Ernährung, Kleinkind Ernährung
Schreibe einen Kommentar

Wochenplan Familienkost: Ideen für Zweijährige

bezahlte Kooperation | Heute habe ich endlich mal – wie schon ganz lange versprochen – eine große Portion Inspirationen aus der Küche für euch mitgebracht. Ich habe eine komplette Woche lang dokumentiert, was es für die Zwillinge und mich zu essen gab und möchte euch nun den bunten Mix an Mahlzeiten zeigen. Teilweise eintönig, teilweise abwechslungsreich und saisonal. An manchen Tagen sehr gesund, an anderen Tagen schnell und einfach.
Unter der Woche liegen die Prioritäten vor allem beim Mittagessen ganz klar auf Ruck-Zuck-Fertig. Denn Kochen mit Kindern gehört hier zu Hause immer noch nicht zu unser aller Lieblingsaufgaben.
Ich möchte euch zeigen, wie ihr mit ein paar einfachen Tricks relativ gesunde, kleinkindfreundliche Mahlzeiten zaubern könnt. Aber ich möchte eben auch ein reales Bild aus dem Alltag mit zwei fast zweijährigen Dickköpfen und einer schwangeren Mama festhalten: hier ist nicht alles frisch, saisonal und bio. Fertigprodukte, Fastfood und eintönige Wiederholungen stehen hier auch manchmal auf der Tagesordung…

Essensplan mit Kleinkind - Sonntagsfrühstück

Ausgewogene Ernährung in den ersten 1000 Tagen: bald geschafft!

Dieser Blogpost entstand erneut in Zusammenarbeit mit der Initiative 1000 Tage, bei der sich alles um eine gesunde Ernährung vom Beginn der Zellteilung bei der Mutter im Bauch bis zum zweiten Geburtstag dreht. Der steht bei uns ja in Kürze an. Die Zwillinge sind also schon alte Hasen im Projekt. Und für mich ist es auch an der Zeit, mit diesem Artikel ein kleines Resümee über eben die letzten 1000 Tage zu ziehen.
Wie ihr wisst, bin ich großer Verfechter der Hintergründe: die frühkindliche Ernährung prägt die spätere Gesundheit und das Essverhalten in Jugend und Erwachsenenalter. Das finde ich total plausibel. Deshalb habe ich mir wirklich viel Mühe gegeben, gewisse Strukturen bei uns zu etablieren: kaum Zucker, wenig Salz und Geschmacksverstärker in den ersten zwei Jahren. Viel Vollkorn. Eine große Variation an puren Geschmäckern und Konsistenzen. Es war nicht immer der einfachste Weg – sowohl in der Nahrungszubereitung als auch in der Überzeugungsarbeit. Aber insgesamt bin ich mit dem Essverhalten meiner Kinder zufrieden. Ich hoffe, es hat was gebracht für später. Wenn nicht, dann ist es eben so! Ich hab es aber versucht. 😉
Ich finde es super, dass man im Internet so viele Inspirationen zur gesunden Kinderernährung findet und kann euch die Rezepte auf 1000Tage.de wirklich nur ans Herz legen.

So, nun aber endlich unser Mahlzeiten-Tagebuch von vor ein paar Wochen!
Grundsätzlich essen wir drei Mal am Tag gemeinsam. Unter der Woche gibt es das Frühstück und Mittagessen und den Anfang vom Abendbrot zu dritt. Eine Zwischenmahlzeit biete ich den Kindern nur noch unregelmäßig an. Je nach Nachmittagsprogramm haben sie seit einiger Zeit einfach keine Lust mehr zum Essen bzw. keinen Hunger.

Essensplan mit zweijährige Zwillingen

Das Thema Frühstück ist eigentlich relativ schnell abgearbeitet. Es gibt Müsli. Für mich mit Granola und Quark, für die Kinder nach diesem Rezept. Während früher die Obststücke immer saisonal und nach Angebot des Kühlschranks von mir gewählt wurden, MUSS es aktuell die richtige Mischung aus Banane, Traube und Birne sein. Zuzüglich jeweils DREI Beeren zum Naschen. Und wehe, das Bild weicht davon ab. Nur erlaubt sind noch versteckte Rosinen, mit denen ich die Zwillinge manchmal überrasche.

