Familie, Tagebuch
Kommentare 2

Der Milch & Mehr Jahresrückblick 2019

Und schon wieder ist ein ganzes Jahr vergangen und es ist Zeit, nochmal zurückzublicken, was 2019 auf Milch & Mehr passiert ist. Ehrlich gesagt muss ich mit diesem Blogpost nicht nur eurer, sondern auch meiner eigenen Erinnerung auch auf die Sprünge helfen. Der Alltag ist die meiste Zeit so einnehmend, dass mein überladenes Gehirn immer nur den aktuellen Arbeitsspeicher abrufen kann. Deshalb fühlt es sich grundsätzlich so an, als sei real und digital überhaupt nichts passiert. Aber dank Dokumentation weiß ich, dass das nicht sein kann. Danke Smartphone. Danke Blog und Instagram.
In den nächsten Monaten muss sich etwas in meinen Kopf ändern. Soviel ist klar. An den Weichen schrauben wir hier zu Hause alle. Deshalb gibt es nun nicht nur einen Rückblick auf das vergangene Jahr, sondern auch einen Ausblick mit Wünschen und Zielen für 2020.

Milch und Mehr Best Nine 2019

#2019bestnine auf Instagram

Elternzeit und Nebenjob mit drei kleinen Kindern

Dies war mein viertes fast komplettes Jahr ohne Krankenhaus-Job. Ich merke, dass es für unsere Familienkonstellation DAS richtige Modell ist. Allerdings bin ich ohne etwas „Teilzeit-Eigenes“, was mich mental fordert und mir auch mal einen Grund zum Sitzen gibt, nicht zufrieden. Und dann wären da ja noch die Finanzen…
Keiner aus meiner Familie hat sonderlich viel Verständnis für meine Pläne. „Ich muss mich jetzt dringend konzentrieren.“, raune ich oft meinem Mann abends zickig zu, je weiter die Woche fortgeschritten ist. Deshalb fütterte ich Milch & Mehr auch 2020 ganz sicher  weiter mit neuen Artikeln.
Hier an meinem Esstisch zu sitzen und mich in Buchstaben zu verlieren ist wie Yoga oder ein Waldspaziergang für mich. Und für euch bieten die meisten meiner Beiträge Mehrwert. Win – Win.
Trotzdem ist mit drei kleinen Kindern immer irgendetwas, was „on top“ zu dem sowieso schon anstrengenden Alltag gerade Schlaf, Zeit, Kraft und/ oder Nerven kostet.
Drei Viertel des Jahres kümmerte ich mich um ein Stillkind, es gab Unfälle und Krankheiten, eine Kindergarteneingewöhnung, Alltagsumstrukturierungen und Entwicklungs-Meilensteine, Urlaube und jede Menge Feiern, die vor- und nachbereitet werden wollten. Meistens kommt eines der Kinder zu kurz, ich bräuchte Krakenarme und ein zweites Gehirn. Ich könnte mich den ganzen Tag mit Aufräumen, Sortieren und Reparieren beschäftigen. Mach ich aber nicht!

Drei Jahre Elternzeit Bloggen Nebenjob

Bloggen als Job?!

Je tiefer ich in diese Internetgeschichte hineinrutscht, desto mehr sehe ich Potenzial: Ich möchte mich weiterentwickeln, wachsen und habe noch so unglaublich viele kreative Ideen.
Zum Ende des Jahres faste ich den Entschluss, dass ich mich hauptsächlich selbst ausbremse, wenn ich das Bloggen weiter bloß als Hobby behandle. Ich verfolge ein paar sehr inspirierende Vorbilder. Die schaffen das auch.
„Deine Zeit kommt noch.“, sagte ich mir in den letzten Jahren gerne. Aber das ist falsch: Meine Zeit ist jetzt! Auf den perfekt passenden Moment kann ich lange warten.
Texte zu Verfassen ist eine überschaubare und trotzdem anspruchsvolle Sache, die ich wahnsinnig gerne mache.



