Bewegung, Gesundheit
Schreibe einen Kommentar

Kinderyoga zu Hause – sinnvolle Bewegung oder Hype?!

Kinderyoga wurde in den vergangenen Monaten in unserem Alltag immer präsenter: ich stolperte über Kurse, Online-Tutorials, Bilderbücher, Übungs-Karten, Hörspiele… Das Angebot rund um die Sportart wächst von Tag zu Tag. Steckt hinter Kinderyoga nur ein Hype oder sind die Übungen sinnvoll für Kinder? Ich bin der Frage auf den Grund gegangen und habe mit meinen drei Testkandidaten Kinderyoga zu Hause ausprobiert.



Fördert Kinderyoga die Bewegung?!

Wie ihr wisst, empfinde ich ausreichend Bewegung für den heranwachsenden Körper mindestens genauso wichtig wie die gesunde, ausgewogene Ernährung. Hier auf dem Blog versuche ich neben Rezeptideen vermehrt kreative Anregungen zu geben, wie wir unseren Kindern im Alltag mehr Bewegung anbieten können.
Ich habe euch Bewegungsspiele für das Wohnzimmer sowie für Straße und Park vorgestellt. Außerdem haben wir Stapelsteine ausgiebig und authentisch getestet.

Kinderyoga habe ich zunächst als Hype abgetan. Powert das überhaupt aus? Was sollte Kinder an Yogafiguren fesseln? Können sie die überhaupt so, umsetzen, dass der Körper davon profitiert? Macht ein Sportprogramm zu Hause Sinn?

Kinderyoga zu Hause Erfahrungen
Nach und nach bin ich aber dahinter gekommen, dass es ganz viele verschiedene Aspekte gibt, die dafür sprechen, Kinderyoga zu Hause in den Familienalltag zu integrieren. Im Folgenden möchte ich ein paar Gedanken dazu mit euch teilen. Außerdem stelle ich euch ein paar passende Produkte im Sinne von außergewöhnlichen Geschenkideen – quasi auch mit Gutschein für gemeinsame Qualitätszeit – vor.

Kinderyoga zu Hause

praktische Vorteile von Kinderyoga

  • Für die Yoga-Übungen benötigt man nicht viel Platz: sie funktionieren nicht nur in der Turnhalle, sondern auch zu Hause im Kinderzimmer, im Park oder in Klassenraum.
  • Eine Yoga-Fantasiereise kann man sowohl daheim innerhalb der Familie anbieten, als auch in einer großen Gruppe.
  • Man muss nicht viel vorbereiten. Die Dauer einer Kinderyoga-Stunde ist flexibel (10 Minuten täglich, eine Stunde wöchentlich…). Sie kann theoretisch komplett in den Alltag eingebaut werden, oder losgelöst davon stattfinden.
  • Im Gegensatz zu vielen anderen Sportarten, können Eltern und Kinder gemeinsam trainieren. Ich als Mutter kann die Übungen in meiner eigenen Schwierigkeitsstufe mitmachen. Mein Körper profitiert, während ich mich um die Kinder kümmere.
  • Es nützt, wenn man als Anleitender ein bisschen Yoga-Erfahrung hat bzw. der Philosophie gegenüber aufgeschlossen ist. Unbedingt nötig ist das allerdings nicht.
  • Eher energiegeladene, nervöse Kinder können mit Yoga zur Ruhe kommen.
  • Für Kinder, die sich nicht gerne auspowern, kann Kinderyoga ein einfacherer Zugang zu Bewegung bieten, als ein wuseliger Gruppensport.
  • Es geht nicht darum, alle Übungen perfekt und möglichst effektiv umzusetzen, sondern Spaß an Bewegung zu behalten.

Mitmachbuch Yoga

Das beobachten die Experten

Kinderyoga kann spielerisch Konzentration, Beweglichkeit (Koordination), Körpergefühl (Gleichgewicht) und Sozialkompetenz stärken.
Auch für Kinder können Yoga und Atemübungen schon Alltagsventil sein: sie schlafen besser, kurbeln den Stoffwechsel an und sind ausgeglichener.
Yoga fördert die Kreativität. Die Figuren sind dynamisch und werden schnell zu richtigen Rollen, die die Kinder einnehmen.
Kinderyoga wirkt ganzheitlich, auf Körper und Psyche.
Engagierte Yogalehrer setzen sich dafür ein, dass an Kita und Schule Yoga zu einem Bestandteil des Lehrplans wird.

Kinderyoga zu Hause

Um zu Hause einen Zugang zu Kinderyoga zu finden, gibt es diverse unterstützende Materialien. Als große Bilderbuch-Liebhaber gefallen uns Mitmach-Bilderbücher besonders gut. Da unsere Leseecke ziemlich geräumig ist und meistens frei von Stolperfallen ist, passt das ganz gut.

Getestet haben wir bislang einen Band über Yogamöwe Lilly* (ausführliche Buchrezension) und eine Bilderbuch-Mitmachsafari*.

Bei ersterem steht eine liebevolle Erzählung im Vordergrund, in die die Yoga-Figuren eingearbeitet sind.

Yoga Vorlesegeschichte

Letztere basiert zwar auch auf einer niedlichen Geschichte, bietet aber generell auch Grundlagen und Informationen für den Anleiter an. Es gibt zu jeder Figur einen Erzähl- und einen Mitmachteil, sodass man zwar etwas weniger im Lese-Fluss ist, dafür aber auch gezielter trainiert.

Kinderyoga Mitmachsafari

Für mich als Yogi mit relativ wenig Erfahrung sind beide Bücher in Kombination bereichernd.
Ein Mitmach-Hörspiel* finde ich besonders für größere Gruppen praktisch, ein Spielwürfel* oder Aktions-Karten* für Kleingruppen und etwas ältere Kids, die schon lesen können.

Kinderyoga Karten

Falls ich euer Interesse rund ums Kinderyoga zu Hause wecken konnte, schaut euch doch auch mal bei den Experten um, die mit ganz viel Leidenschaft die Hintergründe sicher noch besser erklären können als ich:

Florian Sprater – Govinda Yoga
Stefanie Weyrauch – Yogastern

Bewegung daheim Erfahrungen

Einfach mal Ausprobieren

Wichtig zu betonen finde ich, dass Yoga eine mögliche Form der körperlichen Betätigung für Kinder darstellt. Die Freude an der Bewegung sollten im Vordergrund stehen. Ob es DAS Hobby  für dein Kind ist, kann es nur durch Ausprobieren feststellen. Deshalb finde ich es super, wenn Vorschulkinder und Grundschüler einige Sportarten ausprobieren können, bevor sie  überhaupt „ihr Ding“ vertiefen: Klettern, Ballsport, Tanzen… Wir haben die Qual das Privileg der Wahl. Hauptsache, wir nutzen sie. Unser Körper dankt es uns!

Milch und Mehr Kinderernaehrung Signatur

Ps. zur Transparenz:
Bei den gezeigten Materialien handelt es sich um Rezensionsexemplare. Für diesen Beitrag wurde ich weder beauftragt, noch bezahlt. Er dient lediglich der Information.
Die mit * gekennzeichneten Links sind Werbe-/ Affiliate-Links zu Amazon.

Zum Merken & Weitersagen:

Kinderyoga zu Hause Pinterest



.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.