Familienkost Fruehstueck Muesli Rezept

Am Sonntag haben wir uns seit kurzem angewöhnt, ein gemütliches Familienfrühstück mit gedecktem Tisch, Obstteller und frisch (aufgebacken)-en Brötchen zu zelebrieren, weil der Papa kein Müsli isst und das dann zu Stress am Frühstückstisch geführt hat. So sind aktuell alle halbwegs zufrieden.
Ich muss auch schon vorwarnen, dass es von unserem Abendbrot nie authentische Bilder von schön zurecht gemachten Tellern gibt. Es ist hektisch, irgendwer nörgelt immer, alle sind müde und dann übernimmt auch irgendwann der Papa die Zubereitung. So gibt es das Essen oft in Etappen. Häppchen vorweg, während ich noch mit Brotschmieren und Obstschneiden beschäftigt bin, ein Brot mit Mama und noch eins mit Papa.

Ich starte mit dem Sonntag, damit der Rest der Woche besser für euch nachzuvollziehen ist. Am Wochenende probiere ich nämlich immer einige Mittags-Mahlzeiten für die Woche vorzubereiten.

Sonntag

Frühstück:
Aufbackbrötchen mit Erdnussmus, Quark & Honig, Käse und vegetarischem Aufschnitt, Obstteller und Milch

Mittag:
Pesto-Nudelsalat mit Grill-Würstchen und Spargel

Nachmittags-Snack:
Apfelstückchen, Hirsebällchen

Abendbrot:
Graubrot mit Schinken und Käse, Melone, Apfelstückchen, Mais & Milch

Tagebuch Familiekost gesund Kochen fuer Zweijaehrige

Inspiration Grillen mit Kleinkindern

Die Mittagessen-Kombination klingt vielleicht etwas seltsam. Es passt aber nun mal zum Sommer-Wetter und zur Spargel-Saison, die ja ausgenutzt werden muss. Da ich vermutete, dass die Zwillinge einen Nudelsalat, so wie ich ihn am liebsten mag – mit Essig/Öl-Dressing, Rucola und getrockneten Tomaten -, nicht anrühren würden, habe ich mal wieder etwas getrickst: Ich habe einfach ein Rucola-Basilikum-Pesto als Dressing-Grundlage gemacht und für die Erwachsenen noch eine kleine Schale mit Topping in ganzen Stücken vorbereitet.
Von dem Pesto bleibt auch noch etwas übrig, was wir prima noch unter der Woche verwenden können.
Ob die Zwillinge hier Spargel begeistert mitessen oder komplett verschmähen ist leider vorher nicht kalkulierbar. Aber so bleibt zur Not mehr für mich…

Montag

Frühstück:
Müsli

Mittag:
selbstgemachte Currywurst mit Kartoffelspalten aus dem Ofen

Nachmittags-Snack:
Apfelscheiben und Trauben im Kinderwagen auf dem Weg vom einen zum anderen Nachmittagsprogramm

Abend:
frische Körnerbrötchen vom Bäcker mit Käse, Schinken und vegetarischem Aufschnitt, Mozarellabällchen, Milch und Wassermelone

Mittagessen fuer Kinder selbstgemachte Currywurst

Wenn am Wochenende gegrillt wird, gibt es am Montag bei uns meistens selbst gemachte Currywurst aus den vorgegrillten Würstchenresten. Das geht super schnell und unkompliziert.
Ich verwende für die Curry-Sauce eine angebratene Zwiebel, passierte Tomaten, Apfelsaft, Agavendicksaft, Curry- und Curcuma-Pulver sowie einen Spritzer Worchester-Sauce. Das ist deutlich kleinkindfreundlicher als die zuckerreiche, stark gewürzte Alternative aus dem Imbiss oder aus dem Kühlregal. Kleine Kartoffeln zu vierteln und die Sauce zuzubereiten gelingt mir tatsächlich – in Etappen – innerhalb von 15-20 Minuten. Ich bin auch über ein ziemlich leckeres, gesundes Currysaucen-Rezept mit Mango und frischen Tomaten gestolpert. Das möchte ich auch unbedingt demnächst mal ausprobieren.