Das Drumherum, sei es Social Media, Link-Recherche, Kooperationen, Bildbearbeitung, Mail-Kontakte, Leser-Nähe…macht bis auf ein paar Ausnahmen wie der Informatikteil (der mich dafür geistig richtig herausfordert) auch richtig Spaß, kostet aber unglaublich viel Zeit. So kann ein Hobby schnell zum Teil- bis Vollzeit-Job werden – allerdings unvergütet.
Das muss sich ändern. Da arbeite ich nun dran. Natürlich ohne Qualitäts-Einbußen für die Leser. So ist zumindest der Plan.

Mehrwert und Sorgfalt

Seit sich der Kindergarten-Alltag der beiden Großen eingespielt hat und ich nachts wieder mehr schlafe, weil sich der Kleine abgestillt hat, habe ich wieder viele Ideen, viel Struktur und viel Ehrgeiz. Vor allem die Lifestyle-Kategorie auszubauen hat mir in den letzten Wochen viel Spaß gemacht.
Im kommenden Jahr wird es aber natürlich auch wieder öfter längere „Mehrwert“ Beiträgen zu Ernährung und Gesundheit geben.

Milch und Mehr Familienblog Kooperationen

Foto für Kooperation mit Opadi / Babyschuhe

Apropos Mehrwert: ich bin mal ganz offen und ehrlich! Ein bisschen traurig bin ich, dass mir momentan einige Türen verschlossen bleiben, weil ich keine 40k Insta-Abonnenten und keine 200 k Seitenaufrufe verzeichnen kann. In den Medien und in der Werbung steht scheinbar Qualität, Authentizität und Sorgfalt nicht immer an oberster Stelle. Ich bin aber der festen Überzeugung, dass sich das langfristig trotzdem mehr auszahlt, als die Privatsphäre der Familie für einen schönen – aber auch anstrengenden (!) Job – im Homeoffice freizulegen oder Zahlen zu manipulieren.
Umso mehr freue ich mich, dass diverse Kooperationspartner in 2019 meine Arbeit trotzdem zu schätzen wussten und in Milch & Mehr vertrau(t)en.

Blaetterteig Sterne Suppentopping

Ich habe mich in den letzten Tagen wahnsinnig an Feedback von euch erfreut – war sogar richtig gerührt – dass euer Feiertagsessen tatsächlich von meinen Weihnachtssnacks inspiriert. Und ich bin ein bisschen stolz, dass auch das Christkind bei einigen von euch in meinen Geschenkeposts über Hubelino, Gesundheit und Ernährung gestöbert hat und meinen Empfehlungen vertraut.

Eure 5 beliebtesten Artikel in 2019

Im Jahr 2019 gab es 67 Blogartikel mit insgesamt 75.000 Wörtern und mehr als 250 Instagram-Posts. Meine Pinterest Community ist richtig gut gewachsen. Dafür weilt die Facebook-Seite in einer Art Dornröschen-Schlaf.
Die persönlichen Alltagsmomente halte ich weiterhin regelmäßig im „Wochenende in Bildern“ fest. Ich überlege noch, ob ich die Beiträge in 2020 tatsächlich mal wöchentlich versuchen soll, da ihr die Posts scheinbar ziemlich gerne lest. Was meint ihr?

kostenlose Anleitung DIY Arztkoffer fuer Kinder

Der mit Abstand beliebteste Artikel ist die Anleitung für den DIY Arztkoffer. Das finde ich total cool. Ich hoffe, viele, viele Nachwuchs-Mediziner haben Freude an meinen Ideen.
So ist einer meiner Pläne für 2020, daraus ein ordentliches E-Book zu machen. Dann wird das Nähen und Basteln hoffentlich noch bequemer.
An zweiter Stelle ist mein Bericht aus 2018 zum Langstrecken-Flug mit zwei Kleinkindern. Es freut mich, dass ich meine Erfahrungen weitergeben kann.
Auf Platz drei ist der Top Artikel aus dem Vorjahr und der allererste Blogpost überhaupt auf Milch & Mehr: Reiseapotheke für Babys & Kleinkinder. Vor allem im Sommer ist es natürlich ein Thema, was uns alle beschäftigt und ich gebe euch gerne eine kompakte fundierte Hilfe. Den Post überarbeite ich jeden Frühsommer, damit die Empfehlungen auch immer auf dem aktuellen Stand sind.

