Ernährung, Kochbücher
Schreibe einen Kommentar

Veganes Eis Selbermachen: cremige Rezeptideen

Buchrezension | Du magst gerne hochwertiges, cremiges Eis mit natürlichen Zutaten? Deinen Kindern schmeckt’s mindestens genauso gut, du kannst aber nicht jedes Mal in der hippen Eisdiele ein Vermögen auf der Theke zurückzulassen? Gutes Eis ist teuer geworden. Die Lösung des Fiaskos ist aber simpel: Veganes Eis Selbermachen.
Das spart Geld, ist nicht schwer und du bestimmst die Zutatenliste komplett selbst!
Ich habe mir das neue Rezeptbuch „I Scream for Vegan Ice Cream!“ von Deena Jalal vorgeknüpft und bin zu dem Entschluss gekommen, dass veganes Eis Selbermachen eine gute Lösung ist, egal ob mit Eismaschine oder nicht.

Warum veganes Eis auch für Alles-Esser/ Flexitarier eine bessere Wahl ist, wie wir von den natürlichen Zutaten profitieren und ob das Kochbuch den Test auf Familientauglichkeit bestanden hat, berichte ich im Folgenden.

veganes Eis selbermachen

Veganes Eis Selbermachen – perfekt für Kinder

Seitdem die Kinder fleißig mitessen, verstaubte meine Eismaschine im Schrank.
In cremigen Eis-Rezepten, die es mit den Sorten in der Eisdiele aufnehmen können, landete bei mir meistens rohes Ei. Obwohl wir uns nicht zu 100% vegan ernähren, habe ich bei rohem Ei in der Kinderernährung Bedenken. Eine Kontamination mit Salmonellen kann nicht verhindert werden. Die Salmonellen-Infektion ist für einen heranwachsenden Körper kein Zuckerschlecken und für den Familienalltag belastend.

Sorbet, Fruchteis am Stiel und Nicecream lassen sich sehr gut im Thermomix herstellen. Deshalb blieb die Eismaschine für viele Jahre ungenutzt, ohne dass wir auf selbst gemachtes, gesundes Eis verzichtet hätten. Für alle anderen Gelüste landeten wir dann eben im Eiscafé.
Die Preise in der Eisdiele haben mich aber in letzter Zeit schlucken lassen. Deshalb möchte ich der Eismaschine eine zweite Chance geben, komplett ohne Ei!

Veganes Eis Selbermachen verstehe ich also als nächste Disziplin in meiner diesjährigen Challenge „Kochen wie die Profis“ .
Bislang habe ich mich ja eher auf Hauptgerichte (One Pan Perfect, Nusskochbuch) fokussiert. Da ist es höchste Zeit für Dessert.

Cremiges veganes Eis Kokosmilch

veganes Creme-Eis: Minze Schoko

Rezeptinspiration in „I Scream for Vegan Ice Cream“

„I Scream for Vegan Ice Cream“* wurde für den deutschsprachigen Raum im Frühjahr 2022 vom Christian Verlag herausgebracht.
Die Rezepte stammen von Deena Jalal, die in Boston ihre vegane Eisladen-Kette „FoMu“ in vier Stadtteilen betreibt.
Die Philosophie der zweifachen Mutter teile ich voll und ganz: Die Naschkatzen von morgen benötigen weniger Zucker und künstliche Zusatzstoffe, sollen aber nicht auf Genuss verzichten.
Deenas Erfolgsrezeptur für veganes Eis basiert auf Kokosmilch. Damit sind alle Rezepte bei Laktoseintoleranz geeignet.
Im Gegensatz zu vielen veganen Sorbet-Rezepten ist das FoMu Eis aber cremig und in den Sorten erhältlich, die sonst in der Kategorie Milcheis zu finden sind. Das macht das Kochbuch so besonders.

Cremiges, veganes Eis mit Kokosmilch

I scream for Vegan Ice Cream umfasst über 60 Rezepte, die innerhalb der letzten zehn Jahre in den Bostoner Eisläden verkauft wurden. Alle bestehen aus einer kurzen, natürlichen Zutatenliste und auf der Basis von Kokosmilch.
Wer sich für dieses Buch entscheidet, sollte also nicht auf der Suche nach Sorbets oder Rezepte mit Soja-Drink, Eiersatz und Co sein.

Veganes Eis Selbermachen Ideen

Die Sorten sind in fünf Kategorien eingeteilt:

  • Klassiker aus der Kindheit (typisch Amerikanisch mit Nüssen, Keksen & Co)
  • Köstlichkeiten mit/ in Gebäck
  • Rezepte auf Basis von Getränken
  • saisonale Sorten mit frischen Zutaten
  • rund um den Globus inspirierte Geschmacksrichtungen

Mich hat vor allem das Kapitel Auf dem Markt mit frischen, saisonalen Eissorten angesprochen, aber auch in den anderen Kapiteln habe ich Inspirationen gefunden. Für den ersten Test habe ich mir die Sorten Avocado Lime und Frische Minze Schoko vorgeknüpft (siehe Fotos).

veganes Eis Rezepte nach FoMu
Auf der „veganes Eis Selbermachen“ – Liste stehen nun aber auf jeden Fall auch noch Schwarzer Sesam und Himbeer-Mandel-Crumble.
Die Kategorie Aus dem Becher hat mich am wenigsten angesprochen, da einige Rezepte mit Alkohol und/ oder Koffein zubereitet werden. Die sind einfach nicht familientauglich.
Praktisch ist, dass man für die Sorten mit Gebäck & Toppings passende vegane Rezepte am Ende des Buches findet, zum Beispiel für Cookies, Granola oder Karamell.
Jedes Foto löst großen Eis-Hunger aus, das kann ich versichern!

