Gesundheit, Kinderwunsch
Schreibe einen Kommentar

Basaltemperatur – ein Erfahrungsbericht

 

 

Schon ziemlich bald nach dem Absetzen der Pille hatte ich so ein Bauchgefühl, dass etwas nicht stimmt. Wann soll in diesem Zyklus  bitte ein Eisprung gewesen sein? War da überhaupt einer? Wann ist überhaupt Zyklustag eins? Ich wollte es einfach mal überprüfen, ohne gleich stärkste Geschütze auszufahren. Also steckte ich mir sporadisch am Morgen nach dem Aufwachen das Thermometer in den Mund, wartete bis es piepte und trug den Wert in eine Kurve ein. Daraus entwickelte sich ein undurchschaubares Zick-Zack. Ich gab es erst einmal wieder auf.
Ein paar Monate später war ich auf Grund meiner Monsterzyklen dazu bereit ernsthafter Zyklusmonitoring zu betreiben. Das war vor mehr als einem halben Jahr. Im Grunde ist das Messen mittlerweile so in meinen morgendlichen Trott integriert, dass ich es auch an den Tagen mache, an denen es ganz sicher keine Relevanz hat. Einfach weil es zum Aufwachen dazu gehört. Damals hatte ich mir Grundprinzipien angelesen, z.B. hier oder hier. Dort findet man wirklich viele Infos und Tipps. Deshalb will ich darauf auch nicht besonders eingehen.
Worüber ich lieber schreiben will, sind die Dinge, bei denen Dr. Google bis jetzt noch keine gute Antwort für mich parat hatte, oder wo ich auf diverse, teilweise widersprüchliche Kuriositäten gestoßen bin. Vielleicht hilft es ja dem ein oder anderen noch weiter!
 
 
Zuerst einmal kurz zum groben Prinzip:
        Ziel der Basaltemperatur-Dokumentation ist es, feststellen zu können, dass ein Eisprung stattgefunden hat. Man kann einen Eisprung damit eher nicht vorhersagen, es ist also alles retrospektiv!
        Progesteron wirkt sozusagen als Nebeneffekt am Temperaturzentrum im Gehirn und führt zu einem Anstieg der Körpertemperatur um 0,2-0,4°C
        Progesteron wird eigentlich nur vom Gelbkörper gebildet, also vom gesprungenen/ umgewandelten Leitfollikel, wenn dieser das Ei freigegeben hat
        Alternativ kann man Progesteron (Progestan, Uterogest…) einnehmen – dann steigt die Temperatur logischerweise auch an, ohne dass ein Eisprung dafür verantwortlich ist (das mag absolut logisch und klar sein, aber ich habe da schon komische Fragen gelesen..)
        Bei einer Schwangerschaft steigt der Progesteronspiegel am Anfang immer weiter, sodass auch die Temperatur in der Hochlage bleibt oder kann sogar noch steigen
 
Soviel zur Therorie. Wie gesagt, das kann man überall nachlesen. Nun aber zu meinen goldenen Regeln und Erfahrungen:
       Jeden Morgen klingelt fünf Minuten vor meinem eigentlichen Wecker der Messwecker. Auch am Wochenende. Mittlerweile kann ich anschließend auch echt schnell wieder einschlafen. Es wird so lange gemessen, bis der zweite Wecker klingelt. Am Anfang dachte ich, das Thermometer würde nach dem Piepen gar nicht mehr weiter messen. Das stimmt aber nicht. Teilweise machen die zwei Minuten einen Unterschied von 0,3°C aus. Durch die lange Messung werden die Werte definitiv stabiler
       meine Messungen am Wochenende sind immer niedriger; Grund dafür meiner Meinung nach die Tatsache, dass der Wecker von meinem Mann fehlt; dieser schellt nämlich auch noch zwei Stunden vor meinem eigenen und reißt mich wahrscheinlich aus derTiefschlafphase;
       somit ist nicht unbedingt nur der Zeitpunkt des Messens ausschlaggebend, sondern auch die gesamte Schlafarchitektur ansich
       da die Messbedingungen nicht immer gleich sein können, sollte man in einzelne Werte nie zu viel hineininterpretieren
       am 3.-4. Tag der Einnahme von Clomifen steigt bei mir immer für 2-3 Tage die Temperatur an, warum auch immer!
 
Zuletzt noch die beliebte Frage: Wann soll eigentlich mein Eisprung überhaupt gewesen sein?

 

       Ich habe irgendwo im Internet folgende Zahlen gefunden, leider weiß ich aber nicht, wie diese zustande gekommen sind:
                        Eisprung 2 Tage vor Anstieg: 21 %
                        Eisprung 1 Tag vor Anstieg: 30 %
                        Eisprung am Tag der ersten höheren Messung: 30 %
                        Eisprung am Tage der zweiten höheren Messung: 15 %
       Da ich wie wir ja wissen auch schon mit HCG einen Eisprung ausgelöst habe und die Hormonwerte kenne, kann ich mit ziemlicher Gewissheit sagen, dass ich zu den letzten 15% gehöre. Bei mir war der Eisprung erst am Tag der zweiten höheren Messung.
       Wenn das immer so wäre, wäre das natürlich genial, weil die Temperaturmessung dann nicht nur retrospektiv genutzt werden kann!
       Doof ist allerdings, dass diese ganzen Online-Eisprungrechner soweit natürlich nicht denken. Für die ist der Eisprung immer vor dem Temperaturanstieg.

 

So, ich hoffe, ich konnte jemandem mit meinen Erfahrungen weiterhelfen. Bestimmt werde ich sie mit der Zeit auch noch updaten können.

Ich freue mich über weitere Tipps in Kommentaren oder E-Mails!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.