Alle Artikel in: Tagebuch

WIB #kw19 Feiern in der 20 SSW

Leben mit Zwillingen: Maiwochenende #KW19

Ein anstrengendes, abwechslungsreiches und richtig tolles Christi-Himmelfahrs-Wochenende liegt hinter uns. Zeit, es mal wieder mit ein paar Bildern Revue passieren zu lassen. Für lange Texte bin ich mittlerweile – nach vier Tagen – zu platt. Wer hier Vater- und Muttertags-Plüsch sucht, wird nur bedingt fündig werden. Andere Feierlichkeiten in der Familie haben diese beiden Bräuche bei uns wie so oft einfach mal übertrumpft. 

WIB #kw16 Fahrradtour

Leben mit Zwillingen: Aprilwochenende #KW16

Endlich habe ich es mal wieder geschafft, ein paar Fotos vom Wochenende zu sammeln und tatsächlich noch zu bearbeiten UND in einem Beitrag hochzuladen. Leider ging der komplette März ohne einen Rückblick zu Ende. Beim letzten hatten die Zwillinge noch ihre Wintersachen an. Und da das jetzige Wochenende definitiv in die Kategorie „Sommer“ gehört, haben wir wohl den Frühling ausgesetzt. Es gibt schlimmeres! Wie ihr vielleicht über die Sozialen Medien schon aufgeschnappt habt, startete das Jahr für uns mit einer großen Überraschung, die spätestens im Herbst unser aller Leben gehörig auf den Kopf stellen und riesig bereichern wird. Denn dann sind wir zu fünft, wenn alles gut geht! Ich nehme die Schwangerschaft komplett anders wahr als mit den Zwillingen und kann mir nie merken, in welcher Schwangerschaftswoche ich mich gerade befinde. Lustigerweise habe ich ich gerade festgestellt, dass Kalenderwochen und eben diese fast übereinstimmen. Eine gute Merkhilfe. 😉 So, genug geschwafelt – hier kommt nun unser Wochenend-Rückblick. Der Samstag startet für mich mit einer kleinen Auszeit. Ich habe Ausgang. Das kommt seeeeeehr selten vor und …

WIB #kw7 draussen spielen mit Sandkiste Ikeahack Trofast und Colakasten

Leben mit Zwillingen: Wochenende in Bildern #KW7

Dieses Wochenende steht bei uns schon ganz im Zeichen der Urlaubsvorbereitungen, auch wenn es noch ein Weilchen hin ist, bis wir dem Winter verfrüht Lebewohl sagen dürfen. Deshalb passiert für die Zwillinge jetzt gar nicht so viel Außergewöhnliches, während von uns Erwachsenen im Hintergrund fleißig gearbeitet wird. Aber das ist ja auch überhaupt nicht schlimm. Rituale und Gewohntes machen ihnen gerade sowieso am meisten Spaß.

WIB #kw5 Spaziergang im Schnee mit Enten

Leben mit Zwillingen: Februarwochenende #KW5

Dieser Wochenend-Bericht kommt definitiv nicht ohne eine Notiz zu Freitag aus. Ein aufregender Tag. Ich bin alleine – also ohne die Früchtchen – in Hamburg. Als Nora. Nicht als Mama. Das alleine ist schon irgendwie mal wieder richtig toll. Ich lerne sehr interessante Dinge und treffe viele spannende Leute auf dem Blogger-Event des Eltern-Magazins. So beginnt der Samstag formal für mich schon im Intercity gen Heimat. Der eigentliche Tag startet dann wie gewohnt, mit der Ausnahme, dass ich hundemüde bin. Also so richtig müde. Aber nützt ja nichts. Alltag.

Leben mit Zwillingen: Januarwochenende #KW3

Und wieder habe ich ein paar Wochenend-Schnipsel festgehalten, die ich nun gerne mit euch teilen möchte. Auf Los geht’s los. Mehr Wochenend-Einblicke gibt es auf Geborgen Wachsen. Der Samstagmorgen beginnt für die Zwillinge ziemlich aufregend. In der Küche steht ein neues Kletterobjekt! Kommentarlos haben wir unseren neuen Lernturm an die Arbeitsplatte geschoben und wollen sehen, was passiert. Es dauert keine drei Sekunden bis das erste Kind auf den Stufen ist. Beide sind begeistert.

WIB #kw1 Krippe mit Zwillingen

Leben mit Zwillingen: Januarwochenende #KW1

Neujahrsvorsatz: Wie ich ja schrieb, möchte ich mehr Persönliches aus dem Alltag festhalten. Check. Spontan habe ich mich dazu entschlossen, erst einmal hin und wieder bei der schönen #WiB Initiative von Geborgen Wachsen mitzumachen. Vielleicht gelingt es mir ja mit ein bisschen Übung auch komplette Wochenrückblicke zu machen und die Fotoalben in Stand zu halten zu erstellen. Spricht die Luftschloss-Architektin. Aber damit das hier tatsächlich noch was mit dem Beitrag wird, gibt es keine großen Worte mehr vorab, sondern es geht direkt los.

