Alle Artikel mit dem Schlagwort: Gesundheit

Fieber und Schmerzen bei Kindern richtig behandeln Leitfaden

Schmerzen & Fieber bei Kindern richtig behandeln

enthält Werbung | Schmerzen und Fieber gehören zu den häufigsten Gesundheitsproblemen, mit denen junge Eltern konfrontiert werden. Mit besonderer Vorliebe mitten in der Nacht oder am Wochenende. Und es ist gerade bei Babys und Kleinkindern, die sich nur bedingt gut mitteilen können, oft gar nicht so leicht zu entscheiden, was nun überhaupt das Problem ist und wie man es angeht. Wann senke ich Fieber mit Medikamenten? Wann warte ich ab? Wann müssen Schmerzen behandeln werden? Was hilft überhaupt? Was ist die richtige Dosis und wie oft muss ich die Medikamente geben? Und was ist, wenn ich gar nicht herausfinde, was meinem Kind überhaupt weh tut oder was die Ursache für Fieber ist?

Wassereinlagerungen in der Schwangerschaft vorbeugen

Schwangerschaft: Wassereinlagerungen & Ernährung

bezahlte Kooperation | Im Laufe der Schwangerschaft trifft es irgendwann einmal so gut wie jede Frau. Die eine mehr, die anderen weniger: Wassereinlagerungen. Gerade in den letzten Wochen bei den hochsommerlichen Temperaturen waren sie kaum vermeidbar und auch meine Füße passten kaum noch in die Schuhe. Im Folgenden möchte ich erklären, wie es zu den Wassereinlagerungen, den sogenannten Ödemen, kommt und vor allem ein paar Tipps und Tricks verraten, was man gegen sie tun kann. Komplett vermeiden lassen sich Wassereinlagerungen definitiv nicht. Dazu spielen zu viele Faktoren der Umwelt und auch der Veranlagung eine Rolle. Aber vor allem mit meinem liebsten Besserwisser-Thema, der Ernährung, lässt sich der schwangere Körper etwas beeinflussen und austricksen. Wie genau, das erfahrt ihr gleich. Und vielleicht ist genau die Idee dabei, die euch wieder in eure Lieblingsschuhe verhilft!

wichtige Medikamente fuer Kinder im Urlaub

Reiseapotheke für Kinder ab 2 Jahren

Unseren Kurzurlaub am Meer nehme ich mir mal als Anlass, um einen Punkt auf der Blog-To-Do-Liste abzuarbeiten: ich möchte unbedingt den Artikel zur Reiseapotheke für Babys und Kleinkinder etwas aktualisieren oder besser gesagt dem Alter anpassen. Denn nicht nur aus den Klamotten wachsen die lieben Kleinen immer viel zu schnell heraus, sondern auch die typischen Krankheiten und Wehwehchen ändern sich mit dem Alter. Die Verdauung wird zur Nebensache, Unfälle und Verletzungen hingegen stehen je nach Temperament auf der Tagesordnung. Und – was ich auch gerne mal verschlafe – man sollte regelmäßig kontrollieren, ob alle Medikamente noch der gewichtsspezifischen Dosierung entsprechen. Da ändern sich für Zweijährige nämlich auch einige Empfehlungen. Und man möchte ja nicht das ganze Zeug mitschleppen, was dann im Ernstfall gar nicht mehr hilft.

richtig Zaehneputzen von Anfang an Tipps und Tricks

Tipps für die Zahnpflege bei Babys & Kleinkindern

Bezahlte Kooperation | Als Mama- oder Papa-Neuling ist man ja irgendwie sehr bestrebt, bloß alles richtig zu machen. So auch bei der ersten Zahnpflege. Nur was ist hier richtig? Was ist falsch? Ab wann sollten die Zähne geputzt werden? Und womit? Und was macht man, wenn das Kind diesbezüglich ganz andere Vorstellungen hat als man selbst? Es kursieren beim Thema Zahnpflege mal wieder unzählige Mythen, Tipps und Ratschläge im Eltern-Kosmos. So möchte auch ich gerne meinen Senf dazu beitragen, von unseren Erfahrungen und meiner Einstellung zum Zähneputzen berichten. Grob zusammengefasst ist die nämlich im Vergleich zu der Einstellung von Zahngesundheitsbeauftragten relativ entspannt, habe ich das Gefühl. Zähne sind zwar bedeutende Organe, aber im Zweifel gibt es wichtigere…