Brotbelag Aufschnitt gesund fuer Baby

Platz vier und fünf haben tatsächlich etwas mit Ernährung zu tun. Juchu. Ab wann dürfen Kinder Nüsse essen? habe ich vor ein paar Tagen noch um meine aktuellen Erfahrungen mit dem dritten Kind ergänzt. Und für Tops und Flops: Brotaufstriche für Kinder möchte ich mir auch selbst auf die Schulter klopfen. Die Recherche war aufwendig. Er beinhaltet wirklich viele interessante Aspekte und Ideen. Die „Tops und Flops“ Serie möchte ich 2020 gerne ausweiten. Als nächstes Thema schwebt mir Brot & Teigwaren vor.
Zu den beliebtesten Rezepten gehören diesmal die Stillkekse und der Vollkorn-Pfannkuchenteig.

Meine persönlichen Lieblings-Posts in 2019

Die größte Arbeit und das meiste Herzblut stecken mal wieder in den Artikeln über die Kindergeburtstage: Bauernhofparty zum 3. Geburtstag und Raupe Nimmersatt Party zum 1. Geburtstag.
Natürlich, gebastelt und gebacken hätte ich auch ohne den Blog. Aber die Bildbearbeitung, die Link-Recherche, die ganzen Pins, das alles ist nochmal viel Arbeit. Es ist allerdings auch eine schöne Gelegenheit, alles noch mal Revue passieren zu lassen.
Ich hoffe, viele Feiern da draußen in den nächsten Jahren bereichern zu können.

Raupe Nimmersatt Party Tischdekoration

Ebenso viel Spaß gemacht hat es mir, über unsere Urlaube zu berichten.

Dänemark Urlaub: Hvide Sande mit Kindern.
Sylt Urlaub mit kleinen Kindern: ein Erfahrungsbericht.
Erfahrungsbericht: Familotel Schreinerhof, Bayern.

Zu den Beiträgen habe ich auch unglaublich viel liebes, wertschätzendes Feedback erhalten. Vielen Dank.

Sylt mit Kindern Erfahrungsbericht

Besonders spannend fand ich meine Recherche zu Kräutern und Gewürzen in der Baby- und Kinderernährung. Da konnte ich selbst noch einiges lernen.
Mein Lieblingsrezept ist ganz klar das für den veganen, zuckerfreien Schokoladenaufstrich. Die Creme bereite ich JEDE Woche mindestens einmal zu.

zuckerfreier Brotaufstrich fuer Kinder Thermomixrezept

Ausblick auf 2020

Ich habe es schon anklingen lassen. Ich möchte das Onlinemagazin Milch & Mehr und das Schreiben als solches professionalisieren und monetarisieren. Dazu gehören natürlich Wachstum, Reichweitensteigerung und weiterhin guter, mehrwertiger Content. Aber auch ein paar für den Leser auf den ersten Blick weniger sichtbare Punkte muss ich angehen. Mal schauen, ob mir meine kleinen Zeitfenster gnädig sind.
Außerdem habe ich mir fest vorgenommen, eBooks (oder sogar richtige Bücher?!) zu verfassen. Vier gute Ideen schlummern in meinem Köpfchen. Die müssen dringend raus.
Neben Gesundheit und Ernährung wird es auf dem Blog wieder ein paar Lifestyle- und DIY-Inspirationen sowie Kooperationen geben.