Blog Milch und Mehr Rueckblick 2017

Der Milch & Mehr Jahresrückblick 2017

Die Stunden in Zweitausendsiebzehn sind gezählt. Persönlich war es ein aufregendes Jahr. Es gab viele erste Male. Ankommen in der Elternrolle. Glück und Freude. Erschöpfung und Überlastung. Alltag, Feiern und Urlaub. Schon lange war ich nicht mehr so viel bei Tageslicht draußen und habe die Jahreszeiten so intensiv wahrgenommen. Die Früchtchen beim Aufwachsen zu unterstützen ist schon toll. Sie sind von hilflosen Säuglingen zu keinen, charakterstarken Persönlichkeiten geworden. So gut wie immer waren wir zusammen, haben aber auch gelernt, dass wir einander loslassen können. Heute möchte ich aber gar nicht den Schwerpunkt auf unseren persönlichen Jahresrückblick legen, sondern mein virtuelles Jahr Review passieren lassen. Denn das war auch sehr aufregend. Schnappt euch einen Keks und ein Käffchen und begleitet mich…

10 Monate Mama-Glück

Über das erste Tagesviertel – also über die Nacht – möchte ich diesmal nichts schreiben. Die verdränge ich lieber direkt mit dem Aufwachen. Aus Gründen. Der Tag beginnt gegen sieben Uhr. Ein paar Finger werden mir in die Nase gesteckt. Gleichzeitig wird Lasso mit meinen Haaren gespielt. Ich bin müde und möchte meine Augen nicht aufmachen. Der Schmerz im Gesicht zwingt mich. Apropos, so eine Nacht als Sandwich-Wurstscheibe zwischen zwei Babys zu verbringen macht ganz schön Rücken. Wie es hier so schön heißt. Mein Nacken tut weh. Und mein Kopf. Aber meine Jammerei interessiert niemanden der Anwesenden, also lass ich es. Dafür ist es auch gerade zumindest im Hellen viel zu schön! Dass die Fingernägel kratzen, liegt am Betreiber des häuslichen Nagelstudios. Der muss mal wieder dringend aufgesucht werden. Ansonsten sind es ja nur Liebkosungen, die mein Herz schmelzen lassen. Und dann erst, wenn ich mich aufrichte und sie den jeweils anderen bemerken, anstrahlen, vollplappern und tätscheln – dann wünsche ich einfach jedem ein Zwillingspärchen. Dann ist das ausgeprägte Schlafdefizit für die nächsten Stunden vergessen. …

9 Monate Mama-Glück

Drei Viertel eines ganzen Jahres bin ich nun schon Mama. Mit Leib und Seele. Von zwei großartigen Menschlein. Es ist unfassbar, was in dieser kurzen – aber doch auch irgendwie langen – Zeit aus den hilflosen Miniwesen geworden ist. Riesenbabys mit Temperament und Charakter.  Weitere einleitende Worte muss ich mir sparen. Dass der Post online geht, grenzt bei momentaner „Arbeitsbelastung“ an ein Wunder. Schade, um alle spannenden Texte und Themen, die mir noch im Kopf rumschlummern. Irgendwann ist wieder Zeit dafür…hoffentlich.   Der festgehaltene Tag ist ein ganz besonderer. Ein Alltag. Aber auch irgendwie nicht. Ein Tag zu viert. Aber mitten in der Woche. Eine Seltenheit bei uns. Ein Abenteuer. Ich bin mir sicher, dass ich später gerne noch einmal von diesem Tag lesen und mich daran zurück erinnere. Es war ein anstrengender, aber toller Tag. Und es gibt sogar ein paar passende Bilder, da die Kamera auch mit dabei war. Ich werde aus tiefem, traumlosen Schlaf wach. Neben mir, weiter unten im Reisebett, meckert es. Der Mann ist auch wach geworden und reicht mir …

8 Monate Mama-Glück

So spät war ich mit dem monatlichen Tagebucheintrag noch nie. Ups. Einerseits lag es daran, dass ich gar nicht groß dein Eindruck hatte, etwas Neues berichten zu können. Die Zeit rennt, ihr wisst es ja. Ein 2/3-Jahr sind meine kleinen großen Früchtchen nun schon alt. Andererseits entwickeln sich die Babys gerade so rasant, dass ich gar nicht dazu komme, überhaupt darüber nachzudenken in der Mittagspause meinen Laptop aufzuklappen. Die ist nämlich gerade bei akuter Tag-Schlaf-Bekämpfung selten existent. Deshalb gibt es nun einfach heute (also wenn es veröffentlicht wird, eher gestern oder vorgestern ;-)). Hoffentlich unspektakulär. Definitiv etwas chaotischer als im letzten Monat . Die Frühlingsrequisiten auf dem Monatsbild hatten es nicht leicht… Hocherfreut aber gleichzeitig erschrocken habe ich festgestellt, dass ich einige Kommentare von meinen lieben Lesern übersehen, weder freigeschaltet noch beantwortet hatte. Das tut mir wirklich sehr Leid. Unter anderem wurde ich gefragt, wie oft wir noch stillen. Darauf werde ich dann hier im Verlauf mal genauer eingehen. (Ich hoffe, die Fragestellerin liest mit. Leider war der Kommentar nämlich anonym…) ___________________________ Neben mir schnauft …