger: Wassereinlagerungen. Gerade in den letzten Wochen bei den hochsommerlichen Temperaturen waren sie kaum vermeidbar und auch meine Füße passten kaum noch in die Schuhe. Im Folgenden möchte ich erklären, wie es zu den Wassereinlagerungen, den sogenannten Ödemen, kommt und vor allem ein paar Tipps und Tricks verraten, was man gegen sie tun kann. Komplett vermeiden lassen sich Wassereinlagerungen definitiv nicht. Dazu spielen zu viele Faktoren der Umwelt und auch der Veranlagung eine Rolle. Aber vor allem mit meinem liebsten Besserwisser-Thema, der Ernährung, lässt sich der schwangere Körper etwas beeinflussen und austricksen. Wie genau, das erfahrt ihr gleich. Und vielleicht ist genau die Idee dabei, die euch wieder in eure Lieblingsschuhe verhilft!

wichtige Medikamente fuer Kinder im Urlaub

Reiseapotheke für Kinder ab 2 Jahren

Unseren Kurzurlaub am Meer nehme ich mir mal als Anlass, um einen Punkt auf der Blog-To-Do-Liste abzuarbeiten: ich möchte unbedingt den Artikel zur Reiseapotheke für Babys und Kleinkinder etwas aktualisieren oder besser gesagt dem Alter anpassen. Denn nicht nur aus den Klamotten wachsen die lieben Kleinen immer viel zu schnell heraus, sondern auch die typischen Krankheiten und Wehwehchen ändern sich mit dem Alter. Die Verdauung wird zur Nebensache, Unfälle und Verletzungen hingegen stehen je nach Temperament auf der Tagesordnung. Und – was ich auch gerne mal verschlafe – man sollte regelmäßig kontrollieren, ob alle Medikamente noch der gewichtsspezifischen Dosierung entsprechen. Da ändern sich für Zweijährige nämlich auch einige Empfehlungen. Und man möchte ja nicht das ganze Zeug mitschleppen, was dann im Ernstfall gar nicht mehr hilft.

Buchvorstellung Willkommen Geschwisterchen zweite Schwangerschaft

Schwangerschaft 2.0 – Willkommen Geschwisterchen

Buchrezension | Während ich mich damals bei den Zwillingen wochenlang mit Babyequipment, Raumgestaltung und meinen eigenen Befindlichkeiten als Schwangere beschäftigte, passiert gerade einfach mal gar nichts. Also es passiert ziemlich viel, aber nichts, was großartig mit dem Baby zu tun hätte. Das Schicksal der Zweitgeborenen? Formal bei uns wohl eher das des Drittgeborenen. Wie ich schon letztens bei Instagram durchblicken ließ, nagt das schlechte Gewissen schon an mir. Sowohl für die Großen als auch für das Kleine nicht genug sein zu können. Ich weiß noch, dass ich vielen Mamas, die in den letzten Monaten ein zweites Kind bekommen haben, großzügig versichern konnte, dass sie zwei Kinder gleichzeitig gleichstark lieben werden. Nun stehe ich selbst mit Ungewissheit da: habe ich tatsächlich Platz für eine dritte, bedingungslose Liebe? Kann eine weitere Beziehung überhaupt so intensiv werden, wie sie zu meinen beiden großen Kindern, mit denen ich seit zwei Jahren tagtäglich fast non-stop zusammen bin, ist? Ich habe Bammel – das gebe ich jetzt mal offen zu. Auch wenn ich nach außen hin immer versuche die coole Supermutti zu sein, …

