Beikost, Ernährung
Schreibe einen Kommentar

Hirse ABC: Foodfacts über das beste Getreide

Hirse habe ich in der ersten Beikostzeit erst richtig kennen und vor allem lieben gelernt. Es gibt kein genialeres Getreide! Lecker und gesund. Die Nährstoffbillanz ist schwer zu schlagen. Superfood durch und durch.
Oft ernte ich für meine Hirseliebe aber verständnislose Blicke und sogar komische Kommentare. Ich führe es auf Unwissenheit und ein paar Vorurteile zurück. Deshalb möchte ich mit diesem Blogpost aufklären. Wieso ist Hirse so gesund? Wozu kann ich sie nutzen? Welche Formen des Getreides kann ich hierzulande kaufen und was kann ich daraus machen? Warum ist Hirse ein ideales Getreide für Kinder und vor allem für die vegetarische Babyernährung das Non-Plus-Ultra?!
Um diese Fragen soll es im Folgenden gehen.

Hirsebrei fuer Babys gesund

Getreide mit afrikanischen Wurzeln?

„Aber das essen doch nur die Kinder in Afrika?!“, ist einer der typischsten Kommentare, die ich für unsere zahlreichen Hirse-Gerichte auf dem Speiseplan von den Großeltern bekomme.
In Afrika ist die Hirse ein verbreitetes Getreide, eigentlich sogar die Hauptnahrungsquelle. Ziemlich schlau von den Afrikanern, so eine Nährstoffbombe alltäglich zu konsumieren, wenn es an frischen Lebenesmitteln generell eher mangelt.
Wenn wir Hirse kaufen, wird diese nicht aus Afrika importiert. Auch in Europa und China wird Hirse schon seit mehr als 5.000 Jahren angebaut, ist nur in den vergangenen Jahrhunderten etwas in Vergessenheit geraten und nun wieder durch ein neues Ernährungsbewusstsein auf dem Vormarsch.
Da sie viel Sonne zum Wachsen benötigt, dafür aber mit wenig Wasser zurecht kommt, hat sie sich in Afrika und Teilen Asiens einfach durchgesetzt.

Hirse: Sorten und Verwendung

Es gibt unzählige Sorten von Hirse. Die Kolbenhirse kennen wir aus dem Zoogeschäft. Sie dient als Vogel- und Nagerfutter. Unter Rispenhirse werden die Sorten zusammengefasst, die wir essen. Ich stoße in Deutschland eigentlich immer nur auf Goldhirse, mittlerweile übrigens auch im Bio-Regal des Discounters. Die ist in der Regel auch geschält.
Neben den kleinen, rohen Körnern gibt es auch gewalzte, feinblättrige Flocken zum Beispiel in der Drogerie oder im Bio-Laden zu kaufen.

Getreidebrei mit Hirse und Obst

Hirseflocken verwende ich als Grundlage für den Obst-Getreidebrei (Grundrezept) und jeweils ein Esslöffel pro Portion im vegetarischen Gemüsebrei (Mittagsbrei Grundrezept).
Im Drogeriemarkt gibt es auch einen fein gemahlenen Instant-Brei, dem lediglich noch Vitamin B1 zugesetzt ist. Daraus lässt sich auch sehr flott ein Milch-Getreidebrei (Abendbrei Grundrezept) für Babys im ersten Lebensjahr zubereiten.
Die Flocken eignen sich außerdem noch für eine Müslimischung, für DIY-Granola oder zum Backen (zum Beispiel anstatt Haferflocken in meinem Lieblings-Muffinrezept).

Ganze Goldhirse muss man ähnlich wie Reis kochen und fungiert als Sättigungsbeilage. Ich mische immer gerne 3/4 Hirse mit 1/4 brauner Quinoa. Dadurch wird das Getreide meiner Erfahrung nach griffiger und weniger klebrig. Eine Tasse von der Mischung benötigt etwa 4 Tassen Wasser.
Gekochte Hirse hält sich mindestens 3-4 Tage im Kühlschrank, wenn sie sauber zubereitet wird und lässt sich gut in der Mikrowelle aufwärmen ohne an Qualität einzubüßen.
Wir esssen sie zu Saucen mit Fleisch, Fisch oder Gemüse. Reste kommen bei mir auch in Currysauce (Rezept) oder in Bratling-Masse. Es gibt auch leckere Rezepte für Hirsotto, also einem dem Risotto nachempfunden Gericht.
Mein absoluter Geheimtipp ist: Schoko-Hirse. Hierzu einfach eine Portion mit ein paar Schokoraspeln oder Zartbitterschokolade spicken, kurz erwärmen und mit Beeren garnieren.
Hirse funktioniert nämlich sowohl in süßen als auch in deftigen Gerichten.
Ich empfinde den Eigengeschmack von Hirse als leicht nussig.

