Ernährung, Kleinkind Ernährung
Schreibe einen Kommentar

Ab wann dürfen Kinder Nüsse essen?

Die Adventszeit ist für mich die absolute Nusszeit. Aus meiner Kindheit kenne ich noch den großen bunten Teller und den schweren Nussknacker, der irgendwie zu Weihnachten dazu gehörte. Auf dem Weihnachtsmarkt locken gebrannte Mandeln und Schokonüsse. Nüsse sind eine tolle Knabberei und ein schönes Geschenk im Nikolausstrumpf. Nüsseknacken ist eine wunderbare Drinnen-Ausdauerbeschäftigung, zumindest mit unserem Nussknacker auch schon für die Allerkleinsten.
Dass Nüsse aber zu den Tabu-Lebensmitteln eines Kleinkindes gehören, wissen mittlerweile die meisten Eltern. Die kleinen harten Schalenfrüchte landen gerne in den falschen Öffnungen des Körpers wie Nase, Ohren oder beim Verschlucken in der Luftröhre (werden eingeatmet = aspiriert), was schwere gesundheitliche Folgen haben kann. Aber ab wann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem man Kindern Nüsse guten Gewissens anbieten kann? Ich habe mich das selbst gefragt, ein bisschen recherchiert und lasse euch an den Erkenntnissen teilhaben:

Nuesse und Mandeln fuer Babys erlaubt

Nüsse & Mandeln: Erstickungsgefahr

Neben all den guten Eigenschaften von Schalenobst und Kernen sind die Dinger für Kinder ganz schön gefährlich, weil sie beim Verschlucken eingeatmet werden können. Dadurch kann sich dann das Lungengewebe entzünden. Im schlimmsten Fall kann man an einer Nuss ersticken.
Vor allem Erdnüsse und Pistazien sind auf Grund ihrer der Form her prädestiniert, beim Verschlucken in den Atemwegen zu landen. Das kann natürlich auch Erwachsenen mal passieren, aber sie kauen in der Regel sorgfältiger und haben natürlich viel breitere Luftröhren, sodass es weniger fatal ist, wenn eine Nuss dort landet… No risk, no fun!
Eingeatmete Fremdkörper müssen oft in Narkose mit einem Bronchoskop geborgen werden, um schlimmere Folgen zu vermeiden. Zusätzlich gibt es eventuell für mehrere Tage starke Antibiotika.
Laut Bundesinstitut für Risikobewertung passiert jeder zweite Erstickungstod von Kindern auf Grund von Nüssen. Das steht zumindest hier so im Ärzteblatt.
Hals-Nasen-Ohren-Ärzte dürfen neben Legosteinen auch gerne mal Erdnüsse aus Nase oder Ohren bergen. Das ist jetzt nicht lebensgefährlich, aber natürlich für alle Beteiligten lästig.

Obst & Smarties

Die Vorsichtsmaßnahmen zu Tisch gelten auch für runde, kleine Obstsorten und harte Hülsenfrüchte. Es empfielt sich, Trauben & Blaubeeren zu halbieren. Das senkt die Oberflächenspannung und im Falle der Aspiration würde nicht der komplette Luftweg versperrt werden und die Kugel bleibt weniger leicht stecken. Natürlich können sich Kleinkinder auch an anderen Nahrungsbestandteilen verschlucken. Allerdings lösen sich weich gekochte Gemüse- und Obststückchen sowie Teigwaren direkt ausreichend im Speichel. Also dürfte es bei Erbsen und weich gekochte Hülsenfrüchten eigentlich kein erhöhtes Risiko geben.
Bei kleinen Schokolinsen mit Zuckerhülle hingegen könnte ich es mir doch ganz gut vorstellen…bei Lutschbonbons und Kaugummi sowieso.

Ab wann können Kinder nun aber Nüsse und Co ordentlich kauen?

