Familie, Tagebuch
Kommentare 2

Leben mit Zwillingen & Baby: Dezemberwochenende #kw48

Der erste Advent zu fünft

Meine Lieben, heute habe ich einen ganz kleinen Wochenend-Rückblick für euch. Mein Ziel ist es, das nun jedes Adventswochenende zu schaffen. Weil die Adventszeit mit Kleinkindern so magisch ist, dass ich sie gerne konservieren würde. Und wenn ich Blog-Fotos mache, kommen auch irgendwie immer mehr schöne Fotos „nur für uns“ dabei herum. Kennt das wer?
So hatte ich zum Beispiel immerhin die Handykamera bereit, als der erste Kakao des Lebens auf dem Weihnachtsmarkt probiert wurde. Und als keine drei Schlückchen später wild auf dem Marktplatz getanzt wurde. Zuckerschock oder doch Lumumba?! Man weiß es nicht…
Was noch so passiert ist, seht und lest ihr im Folgenden:

WIB #kw48 Adventskalender Kleinkind

Auch bei uns hat der Adventskalender kurz vor knapp einen Platz im Wohnzimmer gefunden. Die Aufregung ist groß. Wer darf aussuchen? Wer darf aufmachen? Was ist in den Säckchen?
Denn es gibt hier nur einen Adventskalender für zwei Kinder. Über meine Gründe, Traditionen und was in den Beuteln ist, könnt ihr bei Interesse gerne nachlesen.

DIY Adventskalender für Zweijährige

Passend zum gemütlichen Familienfrühstück gab es Brezel und Croissant aus Holz für die Puppenküche.

WIB #kw48 Pizza mit Roggenteig

Zum Mittagessen gibt es Pizza nach dem Rezept mit Vollkorn-Roggenteig.
Chefköche sind die Zweikäsehochs. Sie machen den Teig, rollen fleißig aus und belegen bunt nach eigenen Wünschen.

WIB #kw48 Weihnachtsmarkt kleinkindfreundlich

Am Nachmittag ignorieren wir die Wettervorhersage und machen uns zu fünft auf den Weg zum Weihnachtsmarkt. Spontan entscheiden wir uns wie auch schon im letzten Jahr, dafür nach Xanten zu fahren. Dort ist es einfach so kinderfreundlich: es gibt ein winziges Karussell, das so oft hintereinander gefahren werden darf, bis die Eltern frieren, weil es nichts kostet. In der Markt-Mitte ist ein abgesperrter Bereich, auf dem nostalgische Dreiräder und Schaukeltiere ausprobiert werden können. Und wenn man früh kommt, ist es auch nicht so voll und unübersichtlich, wie auf den Märkten in den Großstädten. Toll. Genau das Richtige für uns im Moment.
Und obwohl das richtige Winterwetter fehlt, sind wir hinterher alle ausreichend durchgefroren. Bis aufs Baby. Das hat es schön warm. (Mehrfach-Eltern-Fauxpax: unzählige Fotos von den Großen gemacht, nicht eine einzige Dokumentation über den ersten Weihnachtsmarktbesuch).

WIB #kw48 erster Advent

Am Sonntagmorgen brennt dann das erste Licht am Kranz. LED. Darüber schrieb ich ja schon im letzten Wochenend-Rückblick. Dazu gibt es einen gemütlichen Brunch mit Freunden.

WIB #kw48 Weihnachtsoutfit Baby

Die verpasste Baby-Dokumentation muss nachgeholt werden. Der vererbte Weihnachtspulli passt schon super.

WIB #kw48 Advent Basteln mit Kleinkindern

Trotz Schmuddelwetters schaffen wir zwei kleine Lüftungs-Runden. Aber am Nachmittag ist es draußen einfach zu ungemütlich. Spontan durchforste ich den Bastelfundus. Papiertüten, etwas Kupfer-Folie, ein Sternen-Stanzer und der heiß geliebte Klebestift beschäftigen die Zwillinge eine gute halbe Stunde. Das Baby schaut neugierig beim Basteln zu.
Statt Teelichter packe ich wieder die Stimmungs-Killer LEDs aus. Spätestens im nächsten Winter sollten wir uns wohl mit echten Kerzen auseinandersetzen. Sonst lernen die Kinder ja gar nicht den respektvollen Umgang mit Feuer. Oder wie handhabt ihr das?

WIB #kw48 vegetarische Lasagne fuer Kinder

Gekocht wird heute ausnahmsweise am späten Nachmittag. Die Küchenhilfe reicht mir das Gemüse. Es gibt eine vegetarische Lasagne mit Soja-Granulat, Auberginen-Chips und Spinat.

Milch & Mehr Mamablog Signatur

Ps.: Mehr bebilderte Wochenendeindrücke gibt es wie immer auf Geborgen Wachsen.

2 Kommentare

  1. Steffi sagt

    Unser Sohn wird diesen Monat 5 Jahre alt und seine Schwester ist 4 Monate. Von Anfang an haben wir beim Essen immer eine Kerze an und diese dann als der Sohn größer wurde auch gemeinsam ausgepustet. Mittlerweile pustet er allein aus oder löscht sie mit so einem Kerzenlöscher. Er weiß aber, dass immer einer von uns schauen muss. So gehört dieses Licht/Feuer bei uns dazu und er hat dadurch gelernt. Wenn niemand von uns im Zimmer ist, brennen hier auch keine echten Kerzen.

    • Das klingt auch so, wie ich es mir eigentlich für uns vorstelle. Guter Weg! Ich hoffe, bei uns ist spätestens in der nächsten Adventszeit genügend Ruhe dafür eingekehrt. Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.