Familie, Tagebuch
Schreibe einen Kommentar

Die 29. Woche (28+0 bis 28+6)


false false DE X-NONE X-NONE

Während in der vergangenen Woche vielen Ängste, Sorgen und Problemen dominierten, war diese Woche zum größten Teil wieder viel entspannter und weckte wieder relativ viel Zuversicht in mir. Nicht zuletzt übrigens auch durch die vielen aufbauenden Kommentare, die mich hier und gerade auch auf Instagram erreichten. Es freut mich total, dass auch so viele der Instagram-Mädels immer hier vorbei schauen. Also nur weiter so!
Ich beschloss, dass ich sowieso nicht sonderlich viel an der Situation ändern kann und weiter die Tage so gut es noch geht, genießen sollte – mit etwas reduzierter Action. Wir packten noch einige Projekte im Haus an und haben jetzt tatsächlich ein Kinderzimmer, welches sich als solches zu erkennen gibt. Nur ein Hochstuhl muss noch fertig aufgebaut und der Kinderwagen in die Garage verfrachtet werden. Aber das hat ja noch Zeit. 
Bei aller Liebe für die beiden kleinen Geschöpfe und allem Ergeiz für die Foto-Aktion, zwei Kilo Kürbis schmecken im Frühling/ Sommer euren Eltern nicht! Deshalb gibt es nur dieses heimliche Supermarkt-Foto!
Außerdem habe ich eine nach Größen sortierte Liste der schon vorhandenen Kleidungsstücke erstellt und festgestellt, dass die Kinder noch viel zu wenig zum Anziehen haben. Aber dagegen ließ/ lässt sich etwas tun. Aber ich gehöre definitiv noch nicht zum Typ „Babysachen-Hoarder“ und bin immer wieder überrascht, wenn ich diese prall gefüllten Babyschrank-Fotos sehe. Irgendwie fehlt mir ja das Baby-Diplom.

Ich bin mir bei so vielen Sachen absolut unsicher, was die beiden genau brauchen werden. Da hängen auf einmal drei Typen Söckchen im Laden. Ja woher soll ich denn jetzt bitte wissen, welche davon nicht vom Fuß rutschen? Oder ob die mit dem dicken Gummi dann dran bleiben, aber dafür die Blutversorgung kappen?! Auch habe ich aufgegeben, die Wickelkommode funktional einzurichten. Was sich als praktisch bewährt, muss sich im Alltag erst ergeben!

Aber vielleicht hinterfrage ich auch einfach immer alles zu oft… 
Zumindest hat meine kritische Haltung mich vor dem nächsten Equipment-Fauxpas bewahrt. Denn mit ein bisschen Nachdenken und anschließender Recherche ist mir aufgefallen, dass es gar nicht so ohne weiteres geht jede beliebige Wickeltasche optimal an einem breiten Zwillingswagen zu befestigen.
Am Wochenende habe ich dann schließlich auch zum ersten Mal ein soziales Event, an dem ich eigentlich gerne teilgenommen hätte, abgesagt. Dabei sind die Babys noch gar nicht da! Aber die damit verbundene längere Autofahrt, die ich nachts alleine hätte bewältigen müssen, und das Programm generell erschienen mir zu stressig und wal-unfreundlich.
Ich bin nämlich die absolute Immobilität auf zwei Beinen. Bei dem was ich schreibe, könnte man ja eigentlich meinen, dass ich noch total fit sei. Allerdings geht alles nur noch im Schneckentempo. Und alle Physiotherapeuten und Orthopäden sollten bei meinem Gangbild auch lieber weggucken. Bücken tu‘ ich mich ja eh nur in Notfällen. Die nächtlichen Lagewechsel… wollen wir jetzt nicht näher ausführen. Leider ist auch der Appetit in den letzten Tagen auf der Strecke geblieben und ich habe schon ein schlechtes Gewissen, dass ich zu wenig esse. Und dabei kommen theoretisch ja noch ein paar Wochen.
Theoretisch – weil, zum Ende der Woche wurde es dann doch wieder ernst und die Leichtigkeit, die dieser Bericht eigentlich ausstrahlen sollte, wird überschattet.
Mitte der Woche hatte ich noch einen Kontrolltermin beim Gynäkologen, den ich schon beinahe vergessen hätte zu erwähnen. Er machte den dritten großen Ultraschall und war dermaßen zufrieden, dass er die angedrohten wöchentlichen Check-Ups doch wieder auf zwei Wochen verlängerte und seine Befürchtungen der schlechten Plazenten-Durchblutung revidierte. Ein riesen Stein kullerte. Nicht zuletzt deswegen hatten wir auch ein eigentlich schönes Wochenende!
Allerdings stand ja noch zum Wochenabschluss die Doppler-Untersuchung beim Pränatalzauberer an. Ich rechtfertigte zu Beginn noch unser erneutes Aufkreuzen mit der Übervorsichtigkeit des Gynäkologens. Denn wir wussten gar nicht so richtig, was wir dort noch sollten. ABER: Der Pränatalzauberer war dann tatsächlich nicht ganz zufrieden. Während das Babymädchen komplett in der Norm wächst und gedeiht, ist der immer schon etwas kleiner gewesene Babyjunge vom Abdomenumfang unter die 10. Perzentile gerutscht. Außerdem ist in seiner Nabelschnur der Druck wirklich etwas hoch. Auf unseren Unterlagen steht jetzt eine doofe Diagnose: einseitige, beginnende Plazentainsuffizienz. Großer Mist! In der nächsten Woche möchte der Pränatalzauberer erneut kontrollieren. Und es ist natürlich die Frage, wie lange der beste Ort für die Versorgung dann tatsächlich noch im Bauch ist! 
Für mich besonders schlimm ist, dass ich nicht wirklich etwas Offensichtliches tun kann. Es mag vielleicht minimal helfen, den Hb-Wert weiter mit Eisen stabil zu halten, die Nährstoff- und Flüssigkeitszufuhr noch mehr zu optimieren, sich noch weiter zu schonen und nachts nicht immer so zu liegen, dass das Babymädchen auf den Babyjungen drückt (eigentlich empfohlene Linksseitenlage)… aber mein medizinisch versierter Kopf sagt dem Bauch und Herz, dass es alleine nicht ausreichen wird.
Wer meine Beiträge hier verfolgt hat, weiß ja, dass ich ein kleiner Ernährungs-Driller und seit Wochen im Beschäftigungsverbot bin. Soviel ändern kann ich also nicht mehr.
Außerdem kann ich die Dramatik dieser Entwicklung nicht so richtig einschätzen. Schon als kleiner Punkt war der Babyjunge kleiner als seine Schwester. Er hat eine Seitenwandplazenta, die vielleicht einfach kleiner ist oder über weniger Gefäße verfügt. Ich hoffe, dass er sich darüber doch irgendwie noch lange holen kann, was er benötigt. Auch wenn es vielleicht nicht ganz so schnell geht.
Abwarten, Füße hoch und (Tee) trinken! …und bitte, bitte wachsen!
Vermisse ich etwas?  Beweglichkeit, Appetit und Optimismus