richtig Zaehneputzen von Anfang an Tipps und Tricks

Tipps für die Zahnpflege bei Babys & Kleinkindern

Bezahlte Kooperation | Als Mama- oder Papa-Neuling ist man ja irgendwie sehr bestrebt, bloß alles richtig zu machen. So auch bei der ersten Zahnpflege. Nur was ist hier richtig? Was ist falsch? Ab wann sollten die Zähne geputzt werden? Und womit? Und was macht man, wenn das Kind diesbezüglich ganz andere Vorstellungen hat als man selbst? Es kursieren beim Thema Zahnpflege mal wieder unzählige Mythen, Tipps und Ratschläge im Eltern-Kosmos. So möchte auch ich gerne meinen Senf dazu beitragen, von unseren Erfahrungen und meiner Einstellung zum Zähneputzen berichten. Grob zusammengefasst ist die nämlich im Vergleich zu der Einstellung von Zahngesundheitsbeauftragten relativ entspannt, habe ich das Gefühl. Zähne sind zwar bedeutende Organe, aber im Zweifel gibt es wichtigere…

Hautpflege bei Babys und Kindern mit Linivit

die richtige Hautpflege für Kinder – Geheimtipps & Linivit

Werbung | Über den Sinn und Unsinn der Hautpflege-Basics, die bei meinen Kindern im ersten Lebensjahr zum Einsatz kamen, habe ich ja schon vor einiger Zeit im Artikel „Hausapotheke fürs Baby: Hautpflege“ ausführlich berichtet. Weniger ist mehr! Das war damals schon mein Motto und ist es heute immer noch. Das gilt sowohl für die ganz Kleinen, als auch für uns Große. Minimalismus im Badschrank quasi. Physio-chemisch hergeleitet bin ich Gegner der „ausschließlich Wasser“ Theorie. Ein spezielles veganes Natur-Fett, auf das ich für alle Belange schwöre, habe ich auch nicht. Aber ich habe einen gewissen Anspruch an die Kosmetika, die ich der Baby- und mittlerweile Kleinkindhaut zumuten möchte: es soll nichts Unnötiges oder potentiell Schädigendes enthalten sein.

Hilfe fuer Eltern krekskranker Kinder

Was tun bei schwer krankem Kind?

Werbung | Damals im Studium haben wir viele, viele Stunden in diesem ekelig stinkenden dunklen Keller verbracht. Ihr wollt gar nicht wissen, was wir da genau gemacht haben. Alternativ  lernten wir Muskel- und Nervenverläufe oder andere Dinge, die kein Arzt im Alltag braucht, in der stickigen, aber zumindest etwas helleren Bibliothek. Wenn wir uns eine kleine Tageslicht-Pause gönnten, verschlug es uns immer in den Park nebenan. Und es passierte gar nicht selten, dass wir uns etwas verirrten (Formalin-getränktes Hirn) und plötzlich tauchte dieses wunderschöne, bunte Schlösschen hinter den Bäumen auf. So magisch wirkte es. So friedlich. So ruhig.

Wann zum Kinderarzt mit krankem Kind?

Red Flags und Banalitäten: Wann zum Kinderarzt?

Vor einigen Wochen erreichte mich eine sehr spannende Leser-Frage: „Wann sollte ich bei welchen Leiden eigentlich zum Kinderarzt mit den Knirpsen?“. Das Thema ist ein bisschen komplex. Da musste ich erst einmal selbst ein bisschen drüber nachdenken… Die Antwort, die ich gefunden habe, ist ziemlich simpel, für die meisten Mamas wahrscheinlich aber nicht zufriedenstellend. Nämlich: Wann immer du das Gefühl hast, es wäre besser! „Wann darf ich zum Kinderarzt?“ ist wohl die Frage, die oft im Kopf herumgeistert. Also ist das jetzt gerade eine Lappalie, mit der ich mich im Vorzimmer schon lächerlich mache? Kann der Arzt weiterhelfen? Oder ist die Krankheit gar gefährlich? Es geht aber nicht immer nur darum, der Gesundheit des Kindes auf die Sprünge zu helfen, sondern manchmal bewirkt so ein Arztbesuch auch einfach, dass die Eltern beruhigt sind und sich in ihrem Handeln bestätigt fühlen. Entspannte Eltern – entspanntere kranke Kinder!