Kinderzimmer, Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Vorfreude: erste Inspirationen fürs Kinderzimmer


Heute möchte ich mal eine etwas leichtere Kategorie einführen. Doctors Dairy soll zwar jetzt nicht zum Lifestyle-Blog mutieren, aber ab und zu packt mich auch die Bastel-Näh-Kauf-Schönmach-Lust. Und da ich darüber bei anderen auch immer total gern stöbere und Inspirationen suche, möchte ich auch meine Ergebnisse teilen.
Wer auf der Suche nach medizinischen Infos ist, kann den Post ja bitte einfach kurz überlesen :-)!
Allen anderen wünsche ich nun viel Spaß mit meinen ersten Ideen fürs Kinderzimmer.
Da wir ja Zwillinge, einen Jungen und ein Mädchen, erwarten, die sich ein Zimmer teilen werden, wurde mein Hirn bislang vor eine kreative Herausforderung gestellt: Nicht rosa, nicht blau, nicht zu Mädchen- oder Jungen-haft, aber so ganz neutral soll es auch nicht sein. Also ein bisschen rosa und blau darf schon sein. Denn für uns hat ein Kinderzimmer auf jeden Fall lebendig und farbenfroh zu sein. Diesen Grau- oder Schwarz-Weiß-Trend finde ich zwar auch echt schön, allerdings ist das irgendwie nicht so das, was ich mir persönlich für meine Kinder vorstelle.
Ich weiß auch, dass denen das erst einmal ziemlich egal sein wird und dass sie sich mehr im Schlaf- und Wohnzimmer aufhalten werden, aber ich bin nun mal schwanger und muss Nestbau betreiben.
Da ist nun also dieser große weiße Raum und wartet endlich auf eine Bestimmung. Eigentlich bin ich auch großer Fan von farbigen Wänden, allerdings habe ich den Raum erst vor einem Jahr weiß gestrichen und da meine Kraft/ Lust zum  erneuten Renovieren eher gering ist, muss das wohl warten, bis die beiden selbst Wünsche äußern können.
Bislang haben sich zwei Ideen in meinem Kopf durchgesetzt, die relativ geschlechtsneutral aber bunt/ kindgerecht umgesetzt werden können:
1.  Das Himmel-Babyzimmer
Wolken sind ja gerade tierisch in, deshalb fand ich das schon erst ein bisschen zu trendig, allerdings gefällt meinem Mann die Idee besser als die andere. Der Vorteil ist natürlich, dass es massenhaft Inspiration im Netz dazu gibt und man einfach an jede Menge passende Objekte drankommt.
Quellen: Pintrest
Entstanden ist die Idee, weil ich für den Nachwuchs von Freunden ein Wolken-Mobile basteln wollte und dabei auf diverse wunderschöne Mobiles mit Heißluftballons gestoßen bin. Dazu stelle ich mir vor, dass die Deckenlampe zum Beispiel Sonne, Mond oder ein Stern sein könnte. In der Kuschelecke könnte es ganz viele verschiedene Wolkenkissen geben und auch den Wickelplatz könnte man dahingehend verschönern. Auch total hübsch finde ich so Ketten aus Filzwölkchen. Und dann bin ich noch auf so ziemlich genial gepimpte Wolkenregale gestoßen. Zusätzlich könnte man noch den Regenbogen integrieren, zum Beispiel als Kette aus Filzkügelchen an den Vorhängen. Eine Wand soll definitiv auch bunt werden, in diesem Fall entweder mit Regentropfen-Wandstickern oder Schneeflocken (Punkten).
2. Das Raupe Nimmersatt-Babyzimmer
Die Geschichte der Raupe Nimmersatt ist meiner Meinung nach DAS Kinderbuch schlechthin und ein absoluter Evergreen für Jungs und Mädels. Wir haben uns auch seit ein paar Jahren angewöhnt zu Geburten immer eine Kleinigkeit zu diesem Thema zu verschenken – zusammen mit etwas passend Selbstgebasteltem fürs Kinderzimmer. Das hat auch schon dazu geführt, dass Freunde genau dieses Motto für ihr Kinderzimmer gewählt haben. Mein Mann findet das dann bei uns aus diesem Grund etwas übertrieben und plädiert deshalb für Vorschlag 1…
Quellen: Pintrest
Ich habe wirklich ein paar schöne Bastel-/ Nähideen dazu gefunden, auch für ein Mobile. Für später gibt es passende Bettwäsche zu kaufen. Und natürlich könnten dann unsere Kinder von uns das gleiche Bild gebastelt bekommen, was nun auch schon in dem einen oder anderen Kinderzimmer hängt. Die farbige Wand würde mit bunten Punkten verschönert werden, angelehnt an den Einband des Buches. Was mich etwas abschreckt, ist die Farbe Blattgrün – da bin ich eigentlich nicht so der große Liebhaber von. Es würde aber natürlich passen – zum Beispiel für ein Laken in der Kuschelecke oder die Wickelauflage. Ich habe aber auch schon Stoff mit den besagten Punkten, aus denen man Kissen usw. nähen könnte, gesehen, bislang allerdings noch nicht in Deutschland zum Bestellen.
Zunächst war ich mir sicher, dass die Farben im Zimmer, zum Beispiel für die Wandsticker, eher knallig sein sollten. Allerdings tendiere ich momentan eher zu einer pastelligen Variante, vielleicht auch zu einer Mischung. 

Immerhin sollten die kleinen Augen auch nicht überfordert werden. Und es ist damit zu rechnen, dass nach und nach relativ viel Buntes in Form von Spielzeug, Stofftieren und Bilderbüchern einziehen wird. Deshalb ist das dann vielleicht auch etwas zu viel des Guten. Außerdem ist ein Babyzimmer natürlich in erster Linie für die Eltern hübsch und mögen die wirklich Kakadu-farben?
Auch werde ich nicht allzu streng mit dem Motto sein. Vielleicht gibt es auch einfach Elemente aus beiden Ideen. Und ein paar ganz unpassende Raum-Accessoires, die dann nichts mit Himmel zu tun haben, habe ich auch schon auf unsere „Nice to have“-Liste gesetzt, zum Beispiel diese großen Spielzeug-/ Wäschekörbe mit Tieren drauf.
Weitere Zimmer-Themen, die ich auf jeden Fall auch für ein Junge-/Mädchen- Zwillingspärchen ganz schön finde  sind übrigens Wald + Tiere, Dschungel + Wildetiere und Unterwasser. Auch der aktuelle Berge, Tipi und Indianer-Trend lässt sich wunderbar geschlechtsneutral umsetzen.
Habt ihr noch andere Ideen? Habt ihr noch tolle Ergänzungen zu meinen Vorschlägen? Oder am besten noch passende Shopping-/DIY-Geheimtipps?
Die Inspirationsfotos stammen alle von Pinterest. Dort habe ich mehrere Mood-Boards erstellt, die die genauen Verlinkungen und noch weitere Ideen zu Raupen- und Himmel-Zimmern enthalten. Wer mag, kann mich dort bestimmt als „Frollein Doctor“ irgendwo finden. Nach und nach werden die Ordner dort bestimmt auch noch viel viel voller!
Ich wünsche einen schönen Wochenstart!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.