Hautpflege bei Babys und Kindern mit Linivit

die richtige Hautpflege für Kinder – Geheimtipps & Linivit

Werbung | Über den Sinn und Unsinn der Hautpflege-Basics, die bei meinen Kindern im ersten Lebensjahr zum Einsatz kamen, habe ich ja schon vor einiger Zeit im Artikel „Hausapotheke fürs Baby: Hautpflege“ ausführlich berichtet. Weniger ist mehr! Das war damals schon mein Motto und ist es heute immer noch. Das gilt sowohl für die ganz Kleinen, als auch für uns Große. Minimalismus im Badschrank quasi. Physio-chemisch hergeleitet bin ich Gegner der „ausschließlich Wasser“ Theorie. Ein spezielles veganes Natur-Fett, auf das ich für alle Belange schwöre, habe ich auch nicht. Aber ich habe einen gewissen Anspruch an die Kosmetika, die ich der Baby- und mittlerweile Kleinkindhaut zumuten möchte: es soll nichts Unnötiges oder potentiell Schädigendes enthalten sein.

Hilfe fuer Eltern krekskranker Kinder

Was tun bei schwer krankem Kind?

Werbung | Damals im Studium haben wir viele, viele Stunden in diesem ekelig stinkenden dunklen Keller verbracht. Ihr wollt gar nicht wissen, was wir da genau gemacht haben. Alternativ  lernten wir Muskel- und Nervenverläufe oder andere Dinge, die kein Arzt im Alltag braucht, in der stickigen, aber zumindest etwas helleren Bibliothek. Wenn wir uns eine kleine Tageslicht-Pause gönnten, verschlug es uns immer in den Park nebenan. Und es passierte gar nicht selten, dass wir uns etwas verirrten (Formalin-getränktes Hirn) und plötzlich tauchte dieses wunderschöne, bunte Schlösschen hinter den Bäumen auf. So magisch wirkte es. So friedlich. So ruhig.

Hautpflege Baby Empfehlungen

Hausapotheke fürs Baby: Hautpflege

Von „Lass bloß nur Wasser und Muttermilch an dein Kind“ über „Wieso puderst du den Po nicht?“ bis „Creme das Baby zwei Mal täglich von Kopf bis Fuß ein“ habe ich nun schon diverse Ratschläge bekommen. Natürlich meistens ungefragt. Hautpflege ist eines der Themen in der Babywissenschaft, bei dem sich die Geister scheiden. Wo sich in jeder Generation gewisse Trends abzeichnen. Gibt es aber eine allgemeingültige Hautpfege-Formel? Natürlich nicht. Jede Babyhaut ist anders und hat ihre eigenen, individuellen Bedürfnisse. Das ist bei uns Erwachsenen ja nicht anders. Fettig, samtweich, trocken, sensibel oder gar entzündet? Wie sind die genetischen Grundvoraussetzungen? Wie sieht die Haut des Babys tatsächlich aus?