Das Layout ist dezent, die Bilder hochwertig und ich mag, dass jedem Rezept eine kleine, persönliche Anekdote vorangestellt ist.

I Scream for Vegan Ice Cream Buchrezension

Veganes Eis zu Hause Selbermachen: so klappt’s!

Bei meinen ersten Versuchen, veganes Eis selber zu machen, ist mir direkt aufgefallen, dass die Zutatenlisten wirklich super kurz sind und dass viele Anleitungen einfach nur daraus bestehen, 3-4 Zutaten zu vermengen (10 Min. Arbeitsaufwand). Anschließend müssen sie für mehrere Stunden (oder auch über Nacht) im Kühlschrank ziehen und kommen anschließend vorgekühlt in die Eismaschine.
Ich kann gut nachvollziehen, dass man als Gewerbetreibender den Zubereitungsaufwand im Blick haben muss und deshalb die Rezepte so einfach wie möglich hält. Trotzdem werden aus Überzeugung ausschließlich frische, natürliche und hochwertige Zutaten verwendet. Das ist sehr sympathisch.

Beim Herumexperimentieren hatte ich direkt ein paar Eingebungen, wie ich die Rezepte modifiziere.
Leider hat es bei mir nämlich nicht auf Anhieb geklappt, dass der Kokos-Geschmack in den Hintergrund tritt.
Die Autorin führt das auf die Qualität der verwendeten Kokosmilch zurück. Wahrscheinlich bin ich aber auch einfach zu ungeduldig, was das Durchziehen angeht.

veganes Eis: mein Fazit

Letztendlich war ich aber – nach meinen eigenen Anpassungen – komplett begeistert vom selbstgemachten veganen Eis.
Es schmeckt frisch, natürlich, super cremig und ist auch für eine fünfköpfige Naschkatzen-Familie günstiger, als wenn wir hochwertiges Eis für alle kaufen.

Was den Effekt auf die Gesundheit angeht, kann ich mich nicht entscheiden, wie mein Fazit ausfällt.
Die Rezepte sind definitiv zuckerärmer als die von traditionellen Eisdielen und auch das Fehlen von künstlichen Farb- und Aromastoffen ist ein riesiger Vorteil.

Allerdings besitzt Kokosmilch auch einen hohen Anteil an gesättigten Fettsäuren und nur wenigen „guten Fetten“. Somit unterscheiden sich herkömmliche Sahne und Kokosmilch in dieser Hinsicht nicht sonderlich, wie ich für meinen veganen Pina Colada Beitrag recherchiert habe.
Der ethische Aspekt sei hier außen vorgelassen.

Übrigens kaufe ich immer Bio-zertifizierte Kokosmilch aus der Drogerie mit 65% Fruchtanteil ohne Zuckerzusätze (400 ml kosten knapp unter 2 Euro). Die Kokosnuss stammt aus Sri Lanka.

Nicecream in genialen Geschmacksrichtungen

Aus meiner Sicht harmoniert das Kokosmilch-Eis nicht zu 100% mit dem Familienalltag. Rezeptplanung und Vorbreitungszeit hindern ein spontanes Eisessen. Auch wenn die Rezepte einfach sind und in fünf Minuten zusammengemixt werden, muss die Kühlzeit und der Eismaschinen-Einsatz einkalkuliert werden.
Theoretisch kann das vegane Eis vorbereitet und eingefroren werden. Wenn man es 10-15 Minuten vor dem Verzehr wieder aus dem Tiefkühler herausholt, lässt es sich gut portionieren. Aber frisch schmeckt selbstgemachtes FoMu-Eis eindeutig besser.

Trotzdem sind die Rezepte des Kochbuchs auch für gesundheitsbewusste Naschkatzen-Familiem extrem bereichernd. Egal, ob du strikt vegan lebst oder nicht! Denn sie lassen sich nicht nur mit Kokosmilch, sondern auch auf der Grundlage von Nicecream zubereiten, die die Küchenmaschine innerhalb weniger Minuten zaubert (Rezept).
Die dezente Kokos-Note im Hintergrund wird dann durch Banane ersetzt. Cremig bleibt das Dessert trotzdem.
Da ich immer ein paar Bananenstücke im Gefrierschrank habe, ist das die für uns perfekte Alternative, um in den spontanen Genuss von außergewöhnlichem, hochwertigen Eis zu kommen.
Dann kann für meinen Geschmack auch noch weniger Süße zum Einsatz kommen, als in den Rezepten vorgeschlagen. Außerdem ist das Eis fettärmer und ballaststoffreicher.

I Scream For Vegan Ice Cream Buchtipp

Bist du neugierig geworden?! Dann schau‘ doch einfach mal in „I Scream for Vegan Ice Cream“ hinein und lege los!

Ps. zur Transparenz:
* Affiliate Links zu Amazon | Rezension: das Buch wurde mir kosten- und bedingungslos vom Christian Verlag zu Verfügung gestellt. Vielen Dank!

PPs. zum Merken & Weitersagen:

veganes Eis selbermachen Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.