Ich habe nun selbst recherchiert und komplett unterschiedliche Empfehlungen gefunden: Die meisten Kinderärzte gehen davon aus, dass Kinder mit drei bis vier Jahren ausreichend kontrolliert kauen und schlucken. Man findet aber auch Altersempfehlungen von fünf oder sechs Jahren oder gar älter. Der Berufsverband der HNO-Ärzte hat 2006 sogar eine Empfehlung veröffentlicht, in der das 10. Lebensjahr genannt wird.
Somit ist es letztendlich wohl wieder ein typisches Mama-Bauch-Ding. Jedes Kind is(s)t anders. Es wird Einjährige geben, die sich niemals an irgendetwas verschlucken und es wird Siebenjährige geben, die es nicht vernünftig hinkriegen. Wenn ihr euch unsicher seid, lasst euch von Kinderarzt eures Vertrauens beraten.
Ich würde und werde es davon abhängig machen, wie andere Lebensmittel gegessen werden: Werden ganze Trauben problemlos zerkaut? Werden Kekse abgebissen und zermahlen oder noch weichgelutscht? Wer vernünftig kaut, ist soweit!
Grundsätzlich würde ich Nüsse aber nur unter Aufsicht geben. Walnüsse eignen sich in Stücke gebrochen auf Grund ihrer unruhigen Struktur wohl am besten für den ersten Versuch.

Ab wann duerfen Kinder Nuesse essen

Warum lohnt es sich Schalenobst zu essen?

Weil es sehr gesund sind. Nüsse enthalten einen hohen Anteil mehrfach ungesättigte Fettsäuren, sind also im Vergleich zu tierischen Produkten gute Fett-Quellen. Je nach Sorte sind sie reich an Eisen und Eiweiß. Somit ist Schalenobst toll für Vegetarier und eher zierliche Kinder, die mit Gewichtszunahme und Wachstum Probleme haben. Übergewichtige Kinder sollten Nüsse nur in Maßen genießen, was natürlich für alle Knabbereien gilt.
Die Kokosnuss ist besonders fettreich und enthält genau wie die Paranuss viel Selen, das mit der Fruchtbarkeit in Verbindung gebracht wird.
Zu viele Nüsse können Verdauungsbeschwerden auf Grund des Fettgehaltes hervorrufen.
Mandeln sind per botanischer Definiton keine Schalenfrüchte, sondern der Kern des Mandelobstes. Die Frucht ansich verholzt. Sie haben aber ähnliche Eigenschaften.

Nüsse und Mandeln in der Beikost

Früher waren Nüsse ein absolutes Beikost-Tabu auf Grund ihres hohen allergenen Potentials. Seit einigen Jahren belegen Studien genau das Gegenteil: Gemahlen oder als Mus sollen Babys Schalenfrüchte bitte schon im ersten Lebensjahr kennenlernen, was späteren Allergien vorbeugt.
Erdnüsse und Haselnüsse haben ein besonders hohes Allergie-Potential. Kokosnuss und Mandeln eher weniger. Also bitte mit Vorsicht genießen lassen, wenn eine Allergie in der Familie bekannt ist – trotzdem aber nicht komplett meiden. Ich empfehle Nüsse einzuführen, während noch gestillt wird. Super und unkompliziert ist Mus. Zum Beispiel kann man ein Teelöffel Mandelmus (alternativ gemahlene Mandeln) im Nachmittagsbrei oder auf dem Brot mit Möhren-Streichcreme bei breifreiem Konzept anbieten .
Trotzdem gilt auch für die Beikost: vorsichtig und sparsam dosieren, da in Nüssen viele Kalorien enthalten sind und der hohe Fettanteil der Verdauung zu schaffen machen kann.


So, ich hoffe, ich konnte euer Wissen heute einmal saisonal bereichern. Wie handhabt ihr die Nüsse?
Wir warten wohl noch diese Saison ab. Was aber nicht heißt, dass wir nicht schon einmal ein bisschen knacken oder mit den schönen Früchten spielen können…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.