Dienstag

Frühstück:
Müsli

Mittag:
Kartoffel-Zucchini-Möhren-Puffer mit rotem Apfelmus (Reste von Samstag, in der Mikrowelle erwärmt)

Nachmittags-Snack:
entfällt

Abend:
Laugenbrezel aus dem Discounter-Backautomaten mit Frischkäse, Schinken-Käse-Toast, Mozarellabällchen, Erdbeeren, Wassermelone und Milch

Mittagessen Kleinkind Kartoffel Zucchini Puffer

Mittwoch

Frühstück:
Müsli

Mittag:
Tortellini mit Pesto, Spiegelei, Pilzen und Tomaten (aus Resten vom Wochenende, Tortellini und Ei frisch gekocht/ gebraten, während die Kinder parallel mit mir die Spülmaschine ausräumen)

Nachmittags-Snack:
Quark mit Obstmark, im Garten selbstgelöffelt

Abend:
in der Mikrowelle aufgetautes Graubrot und Toast mit Schinken, Käse und vegetarischem Aufschnitt, Mozarellabällchen, Milch, Birne und Blaubeeren

Donnerstag

Frühstück:
Müsli

Mittag:
Nudeln mit Käse-Lauch-Suppe aus der Tiefkühlung für die Zwillinge, Suppe für mich

Nachmittags-Snack:
das obligatorisch geteilte Brötchen beim Bäcker/ Wocheneinkauf; ich wollte es nie soweit kommen lassen, aber dann hat sich das verselbstständigt und mittlerweile bin ich dankbar, dass ich so halbwegs in Ruhe das Auto ein- und zu Hause wieder ausladen kann

Abend:
frisches Graubrot mit Käse, Schinken und erwärmtem Ziegenkäse, Mozarellabällchen, Milch, Direktsaft und Erdbeeren

Mittagessen Kleinkind Kaese Lauch Sauce

Mit Suppe sind die Kinder aktuell nicht richtig zufrieden, da sie sie nur schlecht löffeln können, bis sie satt sind. Die Suppen-Saucen-Variante finde ich für den Familientisch ziemlich praktisch. Auftauen, Erwärmen und Nudeln kochen kann man auch trotz hektischem Vormittag gut schaffen.

Freitag

Frühstück:
Müsli

Mittag:
Thunfisch-Bällchen mit Tomatensauce und Nudeln

Nachmittags-Snack:
Smoothie im Garten, von dem die Kinder aber so gut wie nichts wissen wollen

Abend:
Reste der Thunfischbällchen, aufgetaute Laugenstange mit Käse, Schinken und vegetarischem Aufschnitt, Mozarellabällchen Milch, Dosenmais, Erdbeeren und Wassermelone

Expresskochen For Family Buchempfehlung Kleinkinder Bekochen

Das Foto der Thunfischbällchen hatte ich euch schon einmal gezeigt. Sie sind nach dem Rezept aus dem Kochbuch „Expresskochen for Family“, was ich in diesem Blogpost vorgestellt habe. Sie kamen bei uns allen so gut an, dass wir sie nun regelmäßig machen. Allerdings dauern die Vorbereitungen, je nachdem wie viel Aufwand man noch in die Tomatensauce steckt, schon etwa eine halbe Stunde und beim Braten spritzt es heiß. Da kriege ich mit den Kindern in der Küche Puls. Die Zwillinge waren in der Zeit, in der ich gekocht habe, betreut.

Samstag

Frühstück:
Müsli

Mittag:
Vollkorn-Dinkelpfannkuchen mit Erbsen, Käse und Schinkenwürfeln sowie Banane nach diesem Rezept

Nachmittags-Snack:
Ein paar Löffel Vanille-Eis (Liebe zu Eis verhält sich aktuell noch wie die zu Spargel)

Abend:
in der Mikrowelle aufgetaute Brötchen mit Käse, Schinken und vegetarischem Aufschnitt, Apfelstücke, Melone, Dosenmais und Milch

Mahlzeiten Planen

Ich kaufe regulär einmal am Ende der Woche ein. Die Gerichte für das Wochenende werden konkret auf dem Einkaufszettel geplant, die Wochentage nur grob abgesteckt. 1-2 Tage bevor es wieder zum Einkaufen geht, wird mittags meistens aus dem (Kühl-)Schrankinhalt improvisiert.
Für den Großeinkauf brauche ich übrigens dann auch zwei Einkaufswagen, egal ob mich zwei, ein oder kein Kind begleitet. Manchmal müssen wir noch Backwaren, Obst oder Mineralwasser am Anfang der Woche nachkaufen. Das versuche ich dann von unterwegs zu erledigen. Mit Zwillingen ist „mal eben“ aber immer relativ zeitaufwendig. Deshalb ist die Vorratsplanung aktuell die zeitökonomischste Lösung. Ich bewundere sowohl die Mamas, die sich einen Sieben-Tage-Wochenplan schreiben und damit jeden Tag frisch kochen als auch die Mamas, die jeden Tag das nötigste kurz vor dem Mittagessen nach Laune und Angebot einkaufen, am besten noch regional vom Wochenmarkt. Da lande ich gefühlt nämlich nur einmal im halben Jahr, obwohl ich ja noch in Elternzeit bin. Brot und Brötchen werden teilweise eingefroren und nach Bedarf in der Mikrowelle aufgetaut. Diverse Obstsorten bringe ich eine Woche im Kühlschrank durch, auch wenn es nicht das optimalste Klima für die Vitaminerhaltung ist.