Fun Fact zum Schluss: mit Hirse wird in manchen Länden Bier gebraut, Gluten-frei.

gekochte Hirse mit Schokolade

Warum ist Hirse so gesund?!

Hirse hat einen hohen Anteil an komplexen Kohlenhydraten. Dadurch macht ein Hirsegericht länger satt als eine Portion Weizennudeln. Trotzdem hat Hirse einen niedrigen Kalorien- und einen hohen Proteingehalt (10 g auf 100g), was sich gut auf den Stoffwechsel auswirkt.
Hirse ist reich an Mineralstoffen, vor allem an Eisen, Magnesium und Zink. Auf 100 g Hirse kommen 7 mg 3-wertiges Eisen. Das ist dreimal so viel wie Spinat!
Der hohe Eisen- und Proteingehalt macht sie meiner Meinung nach zu einem adäquaten Fleischersatz.
Außerdem können sich Vitamine (v.a. B6), Aminosäuren und ungesättigten Fettsäuren auch sehen lassen.
Besonders erwähnenswert ist der hohe Kieselsäuren-Gehalt. Das dort enthaltene Silizium sorgt für straffes Bindegewebe. Also macht Hirse schön!
Sie ist frei von Gluten, also auch für die Ernährung bei Zöliakie geeignet.

Bitterstoffe (Tannine, Oxalsäure und Phytinsäure) können durch das ausgiebige Waschen vor dem Kochen aus den Hirsekörnern ausgewaschen werden. Das ist zugegebenermaßen etwas tricky, da die Körner den Weg durch fast jedes Sieb finden. Ich achte beim Produktkauf auf eine vertrauenswürdige Quelle und hoffe dann auf gute, getestete Qualität, um mir die Waschprozedur zu ersparen.

Hirse fürs Baby

Genereller Grund, der für die medizinische Notwendigkeit der Beikosteinführung angeführt wird, ist es, den Eisenhaushalt aufrecht zu halten. Deshalb ist Hirse die ideale Grundlage für den täglichen Babybrei und ermöglicht eine gesunde, vegetarische Babyernährung ohne die Notwendigkeit von pharmazeutischer Eisen-Substitution, wenn dem Körper gleichzeitig Vitamin C aus Obst oder Gemüse zu Verfügung steht.
Ich habe mich deshalb bei meinen frühgeborenen Zwillingen dafür entschieden, mit dem Obst-Getreidebrei die Beikost zu starten (Beikoststart bei Frühchen).
Auch wer den breifreien Weg einschlägt, kann Muffins und Bratlinge mit Hirseflocken anbieten oder Hirsetaler (ähnlich Polentaschnitten) zubereiten.
Ich habe am Anfang häufig diese einfachen Babykekse angeboten.
Nach meiner Erfahrung sind einmal kurz mit Wasser oder Milch aufgekochte Flocken sehr gut verdaulich, verursachen im Gegensatz zu manchen der Gluten-haltigen Getreidesorten keine Blähungen oder Koliken und eignen sich deshalb ab Beikoststart.

Foodfacts Hirse Flocken und Korn

Viele meiner liebsten Rezepte habe ich euch schon im Text verlinkt. Hier kommt gleich noch einmal eine kleine Übersicht. Vielleicht mögt ihr ja noch eure Hirse-Lieblingsrezepte in den Kommentaren ergänzen!?

Habt ihr Hirse überhaupt schon mal probiert? Wenn nicht, nichts wie ran!

Hirse für Babys & Kleinkinder:
Hirse-Obst-Brei
vegetarischer Gemüsebrei
vegane Babykekse
Hirsebratlinge

Hirse für Familien:
Hirse mit Schokolade
Kürbis-Hirsotto
Currysauce mit Hirse
Pesto mit Hirse

Milch & Mehr Mamablog Signatur

Ps.: zum Merken & Weitersagen:

Hirse Foodfacts zum Superfood Getreide

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.