Monate: Oktober 2018

WIB #kw43 Baby Outfit Genaeht

Leben mit Zwillingen & Baby: Oktoberwochenende #kw43

Hier ist es also – unser erstes festgehaltenes Wochenende zu fünft. Das Leben tobt. Für das Bloggen und für mich im Allgemeinen bleibt eigentlich keine Zeit. Die erste Woche Ernst des Lebens liegt nun auch hinter mir. Die 3:1 Betreuung. Im Wochenbett. Ich möchte ehrlich sein: es gab zahlreiche Nervenzusammenbrüche, vor allem meinerseits. Meinen eigenen Ansprüche ans Mamasein kann ich gerade nicht gerecht werden. So stand für mich an diesem Wochenende im Vordergrund, Kraft für nächste Woche zu tanken. Körperlich und seelisch, damit es hoffentlich nächste Woche allen etwas leichter fällt. Deshalb war es nicht unbedingt eines unserer spektakulärsten Wochenenden. Aber tatsächlich habe ich mich endlich wieder halbwegs fit gefühlt. So soll es bitte bleiben!

Zwillinge Stillen Wochenbett Erfahrungsbericht von Papa

Zwillinge erfolgreich stillen: ein Vater berichtet

Heute ist es Zeit für noch einen Gastbeitrag in Form einer Still-Geschichte, während ich mir eine kleine Wochenbett-Auszeit gönne. Diesmal ist es ein ganz besonderer Erfahrungsbericht. Nämlich zum ersten Mal aus der Perspektive eines Vaters. Meiner Einschätzung nach hat er seine Zwillinge auch schon in der Babyzeit sehr eng begleitet hat, höchstwahrscheinlich intensiver, als der Durchschnitts-Papa. Trotzdem ist man als Vater beim Stillen ja irgendwie Aussenstehender, obwohl man mittendrin ist. Deshalb freue ich mich, dass Felix sich bereit erklärt hat, seine Erinnerungen hier festzuhalten. Daraus können Mama UND Papa denke ich sehr gut das ein oder andere mitnehmen.

Geschwister Beschaeftigung beim Stillen des Babys

Geschwister-Beschäftigungen während des Stillens

enthält Affiliate-Links | Der Nestbautrieb beim zweiten bzw. bei uns ja beim dritten Kind ist ein komplett anderer als in der ersten Schwangerschaft. Für das Baby ist eigentlich alles da. Trotzdem sind da diese Hormone, die mich in den letzten Wochen vor der Geburt in einen kleinen Vorbereitungswahn stürzen. Worüber ich mir im Vorfeld viele Gedanken gemacht habe, ist, wie die beiden großen am besten in ihre Rolle hineinwachsen können. Ich berichtete ja schon, wie wir sie als Zweijährige auf das neue Baby vorbereitet haben. Da meine Stillgeschichte 2.o gerade erst gestartet ist, möchte ich anlässlich der Weltstillwoche 2018 – zumindest als Nachtrag – heute mit euch teilen, was ich mir für Momente überlegt habe, in denen sie zurückstecken müssen: Wenn das Baby gestillt wird. Oder länger gepflegt/ gebadet / gewickelt werden muss. Oder… wer weiß. Für alle Eventualitäten und Notfälle sind auch wir hier nicht gewappnet.

Zwillinge erfolgreich stillen Beratung

Zwillinge & Frühchen erfolgreich Stillen – Erfahrungsbericht

Während ich hoffentlich gerade mein Wochenbett mit unkompliziertem „Einlings“-Stillstart genieße, möchte ich euch gerne mit weiteren Stillgeschichten versorgen, damit es hier nicht ganz so still ist. Die gab es ja schon lange nicht mehr. Und Applaus bitte für das grandiose Wortspiel. Netterweise bereit erklärt hat sich Inga, ihre Still-Odyssee mit ihren sehr früh geborenen Zwillingen auf Milch & Mehr zu teilen. Fast wären ihre Mädels sogar in die Kategorie Extremfrühchen hereingerutscht – und trotzdem hat sich Inga 6 Monate durchgebissen. Das ist eine verdammt coole Leistung! Mittlerweile gehen die Kinder in die Schule und sie ist quasi eine Koryphäe unter den Mehrlings-Stillmamas: AFS-Stillberaterin mit beratendem Schwerpunkt von Zwillingseltern, Mitarbeiterin eines Berliner Schwangerschafts-Concierge-Services und sogar Co-Autorin eines Buches über Mehrlingsstillen.

Beckenendlage aeussere Wendung Erfahrungsbericht

Erfahrungsbericht: äußere Wendung bei Beckenendlage

Ich bin in den Genuss einer sehr unspektakulären Schwangerschaft gekommen. Die große Bandbreite an Begleiterscheinungen habe ich zwar alle mitgenommen, aber für den Frauenarzt war ich wohl eine ziemlich langweilige Patientin. Das ist nach einer komplikationsreicheren Zwillingsschwangerschaft wunderbar erleichternd und genau richtig so! Ich bin sehr dankbar. Ein paar Nerven hat mich allerdings in den letzten Wochen gekostet, dass das Baby dermaßen aktiv war und sich bis weit ins dritte Trimester ständig drehte. Platz genug war ja in der ehemaligen, vorgedehnten Zwillingshöhle. Als dann auch mein Gynäkologe langsam unruhig wurde, passierte einige Wochen gar nichts mehr. Das Baby saß im Becken. Der Kopf rumste ständig in meinem Magen. Juchu. Beckenendlage wurde im Mutterpass notiert. Eine ganze Zeit lang haderte ich mit meinen Optionen: auf die spontane Drehung im Verlauf spekulieren – Spontangeburt aus Beckenendlage – ein weiterer primärer Kaiserschnitt – oder aber den Versuch einer äußeren Wendung?! Ich habe mich nach reiflichem Überlegen für letzteres entschieden und es definitiv nicht bereut.