Abendbrot Inspiration Kleinkind

Kinderernährung im dritten Lebensjahr

Wie geht es nun eigentlich für uns weiter? Gibt es plötzlich Zuckerberge und jeden Tag eine Portion Pommes mit Ketchup? Natürlich wird sich ab dem zweiten Geburtstag nichts Grundlegendes bei uns ändern. Außer, dass ich gewisse Dinge mittlerweile lockerer sehe und den Kindern mehr Entscheidungsspielraum geben möchte. Immerhin können sie mir mittlerweile mitteilen, welches Obst sie gerne zum Abendbrot hätten und dass sie gerne noch eine zweite Tasse Milch möchten. Und Pommes finden sie momentan verdammt cool. Also warum sollten sie die nicht mal beim Restaurantbesuch, der alle Jubeljahre stattfindet, genießen dürfen, damit wir Eltern auch in Ruhe essen können? Aber auch ein Zweijähriger weiß nicht immer hundertprozentig, was gut für ihn ist. Sondern er braucht gewisse Grenzen und Strukturen. Also gibt es nicht jeden Tag frittierte Kartoffeln oder Eis. Am allerwichtigsten finde ich die Vorbildfunktion und die gemeinsamen Mahlzeiten, die bei uns schon seit Monaten nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken sind.
In ein paar Monaten wird hier noch ein „Esser“ mehr zu Tisch sein. Ich merke schon, dass in der Schwangerschaft ernährungstechnisch für ihn einiges anders läuft. Das Thema ist eigentlich einen eigenen Blogpost wert. Und dass ich meine Ideale beim dritten Kind durchsetzen kann, erscheint mir utopisch. Wir werden sehen…

Fazit zu unserem Mahlzeiten-Tagebuch

Ich hoffe, ihr konntet aus meinem ausführlichen Wochenplan die ein oder andere Inspiration für euch schöpfen. Generell ist es auch für mich spannend, alles mal so auf einen Blick zu sehen. Ich wäre gespannt, wie das Urteil eines der 1000-Tage-Ernährungsexperten dazu ausfallen würde?! 😉
Generell bin ich zufrieden mit dem Bild. Aber Optimierungspotential finde ich auch immer: Irgendwie gibt es viel zu oft Nudeln. Und seit ich in der Frühschwangerschaft einen Ekel gegen Vollkornprodukte entwickelt habe, auch viel zu oft helle. Trotzdem ist das aktuell die praktischste Beilage. In Nudel-Gerichte und -Saucen lässt sich am besten Gemüse hineinschmuggeln. Sie kochen sich quasi von selbst und Zweijährige können sie gut mit der Gabel oder Hand selbstständig essen. Coucscous, Hirse oder Reis ist einfach für den Alltag zu viel Sauerei. (Als Tipp: Letzteres geht aber mittlerweile ganz gut vom Löffel mit sehr sämiger Sauce oder als cremiges Risotto.) Bei Kartoffeln werden hier gerne die anderen Mahlzeit-Bestandteile verschmäht. Somit bleiben wir bei der Nudel.
Ansonsten wäre es schön, wenn die Zwillinge zu Abend auch Rohkost essen würden. Da arbeiten wir dran. Leider aber nicht ganz so enthusiastisch, da wir Eltern selbst auch lieber Obst mögen.
Was sich denke ich sehr gut eingespielt hat ist, dass wir wirklich alle Mahlzeiten zusammen einnehmen und es keine großartigen „Extrawürste“ gibt. Jeder isst das, was er mag und der Rest wird umverteilt.

So, ich bin gespannt, was ihr zu berichten habt und freue mich über weitere Ideen und Life-Hacks für den Koch-Alltag mit Kleinkind!?

Milch & Mehr Mamablog Signatur

Ps.: Der Artikel entstand in freundlicher Zusammenarbeit mit Milupa Nutrica. Text, Thema und Meinung kommen aber zu 100% von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.