Heisshunger? eher Appetitlosigkeit und Übelkeit nach dem Essen

 Wehwechen? nichts neues

 Bauch?  hat wieder einen schmerzhaften Schub mitgemacht

Stimmung?  bis auf gestern gut und vorfreudig, nun natürlich wieder besorgt

Highlight der Woche? ich hätte fast vor Glück geheult, als ich so dastand und neben dem Babybettchen auf einmal das kleine Regal mit den Spielzeugen stand

Worauf freue ich mich?  nächste Woche gibt es wohl nur Schonung für mich, da werden nicht so viele Highlights kommen

Anschaffungen? Lampe, Laken, Kleidung nach Liste

0 Kommentare

  1. Bezüglich des Abdomen-Umfangs… Du erinnerst dich, dass meine Gyn das hier auch bemängelte? Und dass mein Sohn von der obersten Perzentile auf die unterste gerutscht ist? Jedenfalls: Mein Sohn kam kerngesund auf die Welt!

    Ich will dir hier jetzt nicht blöd rumquatschen und so tun als wär deine Angst unbegründet – sicher nicht. Ich weiß, was das für Ängste und Sorgen sind. Noch dazu war hier die Versorgung von Knirpsi immer gut. Aber vielleicht macht dir das ja doch ein kleines bisschen Mut. Das hoffe ich jedenfalls.

    Auf jeden Fall drücke ich die Daumen und denke fest an euch.

  2. Das ist ganz und gar kein blödes Rumgequatsche. An deine Geschichte habe ich wirklich schon gedacht… und hoffen lässt mich das auch!
    Allerdings bleibt abzuwarten was mit der Plazenta ist und wie sich der kleine Herr entwickelt. Danke fürs nochmal erinnern! :-*

  3. Liebes Frollein Doctor! Ich drücke ganz fest die Daumen, dass die beiden Mäuse noch lange im Bauch bleiben und dort weiter wachsen können!!

    Zur Klamottenfrage: warte doch einfach ab, wenn die beiden da sind. Dann wirst du schon merken, was für Kleidung du wirklich noch brauchst und was praktisch ist. Fast alles kann man ja tatsächlich auch online bestellen und dann ist es ganz fix zu Hause. 🙂 Wovon man in den kleinen Größen (bis 68) meiner Meinung nach nie genug haben kann: Wickelbodies. 😉

  4. Liebes Ostseekind,
    vielen Dank fürs Daumendrücken!
    Auch wenn ich bezweifle, dass wir dann überhaupt noch Zeit zum Aussuchen haben, ist jetzt auch erstmal geplant, genau so mit dem noch fehlenden Zeug vorzugehen! Obwohl ich auch nichts dagegen hätte, noch ein paar teure Sinnloskäufe zu tätigen, wenn die beiden dafür noch ein paar Wochen drin blieben 😉
    Übrigens kann ich mit Stolz verkünden, dass ich nicht bei den ganzen schönen Motiven schwach geworden bin, sondern wir an Bodies wirklich nur Wickelbodies in Gr. 50 + 56 selbst gekauft haben(neben ein paar niedlichen anderen, die wir geschenkt bekommen haben)! Das klingt doch mal nach dem ersten kleinen Diplömchen!
    Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.