gesunde Ernaehrung statt Nahrungsergaenzungsmittel in der Schwangerschaft

Ernährung in der Schwangerschaft: Nahrungsergänzungsmittel

Wenn der Körper plötzlich ein, zwei oder gar drei Lebewesen extra zu versorgen hat, benötigt er logischerweise die ein oder andere Portion mehr an Nähr- und Brennstoffen. Je nach dem, in welcher Phase die Entwicklung gerade ist, unterscheidet sich der Bedarf. Da relativ viele wichtige Schritte schon ganz früh stattfinden, bietet es sich an, das Nährstoffangebot schon bei Kinderwunsch hochzufahren. Gerade auch wenn medizinisch nachgeholfen wird sollten natürlich die Voraussetzungen auf diesem Gebiet optimal sein. Oft wird suggeriert, dass eine werdende Mama Nahrungsergänzungsmittel einnehmen sollte. Es gibt diverse Kombipräparate, Säfte und Tees, teilweise für auf die unterschiedlichen Schwangerschaftsabschnitte abgestimmt, oder Einzelprodukte. Es gibt teure Markenprodukte in der Apotheke oder günstigere Alternativem in der Drogerie. Schleichwerbung möchte ich für keines der Produkte machen, deshalb verzichte ich bewusst auf eine konkrete Produktvorstellung. Allerdings sollen meine Erfahrungen auch keine Anti-Werbung sein. Ob und welches Nahrungsergänzungsmittel eingenommen wird, kann jeder für sich selbst entscheiden, wenn das mit dem behandelnden Arzt abgestimmt ist. Aber ein bisschen Information sollte nicht Schaden… 😉 Wie ich schon mehrmals angedeutet habe, bin ich ja …

Babybauch Zwillingsschwangerschaft Woche 25

Gewichtszunahme in der (Zwillings-) Schwangerschaft

Wenn wir mal alle ganz ehrlich sind – irgendwie beschäftigt einen doch schon, was die Waage wöchentlich zum Besten gibt. Oder geht es nur mir so? Den einen wohl mehr, den anderen wohl etwas weniger… Vielleicht nicht zu Unrecht vertreten einige die Meinung, jeder Körper und jede Schwangerschaft wären individuell, sodass es nicht „die richtige“ Gewichtszunahme gibt. Ich persönlich profitiere allerdings von Vergleichen und Vorgaben. Schließlich möchte ich alles richtig machen, sowohl für die beiden Kleinen als auch für meinen Körper und meine Gesundheit. Und als die beiden noch so groß wie zwei Himbeeren waren und ich trotzdem pro Woche selten unter 500 Gramm zunahm obwohl es doch hieß, unter Übelkeit würden im ersten Trimester die Kilos eher purzeln, machte ich mir doch schon so meine Gedanken. Wo sollte das schließlich hinführen? Irgendwie brauchte ich ein paar objektive Richtgrößen.

Toxoplasmose Listerien Salmonellen in der Schwangerschaft

Ernährung in der Schwangerschaft Teil II: Die „Don‘ts“

Wie angekündigt, geht es heute weiter mit den „Tabu-Lebensmitteln“ einer Schwangeren, insbesondere um die Problematik diverser Keime in rohen Nahrungsbestandteilen. In Teil I geht es um meine generelle Einstellung dazu, Koffein und Süßkram. Rohmilch-Produkte (aus nicht-pasteurisierter/ sterilisierte Milch) das Problem: Listerien Eine Listeriose führt bei immun-gesunden Menschen allenfalls zu grippeartigen Beschwerden, intrauterin angesteckt kann es allerdings zur Früh- oder Todgeburt kommen sowie zu diversen Organschäden. Listerien sterben beim Erhitzen glücklicherweise ab. Sie siedeln sich vor allem wohl in der Käserinde an. Deshalb sollte diese nun besser entfernt werden. Pasteurisierter Käse ist nun in der Zubereitung erhitzt worden und deshalb weitestgehend keimfrei. Aber Vorsicht bei Weichkäse wie Camembert, Brie ect.. Hier habe ich gelesen, dass er teilweise trotz Pasteurisierung weiterhin kontaminiert ist. Oft steht (in Deutschland zumindest) auf einer Käsepackung im Supermarkt die Zubereitungsweise drauf. Auf Französisch heißt das übrigens „au lait cru“. Es gibt diverse Käsesorten, die sowohl pasteurisiert und nicht-pasteurisiert hergestellt werden können. Deshalb sollen wir uns ja bei Fragen an den netten Käsehändler wenden – schlagen Google und Frauenärzte in Internetforen vor. Da …