Milch und Mehr Selbststaendig im Netz

Mir persönlich ist es wichtig, dass alle aus der Familie akzeptieren, dass Papa Arbeiten gehen muss und Mama manchmal zu Hause arbeitet.
Mit dem Kindergartenstart habe ich erstmals bemerkt, wie sehr sich der Alltag um die Kinder dreht. Das war zunächst eine richtige Keule für mich.
Es ist für alle gesünder, dass sich auch ein bisschen Alltag um mich drehen muss. Auch wenn momentan flexibles Homeoffice das einzig machbare ist.
Wie welche Prioritäten zu setzen sind, ist nicht immer einfach zu entscheiden und vielleicht wirken sie für Außenstehende nicht ganz fair.
Ich hoffe so sehr, dass der Plan – auch finanziell – aufgeht. Denn die Alternative wäre für uns alle extrem stressig.

Ansonsten steht bei mir mal wieder „fitter werden“ auf dem weißen 2020-er Blatt. Schwangerschaft, Stillzeit und Regeneration liegen hinter mir. Nun gibt es keine Ausreden mehr. Und weniger Kontrollverluste, Nervenzusammenbrüche und Geschrei wären wünschenswert. Mal schauen, wie ich mich in der Hinsicht schlage.

Zufriedenheit im Mamaalltag

Im letzten Jahresrückblick habe ich geschrieben, dass ich zufriedener werden möchte. Habe ich das erreicht? Wer mich im Alltag erlebt, würde wahrscheinlich verneinen. Weiterhin bin ich mit drei kleinen Kindern oft überfordert, gestresst und unzufrieden. Allerdings ist das Anzweifeln unserer Situation deutlich in den Hintergrund gerückt. Natürlich beneide ich manchmal die Familien mit geregelter Work-Life-Balance, die Familien mit weniger Kindern, die Paare mit mehr Gleichberechtigung.
Aber ich bin etwas zufriedener mit dem großen Ganzen. Ungeplante Schwangerschaft und Babyzeit liegen hinter uns. Das macht vieles leichter. Und ich mache mir immer wieder deutlich, dass jeder sein Päckchen zu tragen hat… Beneiden und Beneidet werden. Eigentlich sollte beides unnötig sein.

Ich bedanke mich weiterhin für den tollen Austausch mit euch. Für euer Interesse an dem, was ich zu berichten habe und dass ihr meinen Ideen Vertrauen schenkt. Dafür, dass ihr mich unterstützt – sei es durch inspirierende Fragen, Feedback, eure Tipps oder einfach durch einen Besuch der Seite oder einen Kauf über die Affiliate Links in den Artikeln.

Ich wünsche euch und euren Familien alles Gute für Zweitausendzwanzig. Ich möchte diesen Artikel auch wieder als Anlass für konstruktive Kritik nutzen. Was wünscht ihr euch 2020 von Milch & Mehr?

Milch & Mehr Mamablog Signatur
Jahresrückblick 2017
Jahresrückblick 2018

Ps. zum Merken & Weitersagen:

Milch und Mehr Mamablog Jahresrueckblick

2 Kommentare

  1. Franziska sagt

    Hallo Nora,
    zuerst wünschen wir dir und deiner Familie ein frohes neues Jahr und bedanken uns für die vielen tollen Beiträge auf deiner Seite. Letztes Jahr im Urlaub, als meine Tochter 11 Monate alt war, bin ich auf deine Seite gestoßen und habe, denke ich, alle Beiträge gelesen. Einige Rezepte habe ich schon ausprobiert bzw mich inspirieren lassen und sie haben sehr lecker geschmeckt. Ganz besonders das Bananenbrot 🙂
    Wir würden uns freuen wöchentlich von dir zu lesen. Meine Kleine ist jetzt 15 Monate alt und schon bald können wir auch viele deiner Bastelideen, Ausflugstipps, etc umsetzen. Ich freue mich schon sehr darauf 🙂 Auch die Urlaubstipps sind abgespeichert 🙂
    Ein E-Book wäre eine tolle Sache. Oder auch ein Taschenbuch?! 🙂

    Liebe Grüße
    Franziska

    • Liebe Franziska,
      vielen Dank für deine lieben Worte. Über so ein Feedback freue ich mich riesig und bin richtig gerührt. Alle Beiträge. Wow!
      Unsere No 3 und deine Tochter sind ja sogar gleich alt. 🙂
      Ganz liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.