Alle Artikel mit dem Schlagwort: Kinderernährung

Reste Rezept Kartoffeln

Resteverwertung: 10 kreative Rezepte für Kinder

Wenn ihr auf der Suche nach Ideen zur Resteverwertung seid, kann ich euch die gleich folgenden Rezepte besonders für Kinder sehr ans Herz legen. Hier habe ich meine bewährten Alltagsgerichte gesammelt,  für die ich einmal frisch koche und dabei dann zwei oder gar drei abwechslungsreiche Mahlzeiten entstehen. Auf den ersten Blick erkennt man gar nicht, dass es sich um Reste handelt! Zeit in der Küche spare ich erfolgreich ein…

Joghurt Alternativen fuer Kinder

Joghurt für Kinder: Selbstgemacht, Supermarkt & Yamo im Test

Werbung | In der Kühltheke des Supermarkts lauern große Berge an verstecktem Zucker. Dabei denken wir Eltern, wir würden unseren Kindern mit einem Joghurt etwas Gutes tun. Immerhin ist er als Milchprodukt ja keine Süßigkeit, sondern ein wertvoller Bestandteil der Ernährungspyramide. Calcium, Proteine und tierisches Fett liefern gute Bausteine für den kindlichen Körper. Firmen bewerben Joghurt sogar als eine optimale Zwischenmahlzeit. In vielen Familien ist Joghurt auch Bestandteil einer Hauptmahlzeit, zum Beispiel im Frühstücksmüsli oder als Dessert. Aber eignet er sich wirklich uneingeschränkt? Was ist zu beachten? Ist er wirklich so gesund? Welche Alternativen gibt es, zum Beispiel für vegane oder laktoseintolerante Kinder? Wo lauern die größten Zuckerfallen?

Zuckerfrei von Anfang an Falck

Buchrezension: Zuckerfrei von Anfang an

Buchrezension | Wie ihr wisst habe ich von Anfang an ein wachsames Auge auf die Zuckermenge, die meine Kinder tagtäglich zu sich nehmen. Mein Plan, die Zwillinge in den ersten zwei Lebensjahre weitestgehend zuckerfrei zu ernähren, ist nach und nach aus dem Bauch heraus gewachsen. Während wir in unserem Umfeld eher zu den Exoten gehörten und mir gleichzeitig oft beim Blick auf beliebte Fertigprodukte ein kalter Schauer über den Rücken läuft , sind nach und nach mehr Eltern mit großer Leidenschaft an das komplexe Thema Zucker herangegangen: Einige Start Ups entwickeln alternative Convenience Produkte. Ernährungsberaterinnen veröffentlichen kreative Rezepte, um Verzicht in der Familie gar nicht erst thematisieren zu müssen. Die Journalistin Marianne Falck ist wissenschaftlich an die Sache herangegangen. In ihrem Ratgeber „Zuckerfrei von Anfang an“*, der Anfang 2020 im Heyne Verlag erschienen ist, beleuchtet sie die Zusammenhänge von Zucker, Industrie und dem kindlichen Körper. Teilweise liest er sich wie ein Krimi!

Wo kommt unser Essen her Buchtipp

Buchtipp: Wo kommt unser Essen her?

Buchrezension | Neulich beim Abendbrot wurde ich gefragt: „Mama, kommt das Brot eigentlich auch von den Bäumen wie die Äpfel?“ Oder beim wöchentlichen Einkaufen hat meine Kinder brennend interessiert: „Wann sehen wir eigentlich mal den Bauern, der die Milch in den Supermarkt bringt?“ Getoppt  haben sie die Fragestunde dann noch, als es Flammkuchen mit Speckwürfeln zum Mittagessen gab: „Wer schneidet eigentlich den Schinken aus dem Schwein raus?“ Letztere Frage ließ mich wahrscheinlich von allen dreien am dümmsten gucken, auch wenn sie am einfachsten zu beantworten ist.

Apfel und Moehre fuer Kinder zubereiten

Mit diesen Tricks isst jedes Kind Obst & Gemüse

Frisches Obst und Gemüse sollten bei Kindern jeden Tag auf dem Speiseplan stehen. Uns Eltern ist das eigentlich vollkommen bewusst: Keine Lebensmittelgruppe hat ein besseres Nähr- und Vitalstoffverhältnis. Vor allem im Wachstum spielt die gesunde Ernährung eine wichtige Rolle. Doch im Alltag klappt das, was eigentlich so simpel klingt, nicht immer. „Mein Kind mag einfach kein Gemüse! Und Rohkost schon gar nicht“, höre und lese ich ganz oft. Und dann ist da sogar noch ein kleiner Teil an sehr wählerischen Nachkommen, die sogar Obst verweigern. Ich möchte ein paar Ideen aufzeigen, wie Kinder auf den Geschmack von frischem Obst und Gemüse kommen. Die Tricks funktionieren nicht immer. Aber insgesamt habe ich gute Erfahrungen damit gemacht.

Brotsorten fuer Kinder Tops und Flops

Tops und Flops: Brot für Kinder

Welches Brot ist eigentlich gesund? Und welche Backwaren sollte man lieber meiden? Brot essen wir deutschen Familien meistens ein- oder sogar zweimal täglich. Fast 40 kg Brot wurde 2019 durchschnittlich pro Haushalt eingekauft1. Es gibt sogar Schätzungen, die von 80 kg Backwaren pro Kopf ausgehen, wenn die Supermarktfavoriten Toast und Aufbackbrötchen mit einbezogen werden. Wie sieht es dabei mit Nährstoffgehalt und Verdaulichkeit aus? Welche Teigwaren unterstützen Kinder optimal beim gesunden Wachstum? Welche Sorten sind für Babys geeignet und werden gleichzeitig auch gemocht? In Analogie zu meinem beliebten Blogpost Tops und Flops: Brotaufstriche für Kinder möchte ich nun die begehrtesten Backwaren einmal genauer unter die Lupe nehmen und ein paar gute Alternativen aufzeigen.